Gepunktet: Superbia als Maxikleid

Seitdem ich den Schnitt neulich wieder genäht habe, ging mir durch den Kopf, die Superbia als Maxikleid zu nähen – inspiriert von einem neuen Kleiderschnitt (den man zur Zeit überall sieht). Es hat sicher nicht ausschließlich mit meinen schwäbischen Wurzeln – sondern vielmehr mit gesundem Menschenverstand – zu tun, dass ich lieber mit mit ein paar Handgriffen aus einem vorhandenen Schnitt, etwas anderes und Individuelles mache, als immer jeden Trendschnitt zu nähen. Monika hat sich dazu kürzlich ganz spannend geäußert.

In diesem Fall habe ich die Superbia auf Taillenhöhe gekürzt, und unten einen leicht ausgestellten Rock angefügt. In der Taille (dass ich die bei mir betonen muss habe ich ja mittlerweile verstanden) habe ich ein 6 cm breites Bündchen eingesetzt. Bei einer Wiederholung würde ich das Bündchen glaube ich doppelt nehmen, das macht den Sitz noch besser. Ich war etwas schüchtern mit der Länge und habe beim Shooten festgestellt, dass ich da ruhig noch 2-3 cm kürzen kann. Die Träger habe ich dieses Mal ohne Schleife genäht, sonder einfach in der richtigen Länge verknotet und in der Raffung auf der Halsrückseite versteckt.

SONY DSC

SONY DSC

Der Stoff ist perfekt für ein langes Kleid. Der Jersey ist ganz leicht, fließend und dünn und einfach wunderwunderschön. Die großen Punkte sind graublau. Ich hoffe ganz arg, dass da noch andere Farbkombinationen folgen werden…

Ob ich das Kleid für einen Mädelsabend morgen anziehen kann oder ist das eher für tagsüber bzw. Strand? Es sind über 37 Grad angesagt…

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Superbia (Erbsünde)
Stoff Big Dots (ab Samstag bei Lillestoff erhältlich)

Hallo Sommer! Superbia blaugemustert.

Wie gestern angekündigt, steht hier diese Woche alles im Zeichen der Hitzewelle und ich zeige Euch Teile, die den Sommer noch schöner (und erträglicher) machen. Den heutigen Schnitt, Superbia, habe ich im letzten Sommer schon als Top und Kleid genäht. Als ich den kleingemusterten Jersey in den Händen hielt, fiel er mir wieder ein.

SONY DSC

Die Blautöne finde ich in Kombination mit Sommerbräune besonders strahlend, gefällt mir sehr und wäre bestimmt auch toll als langer Rock. Noch zum Schnitt: Der fällt sehr groß aus, ich habe tatsächlich XS genäht, nur so als Anhaltspunkt. Im Schnitt gibt es mehrere Längen im Angebot, diese Variante ist die kürzeste.

SONY DSC

Schnell genäht und ein tolles Sommerteil, luftig, aber dennoch nicht so nackig wie ein Tube-Top. Mag ich. Dazu gab es noch ein fixes Haarband – et voilà.

Liebste Grüße und frohes Schwitzen
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt Superbia (Erbsünde)
Stoff Rummy Kombi (Lillestoff)

Frollein Pünktchen und die Invidia aus Webware

Dass ich nocheinmal Gelegenheit haben würde, meine Invidia zu zeigen, nachdem der Herbst eigentlich schon Einzug gehalten hatte, wer hätte das gedacht?! Aber Überraschung: Die letzten Tage waren herrlich hier im Schwabenland und da habe ich mich an eines meiner Lieblingsoutfits aus dem Urlaub erinnert.

Die Indvidia gab es kürzlich einige Wochen lang als Freebook bei Erbsünde. Mittlerweile ist das SM als Ebook hier erhältlich. Die Invidia kann als Rock oder Top genäht werden, und ist – wie die meisten meiner Lieblingsteile – ganz fix genäht. Das perfekte Basic-Ebook also!

page
Ich habe den Rock aus Viskose genäht und einfach eine Größe größer gewählt als sonst, da das SM eigentlich für dehnbare Stoffe gedacht ist. Die Rechnung ist aufgegangen und das luftige Material war perfekt für die heißen Tage und schwingt so schön beim Gehen 🙂 Außerdem wollte ich meine Superbia mit dem Rock als Fakekleid kombinieren können. Na hoffentlich kann ich beides nun unverhoffterweise doch noch ein paarmal tragen. Ilka bietet auf ihrer Webseite übrigens auch eine Erweiterung, wie man aus beidem ein “richtiges” Kleid macht.

Stoff und Wäschespitze sind natürlich von Stoff und Stil.

Habt einen schönen Dienstag & liebste Grüße
Miri

Verlinkt bei Creadienstag

Superbia die zweite: Kleider machen Leute

Dass die Superbia von Erbsünde ein toller Schnitt ist, habe ich ja kürzlich schon hier mehr als deutlich gemacht. Die zahlreichen Varianten lassen jedes Stück wieder ganz neu und anders erscheinen. Für die Hochzeit meiner Cousine fehlte mir noch das passende Kleid. Es sollte luftig, bequem und kindertauglich sein – et voilà!
SONY DSC
SONY DSC SONY DSC

Dieses Mal habe ich mich für Jersey (Stoff & Stil) und eine Variante mit Ärmeln entschieden. Das Kleid habe ich etwas länger gehalten und mit (um ehrlich zu sein, weil ich es hasse, Jersey mit der Nähmaschine zu säumen) Wellensaum versehen. Ich finde es passt aber sehr zu dem luftigen Schnitt. Beim nächsten Mal werde ich tatsächlich mal XS nähen, denn vor allem am Oberteil ist es doch ganz schön weit, unten kann man es durch die seitlichen Bindebänder geschickt regulieren – Ilka von Erbsünde empfiehlt bei Jersey auch eine Nummer kleiner zu nähen, aber ich habe mich nicht getraut – XS, ich, hallo? Danke Ilka, dass schmeichelt der Seele doch sehr 🙂

Und was meint Ihr? Hochzeitstauglich? Ich bin happy damit. Mein Afterbabybody ist leider noch nicht wieder der Alte und so kann ich das wenigstens ansatzweise kaschieren…

Liebste Grüße
Miri

PS: Und jetzt ab zum Creadienstag!