Sew Sweetness Blogtour: Emblem Duffle Bag

Ende gut alles gut! Das passt heute in doppelter Hinsicht. Zum einen ist heute der letzte von sieben außerordentlichen Tagen Sew Sweetness Blogtour bei Annika alias Näh-Connection; zum anderen bin ich ja sowas von glücklich, dass ich mein Taschenprojekt erfolgreich beendet habe. Wahnsinn – was ich da wieder alles gelernt habe und wieviel Fäden ich da aufgetrennt habe. But hallelujah, I made it 🙂

Der geneigte Leser weiß, dass ich alles andere als ein Taschennäher bin. Eine Handvoll Reversible Bags waren bisher das Höchste der Gefühle. Aber so ein Gefummel mit Reissverschlüssen und Einlagen ist einfach nicht so meins. Dennoch habe ich hochmotiviert sofort “hier” geschrien, als Annika uns die Sew Sweetness Taschen vorgestellt hat. Dieses Modell, die Emblem Duffle Bag, gefiel mir direkt unglaublich gut: schön schlicht, klassische Form, perfekte Größe für ein Wochenende (wenn man alleine reist zumindest, seufz).

Bei diesem Projekt habe ich mich dann vollends in meine Bernina B580 verliebt – ohne sie hätte ich irgendwann aufgegeben fürchte ich. Auch durch 6 Lagen aus Stoffen, Einlagen und Reissverschluss ist sie routiniert durchmarschiert, ein Träumchen! Und mein absoluter Lieblingsnähfuß (Schmalkantfuß 10C) hat ein weiteres Mal für wunderbar knappkantig-perfekt-gleichmäßig-abgesteppte Nähte gesorgt. Das war mir besonders bei den Trägern wichtig und zahlt sich so dermaßen aus.

Gerade bei Webware bin ich extrem pingelig und möchte, dass (ok, wenigstens von außen) die Verarbeitung nahezu perfekt ist. Anstatt als Taschenneuling dann einen unregelmäßig gemusterten oder gar einfarbigen Stoff zu nehmen, muss ich natürlich gleich was Gestreiftes aussuchen. Jeder Handwerker wäre bei meinem Gefluche rot geworden, als es darum ging, dass die Streifen in den Seitennähten aufeinander treffen…

Ein paar wenige Details habe ich trotz aller Liebe zum Schlichten doch eingebaut: das bestickte SnapPap-Label auf dem verstellbaren Schultergurt, die Zickzack-Zierstiche als Übergang zwischen den beiden Stoffen und die beiden mit dem Außenstoff gefütterten Innentaschen. Ich habe genau nach Anleitung genäht, nichts verändert und die empfohlenen Einlagen und Materialien verwendet. Die Tasche hat einen tollen Stand; sichtbar auf den Fotos, oder? Ich habe sie exra ohne Füllung fotografiert.

Ungewohnt war für mich einfach, dass man enorm viel Material unter der Nadel hat und richtig viel Platz auf dem Tisch benötigt. Die anderen beiden Maschinen mussten auf den Boden. Sind ja aber auch überflüssig, denn hier benötigt man ausschließlich eine Nähmaschine. Im Idealfall mit ähnlich viel Freiraum rechts wie meine.

Danke liebe Annika, dass ich dank Dir so eine tolle neue Tasche mein Eigentum nennen darf, die mir unfassbar gut gefällt, und, die sogar die uneingeschränkte Aufmerksamkeit und Anerkennung vom Mann erhalten hat (das ist GAR nicht selbstverständlich – in Nähdingen). Und danke liebe Dominique, für Deine tolle Unterstützung mit Material und Motivation :-* #nähenverbindet

Spätestens heute müsst Ihr am Gewinnspiel teilnehmen – ich drücke Euch die Daumen! Und dann, ran an die Nähmaschine! Weihnachten kommt und jeder liebt Taschen und Täschchen!

Happy Sunday und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Taschen&Täschchen
Schnitt Emblem Duffle Bag
Stoff/Kurzwaren Stoff & Stil

Mein Herbstoutfit: Kleid Zoe

Na, habt habt Ihr sie auch so gespannt verfolgt, die Herbst-Blogtour von Fredi alias Seemannsgarn? Die Idee ein ganzes Outfit zu zeigen, entspricht ja ganz meinem Gedanken, den ich hier seit einiger Zeit verfolge. Wann immer es möglich ist, präsentiere ich meine genähten Sachen unterschiedlich gestylt, um Euch Varianten und Kombi-Ideen zu zeigen. Heute mache ich es mir aber mal wieder ganz einfach – mit einem Outfit, das genau genommen aus nur einem Teil besteht: dem Jerseykleid Zoe.

Es gibt viele Gründe, die für ein Kleid sprechen. Einer der besten ist für mich aber, das man mit einem Kleid immer angezogen ist. Nicht lange überlegen, sondern einfach anziehen und man ist komplett. Und endlich ist auch wieder Stiefelwetter! Ein Schuhopfer bin ich ja nicht wirklich, aber Stiefel, hmm, da habe ich doch so einige – wenn ich ehrlich bin.

Zoe ist ein Jerseykleid im Skaterlook. Die Taille sitzt hoch und zwei Abnäher im Brustbereich bringen den Schnitt auf Figur. Der Rock fällt relativ weit und wippt so richtig schön beim Gehen. Genäht habe ich S, der Schnitt fällt meines Erachtens etwas größer aus und könnte an der Taille noch enger sein. Der kleine Gürtel schafft da Abhilfe. Den Stoff habe ich mir extra für den Schnitt ausgesucht und ganz bewusst ein herbstliches Muster gewählt. In uni ist der Schnitt bestimmt auch ein echter Hingucker. Im Schnitt sind zwei verschiedene Ausschnitte eingezeichnet – dank meines Schals hier ja gar nicht zu sehen.

Um aus einem Kleid dann tatsächlich ein ganzes Outfit zu machen, benötige ich in der Regel entweder eine tolle Kette oder einen Schal als Hingucker. Ein schneller Blick in den Stoffschrank zeigte den perfekten Flame-Viskose-Jersey. Im Quadrat zugeschnitten ohne zu versäubern und der neue Lieblingsschal und damit das Herbstoutfit sind fertig!

Und falls Ihr noch mehr tolle Herbstideen sehen möchtet, dann schaut doch mal bei Sewera, Eleonore Creative, Johys bunte Welt, Sew Mariefleur, Madame Blanc, herz-lieb, Näh-Connection, Frölein Tilia, Metterlink, Annamiarl, Firlefanz, Kathis Nähwelt, Min Deern oder Fredi vorbei.

Liebste Grüße und einen schönen Donnerstag
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Zoe (Rosa P. via Lillestoff)
Stoff Kleid: My Paradise (Lillestoff), Schal: via Fabrikverkauf Sperger

Meine Lieblingsschnitte: heute bei Fina

Kennt Ihr eigentlich schon Fina und ihren Blog Finas Ideen? Also ich kann mit Fug und Recht behaupten: ja! Sogar live und in Farbe habe ich sie dieses Jahr beim Lillefestival kennengelernt und sie gehört zu den Menschen, die “in echt” genau so sind, wie man sie sich vorgestellt hat: herzlich, witzig und total nett. Immer wieder freitags lädt sie Nähblogger ein, um über deren Lieblingsschnitte zu posten – und tada, heute bin ich an der Reihe. Also schnell rüber mit Euch und viel Spaß beim Lesen. Klickt Euch ruhig mal durch ihren Blog, es lohnt sich!

Ein paar Bilder lasse ich Euch aber schon einmal da…

Liebste Grüße und ein schönes Wochenende
Miri

FrauKarla blau-grau geringelt

FrauKarla darf mal wieder raus! Mit DEM Schnitt für alle Fälle wird aus dem zauberhaften Ringeljersey aus dem Stoffbüro einfach ein absolutes Knallerlieblingsteil! Oder? Mal ehrlich, was kann FrauKarla nicht? Richtig, sie kann alles! Und was kann sie am besten? Richtig, Ringel!

Der grau-blau-gestreifte NOSH-Jersey fühlt sich einfach herrlich an und man spürt schon beim ersten Anfassen, dass der Stoff auch nach dem zehnten Waschen dieselben Farben und dieselbe Haptik haben wird. Und das ist leider nicht für alle Stoffe dieser Preisklasse selbstverständlich… Die Ringel gibt es übrigens auch in koralle-grau, ich konnte mich nur schwer entscheiden.

Statt wie im Schnitt vorgesehen den Halssaum “nur” umzuklappen, habe ich diesen erst um 1 cm weiter zugeschnitten und dann eingefasst. Da stehe ich aktuell so richtig drauf und es geht so einfach – auch ohne Einfasser an der Cover! Ich wurde in letzter Zeit öfters mal danach gefragt, also lasse ich heut mal die Bilder sprechen!

1.) Jerseystreifen rechts-auf-rechts annähen
2.) Jerseystreifen nach innen umklappen und von recht absteppen
3.) fertig
4.) ggf. noch innen überstehendes Material kürzen

Das Ganze dann noch garniert mit etwas Snappap und einem ersten Testwort (okay Testwörtchen), das ich mit meiner Bernina B580 gestickt habe. Das macht vielleicht Spaß 🙂 Und wir reden hier nicht vom Stickmodul, sondern von den Standard-Zierstichen. Da muss ich mich arg zusammenreißen, dass ich nicht serienmäßig alles mit Schriftzügen versehe. Und endlich klappt es auch problemlos – und direkt beim ersten Mal – die Snappap aufzunähen, ohne dass die Maschine den Stoff frisst. Mit meiner alten Maschine bin ich da schier verzweifelt…

Einen schönen Donnerstag Euch allen und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauKarla (fritzi&schnittreif)
Stoff NOSH :: Jersey Streifen Grau/Blau (via Stoffbüro)