Kleid Dira – natürlich gepunktet

Ha! Nein, Ihr seht richtig! Schon wieder ein Kleid mit weißen Pünktchen auf schwarzem Grund. Dieses Mal auf Viskosejersey und als wunderwunderbares körperbetontes Dress. Dira ist der neue Schritt von Danie (Prülla) und Mira und gefällt mir außerordentlich gut.

Nachdem ich bereits bei meinem Lüneburg-Besuch im August in Danies neuen Schnitt geschlüpft bin – und ihr Kleid am liebsten entführt hätte – war mir klar, dass ich schnellstmöglich auch eins brauche. Im Schnitt sind verschiedene Ausschnitte und zwei Rockweiten enthalten – hier seht Ihr eine Version mit dem schmalen Rock, genäht in 38, ohne Veränderung. Die Abnäher im Brustteil sorgen für einen wirklich tollen Sitz und machen eine schöne Figur. Die Passe tut Ihr Übriges und kann mit oder ohne Paspel (wie hier) versehen werden. Es sind so tolle Beispiele in unserer Gruppe entstanden – irre, wie wandelbar so ein Schnitt sein kann.

Mehr Inspiration gefällig? Dann schaut mal den Film (!) hier.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Dira (Prülla & Mira)
Stoff Viskosejersey aus der Restekiste bei Stoff & Stil

Frau Jette schwarz-weiß gepunktet

Es gibt so Stoffe, bei denen ist es Liebe auf den ersten Blick. Da kauft frau dann auch gleich 3 m, für schwere Zeiten und so.. Dieser hier ist so einer und bereits bekannt aus dem letzten Sommer. Das Blüschen trage ich unheimlich gerne und ich bin mir sicher, dass diese FrauJette nach dem Schnitt von Nina (Hedinäht) ebenfalls ein heißer Anwärter auf ein Lieblingsstück wird.

FrauJette (hier unverändert in M) ist schnell genäht; das ist das Schöne an Ninas Schnitten 🙂 Der Rock besteht aus zwei Rechtecken (Tipp: Maße stehen in der Anleitung und müssen nicht vergeblich auf dem Schnittmusterbogen gesucht werden *oops*), die oben gerafft an das Oberteil genäht werden. Da dauert das Kleben im Zweifel länger als der Nähspaß selbst.

Das Tuch ist ein Quadrat (1x1m) ganz simpel mit Rollsaum versehen. Wunderbar, oder? Endlich ist wieder Kleid-Strumpfhose-Strickjacken-Tuch-Wetter! Das mag ich unglaublich gerne. Die nächsten Kleider sind schon in der Pipeline, juhu!

Habt einen schönen Donnerstag und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauJette (Hedinäht)
Stoff Viskose schwarz/weiß und Chiffon Leo (beide von Stoff & Stil, aber aktuell online nicht zu finden)

Happy me, happy gepunktet

Manche Schnitt sieht man, näht man und ist glücklich! Wie praktisch, wenn der Schnitt dann auch noch so heißt: Happy me! Das Ebook zum schmucken Blüschen gibt es ab heute bei Finas Ideen. Gedacht ist der Schnitt für Webware, aber auch aus fließendem Jersey funktioniert Happy me super – das seht Ihr heute bei den tollen Mädels aus dem Probenähen!

SONY DSC

SONY DSC

Glücklich nähen könnt Ihr in kürzester Zeit – denn das Ebook erklärt leicht verständlich jeden Schritt. Auch Webware-Phobiker schaffen das! Die zauberhaften Falten an der Schultern und im Nacken und der wunderschöne schlicht-und-trotzdem-besondere V-Ausschnitt machen das Blusentop zum absoluten Sommerhit. Vernäht habe ich flutschige Viskose mit geliebtem Pünktchen-Print. Beim Faltenlegen zwar undankbar, zum Tragen dafür umso schöner: gerade bei den Temperaturen aktuell ist ein luftiges Teil Gold wert.

SONY DSC

SONY DSC

Der Schnitt ist locker sitzend gedacht, hier seht Ihr Größe 38. Der Saum hinten ist im Original länger, ich habe ihn gekürzt.

Einen happy Donnerstag wünsche ich Euch und liebste Grüße
Miri

PS: Habt Ihr den kleinen happy Zwerg entdeckt, der mich beim Shooting begleitet hat?

Verlinkt RUMS
Stoff Viskose gepunktet (Stoff & Stil)
Schnitt Happy me (Finas Ideen)

Grau gepunktet: FrauSelma als Top

Nach einer Woche Blogpause (das Leben 1.0 hatte einfach Vorfahrt) zeige ich Euch heute ein neues Lieblingsteil: FrauSelma als Top. Eigentlich ein Kleid, habe ich es auf Hüfthöhe gekürzt und in M genäht, für den perfekten Loose-Fit. Die dünne Viskose fällt so richtig schön fließend, mein Kopfkino wurde Realität.

SONY DSC

Grau-weiß gepunktet kann ja nichts schief gehen! Ich kann mich nur nicht entscheiden, ob ich es mit oder ohne Gürtel besser finde. Genial ist in jedem Fall der tiefe Rückenausschnitt. In Kombi z.B. mit einem Racerbacktop gefällt mir der auch ganz gut.

Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Bildermachen. Meine Kleine ist mittlerweile so eingegroovt, dass sie, schon während ich aufbaue, anfängt zu posen und während ich die Fotos mache, direkt neben mir alles nachahmt. Deswegen lache ich auch immer auf den ganzen Bildern. Sie ist so lustig 🙂SONY DSC

Soviel für heute – wenn ich es schaffe, dann gibt es morgen nochmal was.

Einen schönen Mittwoch Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt FrauSelma (fritzi&schnittreif)
Stoff Viskose (Stoff & Stil)

Gepunktet: Superbia als Maxikleid

Seitdem ich den Schnitt neulich wieder genäht habe, ging mir durch den Kopf, die Superbia als Maxikleid zu nähen – inspiriert von einem neuen Kleiderschnitt (den man zur Zeit überall sieht). Es hat sicher nicht ausschließlich mit meinen schwäbischen Wurzeln – sondern vielmehr mit gesundem Menschenverstand – zu tun, dass ich lieber mit mit ein paar Handgriffen aus einem vorhandenen Schnitt, etwas anderes und Individuelles mache, als immer jeden Trendschnitt zu nähen. Monika hat sich dazu kürzlich ganz spannend geäußert.

In diesem Fall habe ich die Superbia auf Taillenhöhe gekürzt, und unten einen leicht ausgestellten Rock angefügt. In der Taille (dass ich die bei mir betonen muss habe ich ja mittlerweile verstanden) habe ich ein 6 cm breites Bündchen eingesetzt. Bei einer Wiederholung würde ich das Bündchen glaube ich doppelt nehmen, das macht den Sitz noch besser. Ich war etwas schüchtern mit der Länge und habe beim Shooten festgestellt, dass ich da ruhig noch 2-3 cm kürzen kann. Die Träger habe ich dieses Mal ohne Schleife genäht, sonder einfach in der richtigen Länge verknotet und in der Raffung auf der Halsrückseite versteckt.

SONY DSC

SONY DSC

Der Stoff ist perfekt für ein langes Kleid. Der Jersey ist ganz leicht, fließend und dünn und einfach wunderwunderschön. Die großen Punkte sind graublau. Ich hoffe ganz arg, dass da noch andere Farbkombinationen folgen werden…

Ob ich das Kleid für einen Mädelsabend morgen anziehen kann oder ist das eher für tagsüber bzw. Strand? Es sind über 37 Grad angesagt…

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Superbia (Erbsünde)
Stoff Big Dots (ab Samstag bei Lillestoff erhältlich)

Alles andere als grau: FrauLiese spotted

Hanni und Nanni, das doppelte Lottchen, Änni und Miri – passt doch, oder? Wir beide zeigen heute mal wieder Partnelook und was soll ich sagen? Ich liebe es! Catrin vom Stoffbüro hatte nach diesem Instagrambild die lustige Idee, uns beide einmal gezielt grau mit bunt kombinieren zu lassen. Nichts lieber als das! Vielleicht ein bißchen mehr grau als bunt – für meine erste FrauLiese aber einfach perfekt.

page1

Der Jersey hat eine wahnsinnig tolle Qualität und das merkt man schon bei der Verarbeitung, ein Traum! FrauLiese sitzt, wie alle Schnitte von schnittreif & Fritzi, prima. Super Passform und fix genäht. Ohne Top drunter ist es (für eine Anti-Pamela wie mich) eher nichts, aber ich mag es so gerne. Das hellgelbe Bündchen bringt Farbe ins Spiel und mit dem Schleifchen wollte ich dem klaren Schnitt etwas Verspieltes geben. Da werden noch einige Liesen folgen! Wer mich kennt, der weiß, dass ich ohne Loop das Haus nicht verlasse. Die tollen Raben mussten also auch direkt dran glauben und für uns beide herhalten. Änni trägt heute übrigens eine Fanö, ebenfalls von schnittreif. Falls noch nicht geschehen, schaut unbedingt rüber.

SONY DSC

Wie immer hatten wir großen Spaß beim gemeinsamen Shooting (und es sind noch (!) mehr so schöne Bilder entstanden) – zieht Euch warm an, denn wir haben beschlossen, dass wir das jetzt öfter machen wollen. Die #stuggigirls zeigen Euch Ihre Stadt, die ist nämlich alles andere als grau (*muaha*). Die heutige Location ist übrigens die Staatsgalerie Stuttgart, ein postmoderner Bau von James Stirling.

page3

Nach der Ringel-Alice gestern und FrauLiese heute, folgt dann morgen das dritte Shirt im Rahmen meines (letzten) MissionUnderCover-Testberichts samt Fazit zur Baby Lock Coverstitch.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Stoff Spotted Grey (Stoffbüro)
Schnitt FrauLiese (schnittreif & Fritzi)

Let’s twist(it), Baby! Die Bluse und ich.

Endlich wieder Webware! Das wurde aber auch echt Zeit (finde ich zumindest). Nach all den tollen Jerseykleidern in den letzten Wochen und den neuen Shirts war mir am Wochenende einfach danach, mal wieder mit Webware zu arbeiten. Schon lange wollte ich endlich Schneidernmeisterns geniales Blüschen Twist(it) nähen, also musste ich mich nur (wer die Wahl hat, hat die Qual) für einen Stoff entscheiden. Und wen überraschts? Grau hat das Rennen gemacht. Aber mit Pünktchen und pinkener Paspel im Rücken.

SONY DSC

Der Clou an der Bluse ist, dass sie aus nur einem einzigen Schnittteil besteht! Wie genial ist das denn bitte?!! Zugeschnitten in 5 Minuten, dann noch (nach Wunsch) Bündchen und Belege und schon kann genäht werden. Ich habe mich für Bündchen am Saum und an Ärmeln entschieden, das macht das Teil etwas sportlicher und habe den Ausschnitt mit einem Beleg verarbeitet.

page1

Statt der Bündchen kann man natürlich auch mit dem Blusenstoff abschließen, dann wird es richtig schick. Muss ich definitiv auch noch probieren. Wie das Blüschen in Jersey daherkommt hat Änni übrigens gestern gezeigt.

page2

Bei meinem Stoff ist es natürlich nicht ersichtlich, aber in der Rückenmitte treffen die Fadenläufe diagonal im 45 Grad-Winkel aufeinander. Gerade bei Streifen ein wirklich toller Effekt. Zugegeben lag der Schnitt auch deshalb eine Weile bei mir, weil ich dachte, man bräuchte aufgrund des besonderen Schnittteils ewig viel Stoff. Irrtum! Außerdem kann man auch stückeln, wie das geht, ist im Ebook beschrieben. Fazit: I like. Müsst Ihr auch nähen. Unbedingt und immer wieder! Und pssst: Für die ersten 20 hat Monika die Bluse heute mit 15% Rabatt im Shop. Ran an den Speck!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Stoff Swafing
Schnitt Twist(it) (Schneidernmeistern)

Kleid mit Volant nach Freebook Lady Rockers

Ja, die Pünktchen haben es mir angetan. Und ich finde, sie sind durchaus auch herbsttauglich, wage zu behaupten, gar im Winter tragbar… Ich durfte wieder für die lieben Mädels von mamahoch2 probenähen, die mit Lady Rockers ihr erstes Freebook für Große herausgebracht haben. Ab heute, 8 Uhr, steht es hier zum Download bereit.

Lady Rockers ist ein einfacher Basic-Schnitt für ein langärmeliges Jerseykleid, sehr körpernah und tailliert geschnitten (ich trage hier eine 40). Ich liebe solche Basicteile, die einfach wahnsinnig viel Raum lassen für eigene Interpretationen, Ergänzungen und Änderungen. Bei diesem Teil habe ich mich an den Basicschnitt gehalten und das Kleid um den Volant velängert. Der ist zugegebenermaßen ziemlich verspielt, hatte auch überlegt den wieder aufzutrennen, aber mittlerweile hab ich ihn ganz gern. Ein bißchen mädchenhaft darf ja auch mal sein und zu den Pünktchen passt es 🙂 Zusätzlich habe ich Bindebänder eingenäht, vorne oder hinten zu schließen. Die Ärmel sind überlang, das mag ich sehr so.

page_kleid

Den hochgeschlossenen Ausschnitt (das Freebook hat verschiedene Vorschläge dafür) habe ich mit der süßen Blüte aufgepeppt, ein Tutorial dazu gibt es bei Grinsestern. Den herzallerliebsten Knopf hat meine liebe Freundin Linn (Linn’s Lädle) für mich gezaubert. Sie hilft mir einfach immer aus, wenn ich spontan eine Idee umsetzen möchte. Es lebe eine gleichgesinnte Freundin in der Nachbarschaft!

Es gab in unserer Probenähgruppe so viele tolle Ergebnisse, von Shirt über Tunika bis Kleid war da alles dabei. Kreativität ohne Ende – auch ich habe eine zweite Version genäht, komplett anders, aber zum Jauchzen schön. Zeig ich am Donnerstag.

Was sagt Ihr? Glühweintauglich? Die Mütze hab ich ja schon rausgekramt:-)

Liebste Grüße & happy sewing
Miri

PS: Der Stoff ist von Tedox. Nachdem in diversen Gruppen so oft davon geschwärmt wird, dachte ich, ich muss da auch mal hin. Oh mein Gott – nie wieder….. Damit sich der Weg ins tiefste Industriegebiet gelohnt hat, habe ich schweren Herzens einen stinkigen Stoff mitgenommen, zwar mit schönem Muster, aber in schlechter Qualität. Mit 6 Euro/m erschien er mir gut als Teststoff. Jetzt bin ich ein bißchen traurig, weil das Kleid mir wirklich gut gefällt und ich diesen, sorry, Assi-Stoff genommen habe. Selbst schuld.

Verlinkt bei Creadienstag, Nähfrosch, Meertje