Toaster Sweater

Toaster Sweater #1 in rostorange

Ja – auch ich habe es getan! In einer Welt, in der Shirts Toaster heißen, da muss es gemütlich sein, oder? Denn was gibt es Besseres, als einen krossen Buttertoast mit Nutella druff? Wenig würde ich mal behaupten. Fakt ist: Der Toaster Sweater #1 kann gemütlich und schick – und ich zeige heute eine Mischung daraus.

Toaster Sweater

Toaster Sweater

Um Toaster kommt man nicht rum in diesem Frühjahr – und weil Toaster so toll ist, gibt es den Sweater gleich in zwei unterschiedlichen – jedoch nicht minder gemütlichen – Ausführungen: Einmal als Raglanpulli mit Stehkragen und breite Arm- und Saumbündchen; einmal Turtleneck mit kurzem Saum und seitlichen Schlitzen. Heute also die Raglan-Variante in einer für mich ungewohnten Farbe. Der rostrote, leicht stretchige Sweat kommt von Nosh und ich habe bei Sweat selten so eine tolle Stoffqualität in den Fingern gehabt. Genial!

Toaster Sweater

Toaster Sweater

Toaster Sweater

Den Toaster habe ich unverändert in Größe M genäht und er passt prima. Annika von näh-connection bietet bis zum 9.2. neben den beiden Toaster-Schnitten noch den coolen Jesper-Sweater und den Opal-Cardigan als “Be Cozy-Kuschelpullipaket” sagenhaft reduziert an. Danach gibt es die Schnitte dann regulär und einzeln zu kaufen. Also zugreifen – es lohnt sich 🙂

Nächste Woche zeige ich Euch übrigens gleich 2 Varianten vom Toaster #2. Also reinschauen!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Toaster Sweater #1
Stoff Nosh Sweat uni rost (via Stoffbüro)

FrauKarla blau-grau geringelt

FrauKarla darf mal wieder raus! Mit DEM Schnitt für alle Fälle wird aus dem zauberhaften Ringeljersey aus dem Stoffbüro einfach ein absolutes Knallerlieblingsteil! Oder? Mal ehrlich, was kann FrauKarla nicht? Richtig, sie kann alles! Und was kann sie am besten? Richtig, Ringel!

Der grau-blau-gestreifte NOSH-Jersey fühlt sich einfach herrlich an und man spürt schon beim ersten Anfassen, dass der Stoff auch nach dem zehnten Waschen dieselben Farben und dieselbe Haptik haben wird. Und das ist leider nicht für alle Stoffe dieser Preisklasse selbstverständlich… Die Ringel gibt es übrigens auch in koralle-grau, ich konnte mich nur schwer entscheiden.

Statt wie im Schnitt vorgesehen den Halssaum “nur” umzuklappen, habe ich diesen erst um 1 cm weiter zugeschnitten und dann eingefasst. Da stehe ich aktuell so richtig drauf und es geht so einfach – auch ohne Einfasser an der Cover! Ich wurde in letzter Zeit öfters mal danach gefragt, also lasse ich heut mal die Bilder sprechen!

1.) Jerseystreifen rechts-auf-rechts annähen
2.) Jerseystreifen nach innen umklappen und von recht absteppen
3.) fertig
4.) ggf. noch innen überstehendes Material kürzen

Das Ganze dann noch garniert mit etwas Snappap und einem ersten Testwort (okay Testwörtchen), das ich mit meiner Bernina B580 gestickt habe. Das macht vielleicht Spaß 🙂 Und wir reden hier nicht vom Stickmodul, sondern von den Standard-Zierstichen. Da muss ich mich arg zusammenreißen, dass ich nicht serienmäßig alles mit Schriftzügen versehe. Und endlich klappt es auch problemlos – und direkt beim ersten Mal – die Snappap aufzunähen, ohne dass die Maschine den Stoff frisst. Mit meiner alten Maschine bin ich da schier verzweifelt…

Einen schönen Donnerstag Euch allen und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauKarla (fritzi&schnittreif)
Stoff NOSH :: Jersey Streifen Grau/Blau (via Stoffbüro)

Else mit Retro-Print

Für all Jene, die mich auf Instagram begleiten, ist dieses Kleid fast schon ein “alter” Hut. Hatte es doch seinen ersten Einsatz vor bald drei Wochen bei den BerninaBloggerDays. Viele haben mich daraufhin danach gefragt – und ich hatte gedacht, ich kann das an Euch vorbeischmuggeln, hah! Ich bin immernoch schwer im Rückstand, was das Fotografieren und Bloggen von fertigen Stücken betrifft und habe mir für die kommenden Wochenenden fest vorgenommen die Stapel abzubauen…

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema: Ihr sehr eine Else – what else? – aus einem herrlichen Interlock-Jersey im Retrostyle. Diesen habe ich bereits im Herbst erworben, schließlich ist das genau mein Beuteschema und die Farben exakt nach meinem Geschmack. Der Stoff ist im Stoffbüro mittlerweile leider vergriffen. Lange wusste ich nicht, was daraus werden sollte, hatte ich doch in meiner Bestell-Euphorie übersehen, dass der Stoff komplett ohne Elasthan daherkommt. Ein Wickelding schied damit schon einmal aus und auch die Else erschien mir lange unpassend. Schlussendlich bin ich mehr als glücklich, dass ich sie doch genäht habe und dank etwas mehr Nahtzugabe auch ohne Elasthan gut ins Kleid schlüpfen kann.

Allerdings empfehle ich, wer Jersey (so wie ich) mit der Overlock vernäht, die Nähte zu verstärken, da der Stoff bei Belastung sonst ausreißt. Bei mir zumindest…

Diese Else ist, wie die meisten meiner Elsen (z.B. die, die, die oder die) mit dem geraden Rock und einem U-Boot-Ausschnitt genäht. Oben in Größe 36 unten in Größe 40 und das Hinterteil, statt Abnäher wegen Hohlkreuz, im Bruch geteilt und im Lendenwirbelbereich mit einer kleiner Rundung Richtung Wirbelsäule versehen.

So – genug für heute. Sobald Madame endlich schläft (immerhin liegt sie brav neben mir mit geschlossenen Augen und versucht es), hüpfe ich ins Nähzimmer, gestern kam eine neue Stofflieferung 🙂

Liebste Grüße und einen sonnigen Donnerstag
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Vilkse (Nosh)

Frühlings-Elsen-Pulli mit Wickelkragen

Ja! Auch das ist eine Else. Nachdem ich in den letzten Monaten Else immer als Kleid gezeigt habe, wird es Zeit, auch der Pulli-Variante mal wieder eine Chance zu geben. Dieser absolut wunderbare Nosh-Jersey verlangt nach einem unkomplizierten Schnitt, der viel Fläche und wenig Drapierung bietet. Und da ich schon lange diesen (zur Zeit so oft gezeigten) Wickelklragen probieren wollte, bot es sich an, Else und Wickelkragen zu kombinieren. Danie (henneprülla) hat das hier sogar schon in einem kurzen Tutorial erläutert. Den Pulli habe ich ohne Anpassungen genäht und auf Hüfthöhe gekürzt. Einzig den tiefen Ausschnitt habe ich leicht zur Seite versetzt, um einen assymetrischen Kragen zu erzielen.

In den letzten Wochen habe ich wieder meine Lieben zu kuschligen Kapuzenpullis entdeckt, in die man reinschlüpft und sich einfach sauwohl fühlt. Leider nicht ganz kompatibel mit meinem Bürodresscode… Mit dieser Variante habe ich jetzt mal einen Versuch gestartet, eine “schicke” Version zu schaffen, die man durchaus mit einer Chino und sauberen (hüstel) Stoffschuhen an einem terminfreien Tag im Job tragen kann. Der Stoff ist ein echter Frühlingsbote und ich bin ja, bei all meiner Grauliebe, auch gerne mal #buntnaund unterwegs.

Der Bio-Jersey hat, wie von Nosh gewohnt, eine wirklich außergewöhnliche Qualität. Der macht schon beim Nähen so richtig Lust aufs Tragen! Erhältlich ist er ganz bald bei Catrin im neuen Stoffbüro. So langsam steigt die Spannung und auf Instagram und bei Facebook verrät sie bald mehr.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebste Grüße
Miri

Tipp: Die Else und andere Schnitte von Monika gibt es bei schneidernmeistern gerade um 20% reduziert!

Verlinkt RUMS, Bio-Linkparty
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Ilona (Nosh via Stoffbüro) / Bündchen altrosa (Stoff & Stil)