Alte Bekannte: Else grau-gelb geblümt

Auch ich kann noch Else 🙂 Nach einem wunderherrlichen Nähwochenende bei Lillestoff in Langenhagen und mindestens 44 zauberhaften Elsen – entstanden im Workshop mit Danie und mir – geht es auch hier heute elsig zu.

Die Fotos dazu sind am ungarischen Plattensee, auch bekannt als Balaton, entstanden. Wir haben dieses Jahr See-Hopping gemacht und Teil 1 unseres Urlaubs dort verbracht. Nach einer erneuten kleinen Ehekrise aufgrund der Foto-Unbereitschaft des Mannes und meiner doch-nicht-so-Abgebrühtheit (um an der Mole mit Stativ und Selbtsauslöser alleine zu fotografieren) gab der Mann am letzten Urlaubsabend dann alles und hat die neuste Else in meinem Kleiderschrank wirklich schön in Szene gesetzt.

Der Stoff ist eine Exklusivproduktion von Stoffe Hemmers und ist ab nächster Woche erhältlich. Die perfekte gelb-grau-Kombi schrie für mich natürlich gleich nach Else, meinem altbewährt-angepassten Kleiderschnitt nach Schneidernmeistern. Schmaler Rock, U-Boot-Ausschnitt, 3/4-Ärmel. Meine Anpassungen habe ich zum Beispiel in diesem Post beschrieben. Um die gescribbelten Rankenblätter noch einmal aufzugreifen, habe ich das Bünchen am Hals mit der Cover auf rechts abgesteppt und auch den Saum entsprechend versäubert. Kleine, aber feine Details.

Im Elsenkurs bin auch ich mal wieder ordentlich inspiriert worden und habe einige Ideen für neue Kleidungsstücke mitgenommen. Bleibt mal wieder die übliche Zeitproblematik… Schließlich warten noch ein Coatigan und drei weitere Teile auf finale Fertigstellung und mindestens fünf weitere Stoff-Schnitt-Kombis auf den Zuschnitt. Ohje 🙂

Habt einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Baumwolljersey Exklusiv Ranke, grau (Stoffe Hemmers)

Ahoi! Ringel-Else am See.

Wer hier schon länger mitliest, der weiß um meine Liebe zu geringelten Stoffen und meiner Affinität zum Schnittmuster Else. Im Idealfall beides kombiniert. So wie heute! Der besondere Clou ist dabei der Richtungswechsel im Brustbereich, dazu unten mehr. Während eines langen Wochenendes am Bodensee (Instapeople wissen mehr) durfte das Kleid im Matrosenlook natürlich nicht fehlen. Habt Ihr Lust auf einen kleinen Spaziergang runter an den See?

Der Bodensee ist tatsächlich eine #zweiteheimat für mich. Von Stuttgart aus ist man im Idealfall in 90 min da und so habe ich als Kind mit meinen Eltern quasi jedes Wochenende und fast alle Ferien dort verbracht. Und genauso versuchen wir, so oft es geht, das auch mit unseren Kids zu machen, Ferienwohnung von Oma und Opa sei dank. Da gibt es 20 Jahre alte Routinen, die ich noch heute peinlich genau einhalte – sonst ist es einfach nicht richtig. Kennt Ihr sowas?

Ja, am Meer ist es auch herrlich. Aber der Bodensee ist für mich schon beim bloßen Gedanken gleichbedeutend mit Zuhause, Erholung und Freizeit. Und die Entspannung, die tritt quasi in dem Moment ein, wenn der ganze Krempel im Auto ist und der Mann den Motor startet. Ich freue mich immer, auf die nächste Möglichkeit an den See zu flüchten. Da gibt es zwar keine Nähmaschine, aber eben auch nur 1,5 Zimmer und ganz viel Zeit für uns.

Noch kurz zum Schnitt: Die Basis ist Else mit meinen üblichen Änderungen. Die Idee dazu haben ich während der BerninaBloggerDays vom Kleid einer Frau im Hotel “geklaut”, schnell auf einen Zettel skizziert und versucht, entsprechend umzusetzen. Im Grunde wirklich einfach: Das Oberteil im Bruch mit 45Grad-Winkel geteilt und die Ringel entsprechend zugeschnitten. Damit die Streifen unter der Achsel aufeinander treffen, muss man beim Zuschnitt wirklich sehr genau sein – lohnt sich aber, oder? Die tollen Ringel habe ich von Catrin (stoffbüro) bekommen, die seit kurzem ihr Sortiment um die wunderbaren Albstoffe erweitert hat. Schon gesehen? Ich brauche unbedingt noch weitere Farben! Marine ist zwar gerade aus, kommt aber bald wieder.

Eine schöne Woche und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Jersey Ringel marine (Albstoffe via stoffbüro)

Else again – aus Mod Eight

Machen wir es mal wieder kurz – reden tu ich schließlich schon den lieben langen Tag. Und hier auf dem Blog geht es mir wirklich um mein Genähtes, um Kreatives, um Inspiration. Nicht mehr und nicht weniger! Ich habe in den letzten Wochen ein bißchen ausgemistet und wieder Platz im Kleiderschrank gemacht. Platz für neue Kleider in Frühlingsfarben. Und wer hier häufiger mitliest, der kennt meine Lieblingsschnitte. Die passen, die fühlen sich richtig an und die trage ich in den verschiedensten Kombinationen.

Kombinationen ist übrigens ein gutes Stichwort. Das habe ich in den letzten Wochen öfters zurückgemeldet bekommen, also, dass Ihr das gerne seht und gut findet. Also möchte ich versuchen, wann immer es möglich ist, verschiedene Kombinationen und Tragemöglichkeiten zu zeigen. Diese Else, meine Anpassungen und Links zu weiteren Versionen findet Ihr im Post aus der letzten Woche, werde ich zum Beispiel genauso ins Büro tragen, als auch privat. Das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt, was dieses Schnittmuster betrifft: super zu tragen ganz pur, mit Gürtel, Cadigan oder Blazer. Mit Pumps oder Stiefeln oder aber mit Chucks und Jeansjacke – alles möglich. Auch bunte Strumpfhosen machen einen riesigen Unterschied.

SONY DSC

Den Ausschnitt habe ich dieses Mal mit dem Bündchen eingefasst und mit einem Zwillingsstich gecovert. Das geht auch ohne Zubehör wirklich gut, ist einfach Übungssache.

Habt einen schönen Donnerstag – jetzt gibt es erstmal ein paar Tage keine Else mehr, versprochen.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Mod Eight (ab Samstag bei lillestoff)

Else mit Retro-Print

Für all Jene, die mich auf Instagram begleiten, ist dieses Kleid fast schon ein “alter” Hut. Hatte es doch seinen ersten Einsatz vor bald drei Wochen bei den BerninaBloggerDays. Viele haben mich daraufhin danach gefragt – und ich hatte gedacht, ich kann das an Euch vorbeischmuggeln, hah! Ich bin immernoch schwer im Rückstand, was das Fotografieren und Bloggen von fertigen Stücken betrifft und habe mir für die kommenden Wochenenden fest vorgenommen die Stapel abzubauen…

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema: Ihr sehr eine Else – what else? – aus einem herrlichen Interlock-Jersey im Retrostyle. Diesen habe ich bereits im Herbst erworben, schließlich ist das genau mein Beuteschema und die Farben exakt nach meinem Geschmack. Der Stoff ist im Stoffbüro mittlerweile leider vergriffen. Lange wusste ich nicht, was daraus werden sollte, hatte ich doch in meiner Bestell-Euphorie übersehen, dass der Stoff komplett ohne Elasthan daherkommt. Ein Wickelding schied damit schon einmal aus und auch die Else erschien mir lange unpassend. Schlussendlich bin ich mehr als glücklich, dass ich sie doch genäht habe und dank etwas mehr Nahtzugabe auch ohne Elasthan gut ins Kleid schlüpfen kann.

Allerdings empfehle ich, wer Jersey (so wie ich) mit der Overlock vernäht, die Nähte zu verstärken, da der Stoff bei Belastung sonst ausreißt. Bei mir zumindest…

Diese Else ist, wie die meisten meiner Elsen (z.B. die, die, die oder die) mit dem geraden Rock und einem U-Boot-Ausschnitt genäht. Oben in Größe 36 unten in Größe 40 und das Hinterteil, statt Abnäher wegen Hohlkreuz, im Bruch geteilt und im Lendenwirbelbereich mit einer kleiner Rundung Richtung Wirbelsäule versehen.

So – genug für heute. Sobald Madame endlich schläft (immerhin liegt sie brav neben mir mit geschlossenen Augen und versucht es), hüpfe ich ins Nähzimmer, gestern kam eine neue Stofflieferung 🙂

Liebste Grüße und einen sonnigen Donnerstag
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Vilkse (Nosh)

Frühlings-Elsen-Pulli mit Wickelkragen

Ja! Auch das ist eine Else. Nachdem ich in den letzten Monaten Else immer als Kleid gezeigt habe, wird es Zeit, auch der Pulli-Variante mal wieder eine Chance zu geben. Dieser absolut wunderbare Nosh-Jersey verlangt nach einem unkomplizierten Schnitt, der viel Fläche und wenig Drapierung bietet. Und da ich schon lange diesen (zur Zeit so oft gezeigten) Wickelklragen probieren wollte, bot es sich an, Else und Wickelkragen zu kombinieren. Danie (henneprülla) hat das hier sogar schon in einem kurzen Tutorial erläutert. Den Pulli habe ich ohne Anpassungen genäht und auf Hüfthöhe gekürzt. Einzig den tiefen Ausschnitt habe ich leicht zur Seite versetzt, um einen assymetrischen Kragen zu erzielen.

In den letzten Wochen habe ich wieder meine Lieben zu kuschligen Kapuzenpullis entdeckt, in die man reinschlüpft und sich einfach sauwohl fühlt. Leider nicht ganz kompatibel mit meinem Bürodresscode… Mit dieser Variante habe ich jetzt mal einen Versuch gestartet, eine “schicke” Version zu schaffen, die man durchaus mit einer Chino und sauberen (hüstel) Stoffschuhen an einem terminfreien Tag im Job tragen kann. Der Stoff ist ein echter Frühlingsbote und ich bin ja, bei all meiner Grauliebe, auch gerne mal #buntnaund unterwegs.

Der Bio-Jersey hat, wie von Nosh gewohnt, eine wirklich außergewöhnliche Qualität. Der macht schon beim Nähen so richtig Lust aufs Tragen! Erhältlich ist er ganz bald bei Catrin im neuen Stoffbüro. So langsam steigt die Spannung und auf Instagram und bei Facebook verrät sie bald mehr.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebste Grüße
Miri

Tipp: Die Else und andere Schnitte von Monika gibt es bei schneidernmeistern gerade um 20% reduziert!

Verlinkt RUMS, Bio-Linkparty
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Ilona (Nosh via Stoffbüro) / Bündchen altrosa (Stoff & Stil)

Else grau-schwarz gestreift

Der dritte MMM in grau in Folge 🙂 Und wie letzte Woche wieder mit einer Else, diesmal in der schlicht-schmalen Form mit meinen Änderungen (beschrieben hier). Dicke Blockstreifen wie diese als Kleid zu vernähen ist ganz schön gewagt, ich weiß – und irgendwie auch alles andere als vorteilhaft. Aber was soll ich sagen? Mir waren die Hände gebunden, das Ganze hat sich irgendwie verselbständigt…

Schon lange habe ich nach einen grau-schwarz geringelten Jersey Ausschau gehalten. Und zwar mit mindesten 5, am liebsten 8 cm dicken Streifen. Aussichtslos. Änni und ich haben uns bei jedem Stoffshopping im vergangenen Jahr einen Spaß drausgemacht, bei dem wir den Ausgang schon kannten. Aussichtslos! Um so mehr habe ich mich über dieses feine Stöffchen vor meiner Haustür gefreut und dann noch mit den kupfrig-glänzenden Handstrichen. Toll, oder?

Ich möchte mich heute mal noch nicht in die Weihnachtspause verabschieden. Bin ganz guter Dinge, dass ich mich diese Woche noch einmal zu Wort melde. Nicht nur auf dem Nähtisch ist der “To-Sew-Stapel” groß, auch der “To-Shoot-Stapel” ist ganz beträchtlich, dicht gefolgt vom “To-Blog-Stapel”. Da ich aber bereits Urlaub habe, der Kindergarten noch geöffnet ist und alle Geschenke im Sack sind, habe ich Hoffnung. Und wann wäre Hoffnung angebrachter als zu Weihnachten?

Habt einen schönen Mittwoch, kommt zur Ruhe (wie Ihr merkt, befinde ich mich schon in einem schier lächerlichen Zen-Zustand) und freut Euch auf einen Heilig Abend bei 10 bis 15 Grad Celsius. Ich schwanke noch, welches meiner Sommerkleider ich tragen werde :-p

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt
MeMadeMittwoch
Schnitt Else (Schneidernmeistern)
Stoff For You Stripes (Lillestoff)

Herbst mit Else, Faiva und Traedguld

Habe ich jemals erwähnt, dass ich kein Glitzermädchen bin? Ähm sicherlich. Vergesst das für heute! Dieser Stoff ist einfach sooooo schön, da nehme ich das Glitzergedöns gerne in Kauf, mehr noch, ich heiße es willkommen in unserem Haus, auf allen Polstermöbeln, Kleidern und selbst dem Besprechungszimmer im Büro. Lasst es glitzern! Es ist bald Weihnachten, der Stoff ist ein fester graugrundiger Jersey mit braunen Dots und Baummuster – geht es bitte noch schöner?? Wohl kaum.

Das Ding bei so schönen Stoffen ist, dass man einfach alles richtig machen sollte. Am besten keine Experimente, denn dazu ist dieser Stoff einfach zu schade. Ja, ich weiß, dass ich gerade oft Else nähe. Ich finde, das ist (für mich zumindest) einfach der ideale Schnitt für Muster wie diese. Falten, Stückelung etc. passt da nicht, solche Prints benötigen einfach Fläche, um voll wirken zu können. Else nähe ich weiterhin als Mix in 36 oben und 40 unten und hinten einer geteilten Rückseite, anstatt Abnäher wegen dem Hohlkreuz. Wie beim letzten Mal habe ich etwas längere Bündchen gewählt und dazu passend auch den Ausschnitt damit versehen.

Ideal zum Kleid passt auch mein neues Universaljäckchen Faiva. Ein Schnitt, der in zig Varianten getragen werden kann. Funktioniert auch super mit Babybauch oder Baby im Tuch. Dani von Schnittgeflüster zeigt auf ihrer Seite zig Möglichkeiten. Ich ziehe jedoch – gerade zum Kleid – die offene und die Wickelvariante vor.

Heute zeige ich Euch wirklich viiiieele Bilder. Aber ich bin so begeistert von der wunderschönen Kulisse. Das ist zwar direkt vor unserer Haustür und somit nichts Neues für mich, aber das Arrangement aus Nebel, Herbstwald und Stoff fand ich einfach bezaubernd… Achja, das Tutorial zur Frisur gibt es übrigens hier.

Liebste Grüße und einen schönen Donnerstag
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (Schneidernmeistern) / Faiva (Schnittgeflüster)
Stoff Traedguld & Bündchen (Lillestoff) / Viskosejersey braun (Stoffmarkt)

Oh ja! Else + ME = ich

Eine ganz einfache Rechnung: Man nehme eine Else, vermische sie mit einem grafischen Muster, schwarz und grau et voilà, heraus kommt eine glückliche Miri 🙂 Wie schon kürzlich habe ich die Schneidernmeisterns Else etwas angepasst (mehr dazu hier), genäht in der schmalen Version und mit U-Boot.

Als ich den Stoff zum ersten Mal sah, war ich gleich Feuer und Flamme und hatte direkt mehrere Ideen im Kopf. Glücklicherweise habe ich beim Lillestoff Festival noch anderthalb Meter ergattert und ihn dann wie einen Schatz nach Hause getragen. Just diesen Stoff hatte ich nämlich nicht zum Probenähen erhalten. Murphey’s Law würde ich (mal wieder) annehmen… Der Stoff kommt aber noch einmal, im November meine ich.

Die Ärmel sind mit extralangen schwarzen Bündchen aus Jersey versehen. Das mag ich total gerne und gerade beim Arbeiten, wenn ich nachdenke, kuschel ich mich da immer gerne rein. Beim Bildermachen hätte ich mich wieder wegschmeißen können. Zum einen habe ich mit der Kamera gekämpft (die vom Photoworkshop noch komplett verstellt war), zum anderen mit den zwei Zwergen, die auf jedes zweite Bild gehüpft sind. Daher gibt es keine großartigen Detailbilder, die musste ich leider konfiszieren. Dafür lasse ich Euch ein Bild der neuen Herbstgarnituren der Beiden da.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt Else (Schneidernmeistern)
Stoff Me (Lillestoff)

Else #06: schwarz-braun geringelt

Jiha! Es ist wieder Elsenzeit! Auch wenn sich die Sonne immerwieder tapfer durchkämpft, längst hat sich ein heimelig-herbstliches Gefühl bei mir eingeschlichen. Ich mag diese Jahreszeit sehr: Kürbissuppe, tiefstehende Sonne, erste Lebkuchen… Und im heutigen Fall: die erste Else seit längerer Zeit.

Der mir altbekannte Schnitt von Monika alias Schneidernmeistern hat dieses Mal aber eine Verjüngungskur erhalten. Sprich, ich habe die Else endlich mal so genäht, wie ich sie schon so oft bei Danie bewundert habe: Schmal und auf Taille geschnitten. Um das (mit meiner birnenförmigen Figur) hinzubekommen, habe ich dieses Mal statt wie sonst eine komplette 40 bzw. 38 (um dann ein Band o.ä. einzuziehen, wie z.B. hier, hier oder hier) obenrum eine 36 und unten eine 40 genäht (braucht der P*** leider, und nach diesem sollte man sich bei einem Kleid ja richten). Dadurch sitzt das Kleid an der Taille nun ja automatisch enger. Im Kreuz hinten hing der Stoff aber immernoch ganz unschön, dass ich kurzerhand (statt Abnäher) die Rückseite in der Mitte geteilt habe und auf Lendenwirbelhöhe noch etwas Stoff reduziert habe. Ich mag es so sehr gerne.

Unverkennbar der elsentypische U-Boot-Ausschnitt. Den Beleg habe ich dieses Mal “festgecovert”, und auch die Ärmel sowie der Saum sind auf diese Weise verarbeitet. Der tolle Ringelstoff (ein Jersey-Viskose-Gemisch) hat seit Januar auf seinen Einstz gewartet. Ich finde, es hat sich gelohnt.

Diese Elsenvariante werdet Ihr hier sicher noch öfters sehen in den kommenden Monaten 🙂 Dann hoffentlich mit schöneren Bildern, das musste leider schnell-schnell gehen dieses Mal.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Lillestoff

Frühling im Schnee: Paisley Stars meet Else

Kürzlich führte uns der Sonntagsausflug mal wieder ins Siebenmühlental zur Eselsmühle. Wir wohnen am Stadtrand Stuttgarts und es ist ein Katzensprung. Einfach wunderschön da und immer eine “Reise” wert. Mit Tieren, feinem Essen und kleinem Hofladen. Genau die richtige Umgebung, für ein frühlingshaftes Shooting – hätte es nicht am Morgen angefangen, die dicksten Schneeflocken seit langem zu schneien.

page_1

Die Ponys (und auch die Kinder, die gegenüber auf dem Schlittenhügel aktiv waren) staunten also nicht schlecht, als ich wagemutig (mit seeeehr viel autosuggestiver Überzeugungskraft) den Daunenmantel auszog und mit Rumgehampel, äh Posing, anfing. Was ich heute zeige? Es ist eine Else! Mal wieder 🙂 Geplant war eigentlich eine Longshirtvariante. Nach einem fiesen Magendarmvirus war meine reguläre Größe allerdings einfach zu groß. Was tun? Zündende Idee: Gummiband unter der Brust einnähen, um die überschüssige “Nachthemdweite” zu nehmen. Ich muss sagen, die Idee war gar nicht sooo schlecht. Zum geblümten Jersey in pink passt diese kleine Spielerei ganz gut und dadurch sitzt alles am richtigen Platz.

page_2

Genäht habe ich eine Version mit U-Boot-Ausschnitt und schmalem Rock. Alle Säume und Bündchen sind mit Belegen versäubert und mit Covernähten festgesteppt. Catrin hat das neulich hier auch ganz anschaulich erklärt. Ich hoffe so sehr, dass es bald wärmer wird! Meine Frühlingsgarderobe wächst von Woche zu Woche und ich will sie endlich auch tragen.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt Creadienstag
Stoff Paisley Stars (neu bei Lillestoff)
Schnitt Else (Schneidernmeistern)