FrauKarla blau-grau geringelt

FrauKarla darf mal wieder raus! Mit DEM Schnitt für alle Fälle wird aus dem zauberhaften Ringeljersey aus dem Stoffbüro einfach ein absolutes Knallerlieblingsteil! Oder? Mal ehrlich, was kann FrauKarla nicht? Richtig, sie kann alles! Und was kann sie am besten? Richtig, Ringel!

Der grau-blau-gestreifte NOSH-Jersey fühlt sich einfach herrlich an und man spürt schon beim ersten Anfassen, dass der Stoff auch nach dem zehnten Waschen dieselben Farben und dieselbe Haptik haben wird. Und das ist leider nicht für alle Stoffe dieser Preisklasse selbstverständlich… Die Ringel gibt es übrigens auch in koralle-grau, ich konnte mich nur schwer entscheiden.

Statt wie im Schnitt vorgesehen den Halssaum “nur” umzuklappen, habe ich diesen erst um 1 cm weiter zugeschnitten und dann eingefasst. Da stehe ich aktuell so richtig drauf und es geht so einfach – auch ohne Einfasser an der Cover! Ich wurde in letzter Zeit öfters mal danach gefragt, also lasse ich heut mal die Bilder sprechen!

1.) Jerseystreifen rechts-auf-rechts annähen
2.) Jerseystreifen nach innen umklappen und von recht absteppen
3.) fertig
4.) ggf. noch innen überstehendes Material kürzen

Das Ganze dann noch garniert mit etwas Snappap und einem ersten Testwort (okay Testwörtchen), das ich mit meiner Bernina B580 gestickt habe. Das macht vielleicht Spaß 🙂 Und wir reden hier nicht vom Stickmodul, sondern von den Standard-Zierstichen. Da muss ich mich arg zusammenreißen, dass ich nicht serienmäßig alles mit Schriftzügen versehe. Und endlich klappt es auch problemlos – und direkt beim ersten Mal – die Snappap aufzunähen, ohne dass die Maschine den Stoff frisst. Mit meiner alten Maschine bin ich da schier verzweifelt…

Einen schönen Donnerstag Euch allen und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauKarla (fritzi&schnittreif)
Stoff NOSH :: Jersey Streifen Grau/Blau (via Stoffbüro)

Tierisch: Babyset nach Freebook

Wer hier öfter liest, der wird beim Anblick dieser Nähwerke wohl stutzig werden – Kindersachen? Was ist mit #selfishsewing? Ich gebe zu, heute weiche ich mal von meinem Ego-Mantra ab und zeige ich Euch dieses zuckersüßes Babyset, das ich für eine liebe Freundin genäht habe.

Grau-gelb ist ja ganz mein Beuteschema und funktioniert auch für Baby und Kinder wunderbar. Meine zwei Racker waren auch ganz scharf auf den Stoff, doch der kleine neue Erdenbürger hatte Vorfahrt 🙂 Bekommen hat der Babymann ein Set ausschließlich aus Freebooks genäht – alle Infos dazu wie gewohnt am Ende des Posts. Der Stoff ist übrigens ebenfalls eine Exklusivproduktion von Stoffe Hemmers und bereits erhältlich.

Einen schönen Mittwoch Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Afterworksewing, Kiddikram, Nähfrosch, Sew Mini
Schnitte Zipfelütze (Freebook Mamahoch2), Halstuch (Freebook Farbenmix), Minibuxe (Freebook Fred von SOHO)
Stoffe Baumwolljersey Exklusiv Safari, grau / Ringel schwarz-grau (Stoffe Hemmers)

Alte Bekannte: Else grau-gelb geblümt

Auch ich kann noch Else 🙂 Nach einem wunderherrlichen Nähwochenende bei Lillestoff in Langenhagen und mindestens 44 zauberhaften Elsen – entstanden im Workshop mit Danie und mir – geht es auch hier heute elsig zu.

Die Fotos dazu sind am ungarischen Plattensee, auch bekannt als Balaton, entstanden. Wir haben dieses Jahr See-Hopping gemacht und Teil 1 unseres Urlaubs dort verbracht. Nach einer erneuten kleinen Ehekrise aufgrund der Foto-Unbereitschaft des Mannes und meiner doch-nicht-so-Abgebrühtheit (um an der Mole mit Stativ und Selbtsauslöser alleine zu fotografieren) gab der Mann am letzten Urlaubsabend dann alles und hat die neuste Else in meinem Kleiderschrank wirklich schön in Szene gesetzt.

Der Stoff ist eine Exklusivproduktion von Stoffe Hemmers und ist ab nächster Woche erhältlich. Die perfekte gelb-grau-Kombi schrie für mich natürlich gleich nach Else, meinem altbewährt-angepassten Kleiderschnitt nach Schneidernmeistern. Schmaler Rock, U-Boot-Ausschnitt, 3/4-Ärmel. Meine Anpassungen habe ich zum Beispiel in diesem Post beschrieben. Um die gescribbelten Rankenblätter noch einmal aufzugreifen, habe ich das Bünchen am Hals mit der Cover auf rechts abgesteppt und auch den Saum entsprechend versäubert. Kleine, aber feine Details.

Im Elsenkurs bin auch ich mal wieder ordentlich inspiriert worden und habe einige Ideen für neue Kleidungsstücke mitgenommen. Bleibt mal wieder die übliche Zeitproblematik… Schließlich warten noch ein Coatigan und drei weitere Teile auf finale Fertigstellung und mindestens fünf weitere Stoff-Schnitt-Kombis auf den Zuschnitt. Ohje 🙂

Habt einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Baumwolljersey Exklusiv Ranke, grau (Stoffe Hemmers)

FrauToni in grau mit Netz-Kapuze

Grau, gelb, Covernähte, Raglan. Vier Dinge, die jedes für sich schon ein Erfolgsgarant beim Nähen eines Hoodies wären. In Summe macht es für mich den perfekten Wohlfühl-Pulli aus – in den ich sofort schlüpfe, sobald ich die Haustüre hinter mir zumache. Und am Wochenende sowieso. FrauToni habe ich zum ersten Mal genäht. Der Schnitt ist wie erwartet prima. Genäht in M, ohne Anpassungen.

Der Winterjersey in grau ist super angenehm zu tragen. Schön fest und warm, leicht stretchig. Als Clou habe ich die Kapuze mit einem Netzstoff gefüttert und ein neongelbes Gummiband durchgezogen. Kaum zu glauben, aber ich habe – statt Ösen – zum ersten Mal überhaupt die Knopflochautomatik meiner Maschine benutzt. Ich hatte immer einen Heidenrespekt davor. Warum eigentlich? Das ist ja so easy und schnell erledigt.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauToni (fritzi&schnittreif)
Stoff Winterjersey grau, Netzstoff weiß (in Kürze bei Lillestoff)

Beachy Boatneck mit Pünktchen, pink und grau

Als Näh-Connection Botschafter stelle ich Euch ja einmal im Monat einen amerikanischen Schnitt vor, den es bei Annika in deutscher Übersetzung gibt. Heute ist es wieder ein Kinderschnitt, dieses Mal ist die kleine Dame des Hauses dran. Ich habe lange gebraucht, um mich für einen passenden Jersey zu enscheiden, da ich nicht die besonderen Details des Schnittes nicht durch einen zu “lauten” Stoff übertünchen wollte. Schlussendlich ist es der Rest von dem herrlich grauen Spotty geworden, den ich letztes Jahr für mich vernäht habe. Die Teilung auf Höhe der Achsel ist im Schnitt nicht vorgesehen, war mangels genug Stoff aber nötig und lohnenswert. Finde ich.

Der Schnitt hat mich mit dem U-Boot-Ausschnitt, der mit einem Beleg genäht wird, gleich überzeugt. Außerdem ist der Saum sowohl vorne als auch hinten leicht rund, das habe ich bei Kindershirts bisher noch nicht gesehen, und gefällt mir gut. Der Schnitt kommt in acht Größen, das lohnt sich also, und funktioniert bestimmt auch super als Kurzarmshirt. Ich habe hier Größe 4 genäht, regulär trägt sie gerade 104. “Beachy Boatneck” ist übrigens auch für Jungs geeignet.

Die Fotos sind nicht der Kracher, aber Madame kann einfach überhaupt nicht still stehen, sie hat zu jeder Tages- und Nachtzeit Hummeln im Hintern. Die Schaukel liebt sie heiß und innig und jeden Tag kommen neue waghalsige Tricks dazu, die sie mit ihrem Bruder austestet. Ich schau schon gar nicht mehr hin, sonst hätte ich Dauerpuls…

Einen schönen Wochenstart Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt My Kid wears
Schnitt Beachy Boatneck (Blank Slate Patterns via Näh-Connection)
Stoff Jersey Spotty grau/schwarz (PaaPii Design via stoffbüro), Uni-Jersey pink vom Stoffmarkt

Bimaa Sweater und Rudes für den Lausbub

Neues Jahr, neues Glück – ach was. Neues Jahr, und mit Volldampf gehts weiter. Kinder interessiert es nicht, ob es 2015 oder 2016 ist. Raketen knallen ist cool, könnte man aber ruhig jeden Tag machen und überhaupt ist jeder Tag ein neues Abenteuer. So denkt in jedem Fall mein Lausbub, der so unfassbar groß geworden ist und so schlaue Dinge erzählt, keine Sekunde still stehen kann und ständig Neues ausheckt. Manchmal ist er ein echtes Monster – das kann die ein odere andere Mama eines Vierundhalbjährigen sicher bestätigen.

Schon lange hatte er sich einen neuen “coolen” (Anmerkung der Redaktion: das heißt mit Kapuze) Pulli gewünscht und die “Rudes” aus dem stoffbüro haben nun auch schon eine ganze Weile auf ihren Einsatz gewartet. Der Bimaa Sweater, den ich für näh-connection nähen durfte, erfüllt natürlich alle diese Kriterien: plus, dass er wahlweise mit Kapuze, Schal- oder Kuttenkragen daher kommt. Der amerikanische Schnitt von Lou Bee Clothing ist superverständlich ins Deutsche übersetzt und hat eine gute Größentabelle. Hier vernäht ist die Größe 5, noch etwas luftig und lang, aber das war gewollt (soll ja eine Weile passen). Der Schnitt geht von 6 Monate bis 12 Jahre und ist für Mädels und Jungs – also gut investiertes Geld.

Die Rudes in grau fand ich für den Schnitt perfekt. Und da ich weiß, dass dieser Pulli sehr viel getragen werden wird, war mir die gute Qualität besonders wichtig. Dem Bio-Jersey merkt man auch den 30. Trockner-Gang nicht an. Die gelb-orangenen Bündchen hat der junge Mann selbst dazu kombiniert. Ich hätte eine türkis-grüne Ringelvariante vorgeschlagen. Aber er hat Geschmack, oder?

Falls ich es schaffe, mache ich später noch das kleine DIY für unsere neue genähte Papier-Deko fertig. Wer mir auf Instagram folgt, konnte ja schon etwas erahnen.

Einen schönen Feiertag noch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Made4Boys, Bio-Linkpary
Schnitt Bimaa Sweater (via näh-connection)
Stoff Rudes (stoffbüro), Bündchen (Lillestoff)

Else grau-schwarz gestreift

Der dritte MMM in grau in Folge 🙂 Und wie letzte Woche wieder mit einer Else, diesmal in der schlicht-schmalen Form mit meinen Änderungen (beschrieben hier). Dicke Blockstreifen wie diese als Kleid zu vernähen ist ganz schön gewagt, ich weiß – und irgendwie auch alles andere als vorteilhaft. Aber was soll ich sagen? Mir waren die Hände gebunden, das Ganze hat sich irgendwie verselbständigt…

Schon lange habe ich nach einen grau-schwarz geringelten Jersey Ausschau gehalten. Und zwar mit mindesten 5, am liebsten 8 cm dicken Streifen. Aussichtslos. Änni und ich haben uns bei jedem Stoffshopping im vergangenen Jahr einen Spaß drausgemacht, bei dem wir den Ausgang schon kannten. Aussichtslos! Um so mehr habe ich mich über dieses feine Stöffchen vor meiner Haustür gefreut und dann noch mit den kupfrig-glänzenden Handstrichen. Toll, oder?

Ich möchte mich heute mal noch nicht in die Weihnachtspause verabschieden. Bin ganz guter Dinge, dass ich mich diese Woche noch einmal zu Wort melde. Nicht nur auf dem Nähtisch ist der “To-Sew-Stapel” groß, auch der “To-Shoot-Stapel” ist ganz beträchtlich, dicht gefolgt vom “To-Blog-Stapel”. Da ich aber bereits Urlaub habe, der Kindergarten noch geöffnet ist und alle Geschenke im Sack sind, habe ich Hoffnung. Und wann wäre Hoffnung angebrachter als zu Weihnachten?

Habt einen schönen Mittwoch, kommt zur Ruhe (wie Ihr merkt, befinde ich mich schon in einem schier lächerlichen Zen-Zustand) und freut Euch auf einen Heilig Abend bei 10 bis 15 Grad Celsius. Ich schwanke noch, welches meiner Sommerkleider ich tragen werde :-p

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt
MeMadeMittwoch
Schnitt Else (Schneidernmeistern)
Stoff For You Stripes (Lillestoff)

Else mit Bindeband und Mini Dots grau

Traumstoff, Traumschnitt. Damit ist eigentlich alles gesagt und der Post zu Ende. Ernsthaft: Treiben Euch die Wochen vor Weihnachten auch immer so in den Wahnsinn? Von Geschenken oder Vorbereitungen mag ich gar nicht anfangen, es geht eher um die zahlreichen Weihnachtsfeiern und den Jahresabschlusswahnsinn im Büro.. Grrrr… Daher heute der kürzeste Post ever und viele Bilder. Genäht wie so oft die Else von Schneidernmeistern. Anders als sonst ohne Anpassungen im Grundschnitt, dafür mit einem breiten Bindeband, das ich vorne unterhalb der Brust angenäht habe. Ist der Stoff nicht herrlich grau?

SONY DSC

Liebste Grüße und lasst Euch nicht stressen (muahaha)
Miri

Verlinkt
MeMadeMittwoch
Schnitt Else (Schneidernmeistern)
Stoff Mini Dots grau (Lillestoff)

Langeoog aus Doubleface schwarz-grau

“Öfter mal was Neues!” gehört nun nicht immer zu meinen Näh-Grundsätzen (hah – ich wusste bis gerade eben nichteinmal, das ich solche habe), aber zur Zeit habe ich doch ab und an – zwischen FrauMarlenes und Elsen – immer wieder Mal Lust, auf einen komplett neuen Schnitt. So geschehen bei diesem feinen Stück.

Der Doubleface Interlock schrie für mich nach einer Jacke und Langeoog ist mir zuletzt bei Catrin aufgefallen und im Hinterkopf geblieben. Was soll ich sagen? Die Jacke mit Schalkragen ist schnell genäht und trägt sich absolut genial. Mir gefällt sie richhhhhhtig gut und ich trage sie sowohl schick (siehe Bilder) als auch sportlich. Und eben auch gerne mit oder ohne Gürtel, je nach Laune (und Füllstand des Bauches…). Genäht habe ich eine M, die sich als wirklich viiiiel zu groß erwies. Habe dann auf jeder Seite und an den Ärmeln noch einmal rund 2 cm weggenommen und finde sie immer noch mehr als reichlich. Nächstes Mal teste ich S.

Der Doubleface ist innen schwarz und eine fein-gepunktete Struktur, außen unfassbar weich und fällt schön fließend. Den muss ich Euch einfach ans Herz legen, wird er auch so gerne von Kindern und (!) Kollegen gestreichelt 🙂

Morgen wird es #buntnaund – ich freue mich, wenn Ihr wieder reinschaut!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch
Schnitt Langeoog (schnittreif)
Stoff Doubleface Interlock schwarz/grau-meliert (Lillestoff)

Ravenna Top graphisch-grau-gelb

Tja, der Titel sagt eigentlich schon alles 🙂 Heute zeige ich – zur Abwechslung – einen für mich neuen Schnitt. Das Ravenna Top ist eine Bluse mit tiefem Rückenausschnitt und Reissverschluss. Das Besondere am Schnitt sind eigentlich doppellagige Rüschen am Rückenausschnitt. Die habe ich mal schön weg gelassen, so wie auch die im Schnitt vorgesehenen Manschettenärmel.

Den tollen Stoff (der eigentlich ein Dekostoff ist) habe ich im Sommer ja bereits in rosa vernäht. Er ist für lockerfallende Blusen einfach perfekt. Ich liebe ja grau und graphische Muster, und in Kombi mit kleinen Farbakzenten ist die Bluse eben auch ohne die oben erwähnten Rüschen etc. ein echter Hingucker. Der neon-gelbe Reissverschluss war geplant, und dann fiel mir beim Kruschteln in meinem Schnickschnackwagen (ein umfunktionierter Servierwagen vom Möbelschweden übrigens) ein passendes Paspelband in die Hände und gleich war klar, dass ich das auch noch irgendwie verarbeiten muss. Erst hatte ich überlegt, den Ausschnitt damit einzufassen, dann habe ich mich aber für die Ärmelabschlüsse entschieden. Und bin froh drum! Ich mag die Ärmel sehr, dieses leicht ausgestellte ist irgendwie besondes und im Sommer werde ich den tiefen Rückenausschnitt gerne auch ohne Top tragen. Hervorheben möchte ich noch die Brustabnäher – die einfach richtig gut sitzen und die Bluse an den richigen Ort rücken. Mag ich.

Der Schnitt ist übrigens ein amerikanischer, gibt es jedoch bei Näh-Connection als deutsche Version. Ich freue mich sehr, dass ich künftig einmal im Monat einen neuen Schnitt aus Annikas Portfolio ausprobieren und vorstellen darf. Seid gespannt! Neben Damen- und Kinderschnitten, kommen bald auch tolle Taschenschnitte…

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Ravenna Top (Straigth Stich Designs via Näh-Connection)
Stoff Baumwolle Grau Dreiecke Natur (Stoff und Stil)