FrauVilma nordisch gemustert

Kuckkuck, da bin ich mal wieder – tatsächlich bin ich gerade ziemlich in der Versenkung abgetaucht und das wird auch erst einmal so bleiben. Der Job hat im Moment einfach absolute Priorität und es bleibt ab und an zwar Zeit, um das eine oder andere Teil zu nähen, aber nicht, um es zu fotografieren oder zu bloggen. Am letzten Wochenende ist es mir aber endlich gelungen und habe mir direkt nach dem Frühstück Kamera und Tochter geschnappt.

Das lässige Wickelkleid FrauVilma habe ich vor einer Weile in schlichtem schwarz gezeigt. Heute folgt die nordisch-gemusterte Variante mit dem Jersey “Fin” aus der wirklich gelungenen Kollektion On the open Sea. Die kleinen Walfischschwänze hatten es mir sofort angetan, als ich den Stoff auf Instagram sah und der passende Schnitt war sofort klar. Dieses Mal habe ich auch die im Schnitt vorgesehenen Taschen umgesetzt – was soll ich sagen: Röcke und Kleider mit Taschen rocken einfach.

Bilder sagen mehr als Worte, daher heute einfach mal ein paar mehr davon – ich freu mich schon darauf, das Kleid im Sommer dann im Nordseeurlaub zu tragen. On the Sea quasi.

In diesem Sinne – happy Donnerstag und bis hoffentlich bald an dieser Stelle!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauVilma (schnittreif & fritzi)
Stoff Fin (Lila Lotta via Mira Rostock)

Wickelkleid Wanda & Stoffverlosung

Überraschung: Die Wickelding-Reloaded-Reihe geht weiter! Nachdem ich letzte Woche bereits einen neuen Wickelkleid-Schnitt gezeigt habe, gibt es heute eine weitere Alternative zum klassischen Miri-Wickelding. Das Kleid Wanda aus der vorletzten La Maison Victor. Gesehen, gekauft, genäht, glücklich. So in etwa könnte man die Geschichte in vier Worte packen.

Wie bei anderen Schnitten aus der LMV – zumindest bei denen, die ich bereits genäht habe – sitzt einfach alles da wo es sein soll. Die Maßtabellen stimmen mit meinen Maßen überein und es gibt keine Überraschungen. Mag ich! Da kann man dann auch direkt und ganz unbedarft einen Stoffschatz wie diesen vernähen. Die schwarz-blauen Blumenkreise im Mandala-Stil habe ich direkt als fertige Wanda vor Augen gehabt. Und was soll ich sagen? A dream came reality 🙂

Der softe V-Ausschnitt mit Beleg macht das Kleid edel und unverwechselbar. Dazu kommen die breiten Bindebänder, die den weiten, sehr komfortabel geschnittenen Rock, gemeinsam mit einem Gummi im Rücken, auf Figur bringen. Da muss ich direkt wieder das after-Weihnachtsmenü-Argument rauskramen. Die Bänder sind im Schnitt übrigens einlagig vorgesehen – von mir aber in zwei Lagen vernäht, da der Stoff nicht durchgefärbt ist. Der Rock wurde um etwa 5 cm verlängert, bei einer Größe von 1,68m.

Das Kleid stelle ich mir auch toll aus Viskose-Jersey in uni (ein nächstes Projekt!) oder Strick vor; ein echter Allrounder. Der hier vernähte Jersey von Stoffe Hemmers ist superweich, anschmiegsam und auch noch nach dem Trockner schön satt schwarz-blau geblieben. Gefällt er Euch auch so sehr? Es gibt ihn übrigens noch in anderen Farbkombination und ich darf ganze 2,50 m (soviel benötigt man für das Kleid Wanda) verlosen! YAY! Dafür einfach bis Sonntag, 13.11.2016, 16 Uhr, kommentieren und eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen. Vielleicht verratet Ihr auch, was Ihr daraus am liebsten näht und welche Farbvariante der Blumenkreise Euch am besten gefällt. Den Gewinner werde ich direkt benachrichtigen.

Ich drücke Euch die Daumen und wünschen einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Kleid Wanda (La Maison Victor 05/2016)
Stoff Blumenkreise dunkelblau (Stoffe Hemmers)

Black Beauty: Frau Vilma

Hiermit ist es offiziell! Ich habe die starke Vorahnung, dass dies ein neuer Mega-Lieblingsschnitt werden könnte: Wickelding 2.0 sozusagen. FrauVilma ist der neuste Streich von fritzi&schnittreif und rundum genial. Gewickelt ja, aber alles andere als ein klassisches Wickelkleid – oder?!

Der Schnitt hat mich direkt voll überzeugt. Mir gefällt der lässig-lockere Style in Kombination mit der gerafften Hüfte und dem überlappendem Oberteil. Etwas Vergleichbares ist mir bislang noch nicht untergekommen. Das Schnittmuster verfügt im Original noch über seitliche Taschen. Die habe ich hier weggelassen, da ich das Kleid für einen schicken Anlass genäht habe. Dort durfte es auch schon glänzen und hat für nette Komplimente gesorgt.

Das Oberteil wird in doppelter Lage genäht und mit einem verdeckten Knopf zusammengehalten. Dennoch empfiehlt sich ein Top oder Unterkleid (ohne verlasse ich mit Kleid ohnehin nie das Haus), um nicht ganz so offenherzig daherzukommen. Nicht, dass sich hier jemand den Hals verkühlt, ne?

Der Stoff ist übrigens ein Baumwolljersey mit minimalem Elasthan-Anteil und trägt sich herrlich. Er stammt von meiner Sommerurlaubsausbeute in der Lumpenfabrik und ich habe gottseidank vier Meter davon mitgenommen, denn nicht nur wegen der 2€/m ist der Stoff ein absoluter Traum.

Na? Mehr muss ich nicht sagen, oder? Ihr geht doch im Kopf schon durch, ob Ihr den Schnitt in uni oder graphisch-gemustert näht, hab ich recht? Keine Sorge: Wie alle Schnitte von fritzi&schnittreif ist der Schnitt schnell und unkompliziert zugeschnitten, geklebt und sitzt perfekt. Das spart wertvolle Nähzeit und Ihr könnt direkt in die Massenproduktion gehen 🙂 Ich glaube übrigens, das Kleid ist das perfekte Outfit für die Feiertage. Sieht schick aus und kaschiert perfekt die Weihnachtsgans samt Tiramisu und Rotweinorgie!

Einen schönen Donnerstag & liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauVilma (fritzi&schnittreif)
Stoff Jersey via Fabrikverkauf Sperger

Abstract als Basic-Wickelkleid

Dieses Kleidchen ist schon seit Wochen im Einsatz und hat mich nicht nur auf Mallorca begleitet (Instagrammer erinnern sich vielleicht an das Eisfiasko?!) sondern auch auf verschiedene Sommerfeste in den letzten Wochen! Jetzt ist der Heidelbeer-Lakritz-Vanille-Rapport von Mia Maigrün endlich bald zu haben – also um genau zu sein ab Samstag!

SONY DSC

SONY DSC

Wenn man nur 1 Stunde Zeit hat, bevor es ans Packen geht und man aber UNbedingt noch ein Kleid nähen möchte, dann wählt man die sichere Bank. In meinem Fall das Basic-Wickekleid von kibadoo. Genäht als Fake-Version mit den üblichen Anpassungen (z.B. hier beschrieben).

Schaut bloß nicht zu genau auf die Falten, denn die sind nach einer langen (3 Minuten, hüstel) Autofahrt einfach nicht vermeidbar… In jedem Fall war ich begeistert, dass ich so passende Schuhe im Schrank gefunden habe. Wann auch immer die hier eingezogen sind, da war ich wohl im Rausch 🙂

Habt einen schönen sonnigen Tag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt HOT
Schnitt Basic-Wickelkleid (kibadoo)
Stoff Abstract (ab 6.8. bei Lillestoff)

My Rose, Kleiderbaukasten und Buchverlosung

Schon seit einer ganzen Weile experimentiere ich mit dem genialen Kleiderbaukasten von Rosa P. – pardon, ich spreche natürlich von der Publikation “Näh Dir Dein Kleid – einfach mit dem Kleiderbaukasten”. 6 Oberteile, 4 Rock-, 3 Ärmelvarianten und und und. Wer in Mathe aufgepasst hat, der weiß: unzählige Kombinationsmöglichkeiten! 16 (also nur ein Bruchteil) davon werden in besagtem Buch vorgestellt. Und eins kann ich Euch verraten – wer Kleider mag, der wird es lieben und verfluchen zugleich. Zuviel Auswahl!

Die Auswahl hat mich tatsächlich das ein oder andere Mal überfordert und ich habe zig Testkleider aus Stoffresten genäht, um alles einmal durchzuprobieren. Jetzt habe ich eine neue Kollektion von Nachthemden, gut, dass der Mann ohne Brille quasi blind ist. Den kann ein geringelt-geblümt-gepunktetes um den Hintern zu eng sitzendes Etwas so schnell nicht abschrecken.

Zig Varianten habe ich bereits probiert und auch mit den Größen experimentiert. Als typisches Birnenmädchen nähe ich oben S und unten bei den schmaleren Röcken M. Heute zeige ich das Wickeloberteil mit Tanktopärmeln, breiter Passe und dem weiten Rock (alles in S). Diesen weit fallenden Rock finde ich gerade als Sommerkleid schön, er ist relativ lang und ich trage ihn sogar etwas gekürzt, sprich knielang.

SONY DSC

SONY DSC

Der Jersey ist übrigens sehr dünn und fließend, daher sitzt das Kleid auch etwas luftiger, als eine Jerseyvariante vorher. Der Trockner wird es richten 😉 Mir gefällt besonders, dass alle Schnitte ohne Belege, Bündchen oder ähnliches konstruiert sind – schnelle Projekte mag ich einfach gerne. Nachdem ich mittlerweile darauf umgestiegen bin, Schnitte mit dicker Malerfolie abzupausen sind mir Schnittbögen auch viel sympathischer. Das Seidenpapier ist offiziell Geschichte!

Das Buch ist in jedem Fall eine Investition wert – wir sprechen von 17 Euro oder umgerechnet rund 1m Stoff. Es wird sehr ausführlich und idiotensicher erklärt, Schritt für Schritt erläutert und alleine die zig Varianten sind Argument genug. Und wisst Ihr was? Eine glückliche Leserin darf sich schon bald über ein Exemplar freuen. Einfach entsprechend kommentieren und Daumen drücken.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Näh Dir Dein Kleid (Rosa P.)
Stoff My Rose (Lillestoff)

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel:

– Den Gewinner verkünde ich auf dem Blog, Instagram und Facebook. Mit der Teilnahme stimmst Du zu, dass ich Deinen Namen im Gewinnfall veröffentlichen darf. Bitte eine Emailadresse oder anderen Kontakt hinterlassen.
– Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
– Das Gewinnspiel startet ab sofort und dauert bis Freitag, 15. Juli, 23.59 Uhr.
Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre.

Basic Wickelkleid und Charlotta purple

Da isses: das erste Wickelding in 2016. Wurde aber auch Zeit, oder? Das ist für mich der absolute Frühlingsbote und ich freue mich schon jetzt – und bin gespannt – auf die vielen Wickelkleider, die hier bald entstehen werden. Als der unverkennbare enemenemeins-Stoff in beerigen Tönen letzte Woche hier ankam, war auf jeden Fall gleich klar, dass nun die Wickeldingsaison eingeleitet wird.

Genäht habe ich – wie üblich – das Basic-Wickelkleid von kibadoo als Fake-Wickel-Variante. Den Ausschnitt vergößere ich in der Regeln um gut 5 cm. Dieses Mal habe ich statt Bündchen mit Jersey versäubert. Ich wollte es ganz Ton-in-Ton und hatte (trotz meiner Riesenkiste Bündchen…) nichts Passendes im Lager. Von Außen gefällt mir das “von-Hand”-mit-der-Cover-Eingefasste sehr gut, ist wirklich schön sauber geworden, von Innen aber gar nicht. Gut, dass mein Einzelfaltdingenskirchensbinder schon beim Zoll liegt. Ich setze all meine Hoffnungen in das Teil 🙂

Dass es Charlotta in insgesamt vier tollen Farbkombinationen gibt muss ich an dieser Stelle glaube ich nicht erwähnen – ich finde sie alle wirklich zauberhaft. Die Variante “Erde” zeige ich Euch demnächst.

Ob ich mal einen anderen Wickelkleidschnitt testen sollte? Habt Ihr Erfahrungen?

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Basic-Wickelkleid (kibadoo)
Stoff Chalotta purple (Lillestoff)

Wickelkleid aus Grand Marrakesch

“Das hast aber noch nicht auf dem Blog gezeigt”, habe ich am letzten Samstag beim Lillestoff Festival in Hannover ein paar Mal zu hören bekommen. Jep. Schuldig im Sinne der Anklage. Ich habe es zwar nicht geschafft, noch extra etwas zu nähen, aber immerhin ein Teil im Schrank gefunden, das noch keiner kennt 🙂 Fertig ist mein Wickelding schon lange – genau genommen habe ich es mit Erscheinen des Stoffes genäht – aber ich hatte immer vor, es im Herbst zu fotografieren, da es für mich ein absolutes Herbstteil ist. Nun ja. Aus den Bildern im bunten Laub ist nun doch nichts geworden, aber das Kleid hat seine Feuertaufe bestens bestanden.

Genäht habe ich wie immer die Größe 38, verlängert um 5 cm und den Ausschnitt ebenfalls rund 5 cm erweitert, aber mit Bündchen versehen. Und natürlich wieder nur mit zwei Rockteilen, statt drei, sprich Fake-Wickel. Wie schon öfters, zum Beispiel hier oder hier, erläutert. Sonst keine Änderungen. Was man auf den Bildern nicht sieht: dunkelblaue Bindebänder, die ich im Rücken gebunden habe.

Der Stoff war, das überrascht sicher nicht, war im Frühjahr schnell ausverkauft. Aber ich habe good News: er wird noch einmal neu aufgelegt und kommt demnächst wieder! Solche Jerseys mit Rapportdrucken gibt es nicht oft, und dann noch sooo schön! Beim Zuschneiden ist es aber eine ziemlich Herausforderung. Da habe ich lange gepuzzelt, dass am Ende alles passt und das Kleid durchgängig ist. Wer genau hinsieht, der entdeckt, dass ich am Taillenband schummeln musste, das ging leider nicht anders und hat mich sehr geärgert…

Die Bilder haben wir noch schnell am Sonntagabend gemacht, direkt nachdem ich vom Lillestoff Festival zurück gekommen bin. Da war ich noch ganz benebelt von den vielen Eindrucken und seeehr müde von meiner langen Heimfahrt. Ich habe mich entschieden, hier auf dem Blog nicht allzuviel darüber zu schreiben. Schließlich habe ich schon bei Instagram einige Bilder gepostet, viele von Euch waren selbst dabei oder haben das Geschehen über den Hashtag #lillestofffestival2015 live verfolgt. In jedem Fall war es ein unwahrscheinlich tolles Erlebnis. Ich habe so viele nette Leute kennengelernt und endlich einmal “in echt” getroffen. Wunderbar!

Soweit für heute – habt Ihr gesehen, dass sich auf die Bilder gleich beide Kinder “geschlichen” haben?

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Basic-Wickelkleid (kibadoo)
Stoff Grand Marrakesch (demnächst wieder bei Lillestoff)

Wickelkleid sommerlich türkis geblümt

Puhh, nach all der Aufregung um den Blog, bin ich so froh, dass alles wieder in Ordnung zu sein scheint. Ich habe natürlich keine seltsamen englischen Postings verfasst, sondern irgend ein Spaßvogel, der es lustig fand, meinen Blog zu hacken (haha). In Zukunft werde ich Kommentare einzeln freischalten müssen, einfach zur Vorbeugung. Ich freue mich so über jeden einzelnen Kommentar und hoffe, dass es keine zusätzliche Hürde darstellt. Danke für Eure so netten, aufmerksamen Worte auf allen Kanälen. Ich hätte es als letzte gemerkt und es ist ein schönes Gefühl, wenn andere so hilfsbereit handeln.

SONY DSC

SONY DSC

Und nun zum eigentlichen Thema: Ja, ich habe es (wie letzte Woche schon hier angekündigt) schon wieder getan. Aber mal ehrlich, der Stoff schreit ja quasi danach, hättet Ihr doch auch gemacht, oder? Dieses Mal wieder den altbewährten Schnitt von kibadoo mit leicht ausgestelltem Rock, Fake-Wickel und angeschrägten, gekräuselten Ärmeln.

SONY DSC

Der Ausschnitt ist ziemlich tief ohne Top drunter, so wie auf den Bildern werde ich das Kleid nicht tragen 🙂 Ich habe ihn, wie meistens, etwas erweitert, da ich mit Bündchen eingefasst habe, war wohl etwas zu viel des Guten. Aber soll ich Euch was verraten? Das nächste Wickelding ist schon zugeschnitten *oops* – geht aber schon in Richtung Herbstkollektion.

Jetzt freue ich mich ersteinmal auf den Sommer, der sich laut heutiger Wettervorhersage in den kommenden Tagen für Stuttgart angkündigt hat! Habt Ihr eigentlich auch solche Lieblingsschnitte? Und welche?

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt Basic-Wickelkleid (Kibadoo)
Stoff Berries & Dahlias (Lillestoff)

Blau gewickelt: FrauLiese als Kleid

Ich habe ehrlich gesagt den Überblick über meine #Wickeldinger verloren. Ist aber auch egal, denn ich habe beschlossen, zu dieser Leidenschaft zu stehen. Ist irgendwie meins, ich mag mich darin bzw. fühle mich wohl – und das ist ja wohl das, worum es geht beim Selbermachen. Also zeige ich Euch heute eine FrauLiese als Kleid verlängert, ohne Ärmel genäht.

SONY DSC

Das Muster des Stoffes finde ich unheimlich schön, ein richtiger Kleiderstoff. Geplant war übrigens ein Maxikleid… Aber was soll ich sagen… Die Schere hat es nicht so gut mit mir gemeint, bzw. ich war wohl abwesend beim Zuschnitt…Ähm ja…

page

Der Unterschied zu meinen bisherigen Wickelkleidern: Gerader Rock, keine Bindebänder und ein strammerer Ausschnitt. Etwas luftiger um die Beine mag ich lieber, von daher habe ich das nächste (ja, das nächste!) wieder nach meinem üblichen Schnitt genäht.

Soweit für heute – morgen zeige ich Euch meine erste “Sommer-Bethouia” und habe eine kleine Überraschung.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Stoff Rummy (Lillestoff)
Schnitt FrauLiese (fritzi&schnittreif)

Wickelkleid mit Glücksklee und Kurzarm

Meine liebe Freundin Änni ist zwar der Meinung, dass ich so langsam genug Wickelkleider habe, aber ich bin da ganz anderer Meinung 🙂 In diesem Sinne zeige ich heute mein ERSTES Wickelkleid für den Sommer, sprich mit kurzen Ärmeln. Der Jersey mit süßem Retro-Kleemuster in blau-weiß (und Ihr wisst, ich liiiiiebe blau-weiß) hat mich derart geflasht, als ich ihn aus dem Päckchen gezogen habe, dass ich ihn sofort als perfektes Outfit für den 60. Geburtstag meines liebsten Papa vor mir sah.

SONY DSC

SONY DSC

Wie schon im Herbst, Winter und Frühjahr habe ich das Basic-Wickelkleid von kibadoo genäht, ich mag diesen Schnitt unheimlich. Statt drei Rockteilen nähe ich immer nur zwei, so dass es eigentlich ein Fake-Wickelkleid ist, mag ich lieber, ist praktischer und nichts hängt schief rum. Bei den Bändern variiere ich. Mal mit Gürtelschlaufen, mal (wie heute) mit seitlichen Bindebändern.

Den Ausschnitt habe ich um rund 4 cm vergrößert und mit einem schmalen Bündchen eingefasst (hat sich beim letzten Modell sehr bewährt) und den Rock um 5 cm verlängert. Statt eines klassischen Kurzarm wollte ich so eine Art “Flügelärmchen”. Dazu hab ich die Ärmel auf Höhe der Achseln gekürzt. Zum ersten Mal habe ich mit der Coverlock gekräuselt. Das funktioniert auch ohne speziellen Nähfuß in Maßen (und mehr wollte ich auch nicht). Einfach die Stichlänge auf 4 und den Differentialtransport auf 2 stellen und fertig. I like!

page1

Die Fotos sind nur halb so gut wie ich mir das vorgestellt habe. Leider hat mein Fotograf nicht so kooperiert wie gewünscht und das Shooting dann abgebrochen (das Mittagessen hat ihn dann versöhnt) und ich habe mit Mühe und Not einige wenige brauchbare retten können…

Habt eine schönen Donnerstag – liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Stoff 70’s White Klover (ab Samstag bei Lillestoff)
Schnitt Basic-Wickelkleid (kibadoo)