#jackensewalong Teil 1: In der Theorie

Es ist ja nicht so, als wäre ich gerade im Urlaub, hätte nicht genug andere Nähprojekte mit Zeitdruck auf dem Tisch, den dritten Geburtstag der kleinen Tochter in den Startlöchern, ein Wochenende in Hannover vor mir und und und… Nein, da ist natürlich – zumindest in der Theorie – noch definitiv ein Zeitfenster, um beim Jackensewalong von Elle Puls mitzumachen. Ok, eins ist sicher: Dass ich leider kein megazeitaufwändiges Jackenprojekt hinbekomme, das habe ich eingesehen. Aber da ich mir für den Übergang im Herbst etwas Schlichtes, oversized und trotzdem auf Figur Tragbares gewünscht habe, bin ich – als ich eigentlich “nur mal schauen wollte”, gleich auf das passende Schnittmuster gekommen: Coatigan Silvia von schnittchen.

What the hell ist ein Coatigan habe ich erst gedacht? Never heard before… Nun ja, die Zeiten, in denen ich den Sonntag gemütlich in der Instyle/ Vogue/ Elle und wie sie alle heißen blätternd beginne, sind einfach seit ziemlich genau 5,25 Jahren vorbei. Bei Pinterest habe ich mich dann schlauer gemacht und mein Herz schlug gleich höher, denn ein Coatigan ist genau das, was ich mir vorgestellt habe. Ich habe ein bißchen hin und her gepinnt und hier seht Ihr quasi mein Moodboard.

Bildschirmfoto 2016-09-04 um 17.27.19

Farblich soll es in Richtung Schlamm gehen, eine Mischung aus grau und braun, passend für die ekligen Tage, die uns bevor stehen. Da ich eine super Funktionsjacke habe, ist mir noch etwas Schickeres wichtig, das ich gut ins Büro anziehen kann, aber eben auch mit Jeans und Boots. Bei Aktivstoffe.de bin ich einmal mehr fündig geworden und gerade ist der Favorit Walkloden in taupe als Stoffprobe auf dem Weg zu mir (ins Urlaubsdomizil wohlgemerkt, ich habe ja keine Zeit zu verlieren). Ich hoffe sehr, dass er das Richtige ist für mein Jackenprojekt. Beschrieben wurde er mir schon einmal als weich und trotzdem standfest.

Das Schnittmuster ist ebenfalls auf dem Weg (selbstredend als A0-Plot, Ihr wisst schon, Zeitersparnis und so). Jetzt stellen sich noch Fragen wie: will ich einen Knopf, soll dieser ein Hingucker sein, vielleicht sogar als Knebel, oder lieber unsichtbar, nähe ich einen Gürtel oder halte ich nach dem perfekten Ledergürtel Ausschau? Ich tendiere zu letzterem inkl. unsichtbarem Druckknopf. Was meint Ihr?

Grundsätzlich bin ich ja der spontane Nähtyp und schätze Projekte, die sich von der Idee bis zur Umsetzung in einer Session umsetzen lassen. Aber hey, frau wird älter und weiser, näherfahrener und offener für Unbekanntes. In diesem Sinne, ist dieser geplante und durchdachte Coatigan eventuell ja ein Sinnbild für eine neue Richtung? Ohhhh we’ll see 🙂

Danke liebe Elke fürs Anstupsen, ich bin gespannt, wie und ob ich bei dem Zeitplan mithalten kann. Aber unter Druck laufe ich zur Höchstform auf… Ich bin sehr gespannt auf die anderen Projekte!

Liebste Urlaubsgrüße
Miri

Verlinkt #jackensewalong (Elle Puls)
Schnitt Coatigan Silvia (schnittchen)
Stoff Favorit Walkloden taupe (Aktivstoffe.de)

21 thoughts on “#jackensewalong Teil 1: In der Theorie

  1. Sabine says:

    Liebe Miri
    Den sew along habe ich auch gesehen und hätte schon sehr Lust drauf… allein es fehlt die Zeit. Coatigan finde ich sehr cool, danke fürs Zeigen! Kannte ich bis jetzt auch nicht. Ich persönlich habe lieber Jacken, die sich schliessen lassen, deshalb ist es wohl tendenziell kein Schnitt für mich. Aber wer weiss. Ich glaube ich würde genau aus dem Grund einen Gürtel nähen – und parallel nach dem perfekten Gürtel Ausschau halten.
    Ich wünsche Dir viel Spass und wunderbare Ferien!!
    Liebe Grüsse
    Sabine

  2. Dahlmann says:

    Toll das Du es schaffst 😉
    Ein Gürtel im gleichen Material fänd ich toll…Plus den versteckten Knopf

    We will see *-*

  3. Stephie says:

    Liebe Miri, ich bin sehr gespannt und Coatigans ist auch für mich neu, aber ein Traum! Mein Zeitfenster beim Sew-Along wird auch recht begrenzt sein, es stapeln sich die Projekte und Ideen Tag für Tag…
    Freue mich auf nächste Woche und zu sehen, wie es bei dir weiter geht!
    Liebe Grüße

  4. Eule im Schlafanzug says:

    Coatigan hatte ich auch noch nicht gehört. Aber bei solchen Trends renne ich eh immer meilenweit hinterher. Ich bin schon gespannt auf dein fertiges Exemplar. Vielen Dank für den Hinweis zu deinem Material. Ich glaube ich habe nun gefunden, was ich schon lange suche.
    Liebe Grüße, Sandra

  5. marlin___ says:

    Der Coatigan ist eine tolle Idee! Mit Gürtel aus gleichem Material könnte es m.E. leicht nach Bademantel aussehen – der von dir gepinnte MUSE Belt ist “wow!”, gibt dem Mantel mehr chic.
    Bin auch beim Jackensewalong (mein erster SewAlong) dabei und schon sehr gespannt, wie das so alles wird 😊

    • Miri says:
      Miri

      Der Gürtel ist genial, oder? Mir ist gottseidank eingefallen, dass sich ein passendes Exemplar in meinem Kleiderschrank tummeln könnte 🙂

  6. Griselda K says:

    Aha, Coatigan. Habe ich auch noch nie gehört. Aber jetzt bin ich sensibilisiert. Sieht schick aus und mit einem Ledergürtel könnte ich mir das gut vorstellen.
    LG Griselda K

  7. Jomi says:

    Oh liebe Miri vielen Dank für diesen Post. Ich hatte ja schon öfter auf meinem Blog mal geschrieben, dass ich noch 3m teuren Wollstoff seit JAHREN bei mir liegen habe und mich einfach nicht traue, diesen anzuschneiden. Eigentlich sollte es ein normaler Trenchcoat werden. Seit ein paar Tagen spukt mir aber ein Mantel im “Tulpenschnitt” im Kopf herum. Ich wusste bisher nicht, wie sich der Schnitt genau nennt. Aber Dank dir, liebe Miri, bin ich jetzt schlauer. Und vielleicht werde ich mich mit meinem Stoff und einem Coatigan-Schnitt auch noch im Sew-Along einreihen.

    LG, Steffi

  8. Pingback: ADHD
  9. Pingback: free forex signals
  10. Pingback: dragon steroids
  11. Pingback: testaplex e250
  12. Pingback: sciences diyala@
  13. Pingback: Predrag Timotić
  14. Pingback: judi ceme online

Ich freue mich auf Eure Kommentare!