Neue Stoffbüro-Kollektion meets Toaster #2

Bilder sagen mehr als tausend Worte: heute treibe ich das Toasten auf die Spitze! Mit dem wunderbaren Tangram off-white/camel aus der neuen Stoffbüro-Kollektion. Das Material ist total abgefahren. Ein Relief-Jacquard aus 100% Bio-Baumwolle (hergestellt im Schwabenländle), den es in vier Farbstellungen gibt – eine schöner als die andere. Die Kollektion umfasst darüberhinaus neue Streifenjerseys und “Federkleid”, ein weiteres Jacquard-Design.

Toaster #2

Toaster #2

Den Saum habe ich dieses Mal um 10 cm verlängert und ohne die seitlichen Schlitze genäht. Gleich ganz anders und kombiniert mit dem hellen Stoff ein echter Frühlingspulli – vor allem in Kombination mit dem perfekt passenden Unijersey in petrol. Das Dreiecktstuch sind 100 cm im Quadrat, gesäumt und fertig.

Toaster #2

Toaster #2

Viel Spaß beim Stoffeshoppen und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Toaster #2
Stoff Tangram off-white/camel

PS: Annika von näh-connection bietet heute zum letzten Mal neben den beiden Toaster-Schnitten noch den coolen Jasper-Sweater und den Opal-Cardigan als “Be Cozy-Kuschelpullipaket” sagenhaft reduziert an. Danach gibt es die Schnitte dann regulär und einzeln zu kaufen. Also zugreifen – es lohnt sich 🙂

Be cozy geht weiter: Toaster #2 blau-weiß

Nach dem rostigen Toaster #1 geht es heute weiter mit Toaster Numero Dos. Statt Raglanärmeln und angesetztem Stehkragen, gibt es hier einen Turtleneck, klassische Ärmel und einen geschlitzten, recht kurzen Saum. Schicki, der Toaster #2, oder?!

Toaster #2

Toaster #2

Toaster #2

Der blau-weiße Jacquard ist ein Rest von diesem Projekt hier und schien mir perfekt für diesen Schnitt. Der Stehkragen benötigt etwas Stand und daher sind etwas festere Stoffe genau richtig. Den Schnitt habe ich unverändert in M genäht – die Länge entspricht dem Original. Am Donnerstag zeige ich Euch den Schnitt um 10 cm verlängert (dann kann man auch den Stehkragen besser erkennen). Ich mag den Lagenlook ja sehr gerne und gehöre auch nicht zu den Menschen, die diese Länge ohne etwas darunter tragen würden.

Toaster #2

Toaster #2

Soviel für heute – see you on Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

PS: Annika von näh-connection bietet bis zum 9.2. neben den beiden Toaster-Schnitten noch den coolen Jasper-Sweater und den Opal-Cardigan als “Be Cozy-Kuschelpullipaket” sagenhaft reduziert an. Danach gibt es die Schnitte dann regulär und einzeln zu kaufen. Also zugreifen – es lohnt sich 🙂

Verlinkt HOT
Schnitt Toaster Sweater #2
Stoff Jacquard Dreiecke blue (Lillestoff)

Toaster Sweater

Toaster Sweater #1 in rostorange

Ja – auch ich habe es getan! In einer Welt, in der Shirts Toaster heißen, da muss es gemütlich sein, oder? Denn was gibt es Besseres, als einen krossen Buttertoast mit Nutella druff? Wenig würde ich mal behaupten. Fakt ist: Der Toaster Sweater #1 kann gemütlich und schick – und ich zeige heute eine Mischung daraus.

Toaster Sweater

Toaster Sweater

Um Toaster kommt man nicht rum in diesem Frühjahr – und weil Toaster so toll ist, gibt es den Sweater gleich in zwei unterschiedlichen – jedoch nicht minder gemütlichen – Ausführungen: Einmal als Raglanpulli mit Stehkragen und breite Arm- und Saumbündchen; einmal Turtleneck mit kurzem Saum und seitlichen Schlitzen. Heute also die Raglan-Variante in einer für mich ungewohnten Farbe. Der rostrote, leicht stretchige Sweat kommt von Nosh und ich habe bei Sweat selten so eine tolle Stoffqualität in den Fingern gehabt. Genial!

Toaster Sweater

Toaster Sweater

Toaster Sweater

Den Toaster habe ich unverändert in Größe M genäht und er passt prima. Annika von näh-connection bietet bis zum 9.2. neben den beiden Toaster-Schnitten noch den coolen Jesper-Sweater und den Opal-Cardigan als “Be Cozy-Kuschelpullipaket” sagenhaft reduziert an. Danach gibt es die Schnitte dann regulär und einzeln zu kaufen. Also zugreifen – es lohnt sich 🙂

Nächste Woche zeige ich Euch übrigens gleich 2 Varianten vom Toaster #2. Also reinschauen!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Toaster Sweater #1
Stoff Nosh Sweat uni rost (via Stoffbüro)

Blau machen mit dem Hepburn Turtleneck Shirt

Hepburn wie Audrey, genau! Das ist schon ein Versprechen, oder? Und da ich nicht nur im Marketing arbeite, sondern auch ein bekennendes Marketing-Opfer bin, werde ich bei einem solchen Ebook-Namen natürlich gleich hellhörig. Wenn nur die geringste Chance besteht, dass in mir ein bißchen Audrey steckt, dann wohl mit dem passenden Turtleneck-Shirt…

HEPBURN TURTLENECK

HEPBURN TURTLE NECK

Das Hepburn Turtleneck Shirt ist ein ein klassischer Rollkragen-Pulli. Nicht mehr und nicht weniger. Das Shirt sitzt perfekt (hier in Größe 8) und ist unglaublich schnell genäht. Macht auch unglaublich was her. Finde ich. Fühlt sich zumindest so an. Und in diesem Winter und Frühjahr kommt man an “Mama-ich-mag-keinen-Rolli-anziehen”-Shirts auch nicht vorbei. Und warum sollte Frau das auch wollen? Der Hals ist schön warm, er ist praktisch zu kombinieren und funktioniert sogar ärmellos.

HEPBURN TURTLENECK

HEPBURN TURTLENECK

HEPBURN TURTLENECK

Am besten gefällt mir das Hepburn in uni – dieser wunderbar blau melierte Jersey hier stammt (mal wieder) von meinem Ausflug in die Lumpenfabrik und ist relativ fest. Der Schnitt ist unverändert in Länge und Form.

Habt einen schönen Donnerstag – ich darf mich heute feiern lassen, juhu 😉

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Hepburn Turtleneck Shirt (Itch to Stitch via Näh-Connection)
Stoff via Fabrikverkauf Sperger

Sew Sweetness Blogtour: Emblem Duffle Bag

Ende gut alles gut! Das passt heute in doppelter Hinsicht. Zum einen ist heute der letzte von sieben außerordentlichen Tagen Sew Sweetness Blogtour bei Annika alias Näh-Connection; zum anderen bin ich ja sowas von glücklich, dass ich mein Taschenprojekt erfolgreich beendet habe. Wahnsinn – was ich da wieder alles gelernt habe und wieviel Fäden ich da aufgetrennt habe. But hallelujah, I made it 🙂

Der geneigte Leser weiß, dass ich alles andere als ein Taschennäher bin. Eine Handvoll Reversible Bags waren bisher das Höchste der Gefühle. Aber so ein Gefummel mit Reissverschlüssen und Einlagen ist einfach nicht so meins. Dennoch habe ich hochmotiviert sofort “hier” geschrien, als Annika uns die Sew Sweetness Taschen vorgestellt hat. Dieses Modell, die Emblem Duffle Bag, gefiel mir direkt unglaublich gut: schön schlicht, klassische Form, perfekte Größe für ein Wochenende (wenn man alleine reist zumindest, seufz).

Bei diesem Projekt habe ich mich dann vollends in meine Bernina B580 verliebt – ohne sie hätte ich irgendwann aufgegeben fürchte ich. Auch durch 6 Lagen aus Stoffen, Einlagen und Reissverschluss ist sie routiniert durchmarschiert, ein Träumchen! Und mein absoluter Lieblingsnähfuß (Schmalkantfuß 10C) hat ein weiteres Mal für wunderbar knappkantig-perfekt-gleichmäßig-abgesteppte Nähte gesorgt. Das war mir besonders bei den Trägern wichtig und zahlt sich so dermaßen aus.

Gerade bei Webware bin ich extrem pingelig und möchte, dass (ok, wenigstens von außen) die Verarbeitung nahezu perfekt ist. Anstatt als Taschenneuling dann einen unregelmäßig gemusterten oder gar einfarbigen Stoff zu nehmen, muss ich natürlich gleich was Gestreiftes aussuchen. Jeder Handwerker wäre bei meinem Gefluche rot geworden, als es darum ging, dass die Streifen in den Seitennähten aufeinander treffen…

Ein paar wenige Details habe ich trotz aller Liebe zum Schlichten doch eingebaut: das bestickte SnapPap-Label auf dem verstellbaren Schultergurt, die Zickzack-Zierstiche als Übergang zwischen den beiden Stoffen und die beiden mit dem Außenstoff gefütterten Innentaschen. Ich habe genau nach Anleitung genäht, nichts verändert und die empfohlenen Einlagen und Materialien verwendet. Die Tasche hat einen tollen Stand; sichtbar auf den Fotos, oder? Ich habe sie exra ohne Füllung fotografiert.

Ungewohnt war für mich einfach, dass man enorm viel Material unter der Nadel hat und richtig viel Platz auf dem Tisch benötigt. Die anderen beiden Maschinen mussten auf den Boden. Sind ja aber auch überflüssig, denn hier benötigt man ausschließlich eine Nähmaschine. Im Idealfall mit ähnlich viel Freiraum rechts wie meine.

Danke liebe Annika, dass ich dank Dir so eine tolle neue Tasche mein Eigentum nennen darf, die mir unfassbar gut gefällt, und, die sogar die uneingeschränkte Aufmerksamkeit und Anerkennung vom Mann erhalten hat (das ist GAR nicht selbstverständlich – in Nähdingen). Und danke liebe Dominique, für Deine tolle Unterstützung mit Material und Motivation :-* #nähenverbindet

Spätestens heute müsst Ihr am Gewinnspiel teilnehmen – ich drücke Euch die Daumen! Und dann, ran an die Nähmaschine! Weihnachten kommt und jeder liebt Taschen und Täschchen!

Happy Sunday und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Taschen&Täschchen
Schnitt Emblem Duffle Bag
Stoff/Kurzwaren Stoff & Stil

Marigold Dress meets Atelier Brunette

Lange lange lange musste Marigold darauf warten, dass ich es klebe, schnipple, den Stoff zuschneide und es dann schlussendlich auch nähe. Unverdienterweise! Gehört es doch wirklich zu den Kleiderschnitten, die mir mit Abstand auf Anhieb am besten gefallen haben! Genäht aus leichter Webware, in der Taille gerafft, mit Taschen, kurzärmelig – da habe ich doch direkt wieder Schnappatmung!

Die deutsche Variante von Marigold bekommt gerade noch den letzten Schliff und wird dann ab kommender Woche bei Annika (näh-connection) erhältlich sein. Das Tolle: Hast Du Marigold, brauchst Du fast keinen anderen Webwareschnitt mehr 🙂 Bluse, Kleid, lang- oder kurzärmelig – alles im Schnitt enthalten. Wie abwechslungsreich Marigold daherkommt zeigen die wunderbaren Bilder vom vergangenen Wochenende.

Neun hübsche Mädels, der Bodensee und strahlender Sonnenschein – schöner hätte das erste Treffen unter uns Näh-Connection-Botschaftern nicht sein können! Schon die Fahrt von Stuttgart nach Bregenz mit Änni war Bauchmuskeltraining deluxe und der wundervolle Nachmittag mit vielen alten und doch neuen Bekannten so schön, inspirierend, lustig, interessant, toll, toll, toll – erwähnte ich toll?

Stofftechnisch empfiehlt sich ein leichter Batist, Viskose oder Voile. In meinem Fall hatte mir Catrin (stoffbüro) zu dem wunderschönen dunkelblauen Batist von Atelier Brunette geraten, der mein Herz natürlich sofort erwärmte. Passend dazu vernähten auch Annika, Änni und Kathrin Atelier Brunette – geben wir nicht ein tolles Quartett ab?

Vierergruppe mit Schwan

Die Bilder sind dieses Mal ein lustiges Potpourri verschiedener Kameras und Blickwinkel – zeigen aber ziemlich genau die ausgelassene Stimmung, wunderschönen Klamöttchen und wunderbaren Frauen, die ich am Wochenende genießen durfte.

Achso: Genäht habe ich Größe S und habe dann sogar noch etwas weggenommen an den Seiten. Laut Tabelle hätte ich mindestens M nähen müssen. Also ruhig mutig sein! Die Knopfleiste habe ich vernachlässigt, habe einfach keine passenden Knöpfe parat gehabt und finde es so zum Stoff ehrlich gesagt viel hübscher.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebe Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Marigold (Blank Slate Patterns via näh-connection / erhältlich ab kommender Woche)
Stoff Sparkle midnight blue / blau (Atelier Brunette via stoffbüro)

Ravenna Top graphisch-grau-gelb

Tja, der Titel sagt eigentlich schon alles 🙂 Heute zeige ich – zur Abwechslung – einen für mich neuen Schnitt. Das Ravenna Top ist eine Bluse mit tiefem Rückenausschnitt und Reissverschluss. Das Besondere am Schnitt sind eigentlich doppellagige Rüschen am Rückenausschnitt. Die habe ich mal schön weg gelassen, so wie auch die im Schnitt vorgesehenen Manschettenärmel.

Den tollen Stoff (der eigentlich ein Dekostoff ist) habe ich im Sommer ja bereits in rosa vernäht. Er ist für lockerfallende Blusen einfach perfekt. Ich liebe ja grau und graphische Muster, und in Kombi mit kleinen Farbakzenten ist die Bluse eben auch ohne die oben erwähnten Rüschen etc. ein echter Hingucker. Der neon-gelbe Reissverschluss war geplant, und dann fiel mir beim Kruschteln in meinem Schnickschnackwagen (ein umfunktionierter Servierwagen vom Möbelschweden übrigens) ein passendes Paspelband in die Hände und gleich war klar, dass ich das auch noch irgendwie verarbeiten muss. Erst hatte ich überlegt, den Ausschnitt damit einzufassen, dann habe ich mich aber für die Ärmelabschlüsse entschieden. Und bin froh drum! Ich mag die Ärmel sehr, dieses leicht ausgestellte ist irgendwie besondes und im Sommer werde ich den tiefen Rückenausschnitt gerne auch ohne Top tragen. Hervorheben möchte ich noch die Brustabnäher – die einfach richtig gut sitzen und die Bluse an den richigen Ort rücken. Mag ich.

Der Schnitt ist übrigens ein amerikanischer, gibt es jedoch bei Näh-Connection als deutsche Version. Ich freue mich sehr, dass ich künftig einmal im Monat einen neuen Schnitt aus Annikas Portfolio ausprobieren und vorstellen darf. Seid gespannt! Neben Damen- und Kinderschnitten, kommen bald auch tolle Taschenschnitte…

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Ravenna Top (Straigth Stich Designs via Näh-Connection)
Stoff Baumwolle Grau Dreiecke Natur (Stoff und Stil)