FrauToni in grau mit Netz-Kapuze

Grau, gelb, Covernähte, Raglan. Vier Dinge, die jedes für sich schon ein Erfolgsgarant beim Nähen eines Hoodies wären. In Summe macht es für mich den perfekten Wohlfühl-Pulli aus – in den ich sofort schlüpfe, sobald ich die Haustüre hinter mir zumache. Und am Wochenende sowieso. FrauToni habe ich zum ersten Mal genäht. Der Schnitt ist wie erwartet prima. Genäht in M, ohne Anpassungen.

Der Winterjersey in grau ist super angenehm zu tragen. Schön fest und warm, leicht stretchig. Als Clou habe ich die Kapuze mit einem Netzstoff gefüttert und ein neongelbes Gummiband durchgezogen. Kaum zu glauben, aber ich habe – statt Ösen – zum ersten Mal überhaupt die Knopflochautomatik meiner Maschine benutzt. Ich hatte immer einen Heidenrespekt davor. Warum eigentlich? Das ist ja so easy und schnell erledigt.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauToni (fritzi&schnittreif)
Stoff Winterjersey grau, Netzstoff weiß (in Kürze bei Lillestoff)

Beachy Boatneck mit Pünktchen, pink und grau

Als Näh-Connection Botschafter stelle ich Euch ja einmal im Monat einen amerikanischen Schnitt vor, den es bei Annika in deutscher Übersetzung gibt. Heute ist es wieder ein Kinderschnitt, dieses Mal ist die kleine Dame des Hauses dran. Ich habe lange gebraucht, um mich für einen passenden Jersey zu enscheiden, da ich nicht die besonderen Details des Schnittes nicht durch einen zu “lauten” Stoff übertünchen wollte. Schlussendlich ist es der Rest von dem herrlich grauen Spotty geworden, den ich letztes Jahr für mich vernäht habe. Die Teilung auf Höhe der Achsel ist im Schnitt nicht vorgesehen, war mangels genug Stoff aber nötig und lohnenswert. Finde ich.

Der Schnitt hat mich mit dem U-Boot-Ausschnitt, der mit einem Beleg genäht wird, gleich überzeugt. Außerdem ist der Saum sowohl vorne als auch hinten leicht rund, das habe ich bei Kindershirts bisher noch nicht gesehen, und gefällt mir gut. Der Schnitt kommt in acht Größen, das lohnt sich also, und funktioniert bestimmt auch super als Kurzarmshirt. Ich habe hier Größe 4 genäht, regulär trägt sie gerade 104. “Beachy Boatneck” ist übrigens auch für Jungs geeignet.

Die Fotos sind nicht der Kracher, aber Madame kann einfach überhaupt nicht still stehen, sie hat zu jeder Tages- und Nachtzeit Hummeln im Hintern. Die Schaukel liebt sie heiß und innig und jeden Tag kommen neue waghalsige Tricks dazu, die sie mit ihrem Bruder austestet. Ich schau schon gar nicht mehr hin, sonst hätte ich Dauerpuls…

Einen schönen Wochenstart Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt My Kid wears
Schnitt Beachy Boatneck (Blank Slate Patterns via Näh-Connection)
Stoff Jersey Spotty grau/schwarz (PaaPii Design via stoffbüro), Uni-Jersey pink vom Stoffmarkt

Alice aus Soft Touch blau

Heute mal aus der Kategorie Müttertratsch. Fotos machen ist ja so ne Sache. Im Winter noch schlimmer, weil ein seeehr kleines Zeitfenster bei Helligkeit bleibt, wenn man arbeitet, und/oder Kinder hat, man auf die Gefälligkeit eines/des Mannes angewiesen ist, und und und. Die Liste ist beliebig verlängerbar. Und es ist klar, dass der Mann dann vorschlägt, man könne ja jetzt noch schnell gehen, wenn man gerade nasse Haare hat, ungeschminkt ist oder oder…

Hat man alle oben genannte Hindernisse überwunden, die vierköpfige Familie zur blauen Stunde auf das nahegelegene Feld gekarrt, sich gerade aufgebaut und drei Probebilder geshootet – ja, was passiert dann? Richtig! Dann müssen die Kinder aufs Klo. Und dabei brauchen sie Hilfe und es dauert lang. So lange, dass die Sonne untergeht und der richtige Zeitpunkt wieder vorbei ist. Das ist Murphy`s Law. Jede Mama weiß wovon ich spreche. Also zeige ich Euch genau diese drei Probebilder. Da müsst Ihr durch. Denn der eigentliche Star, eine Alice aus dem neuen – echt abgefahrenen – Soft Touch, ist gut weggekommen auf den Bildern. Der Stoff ist beidseitig zu tragen. Ich zeige hier die leicht angeraute Seite außen – im Headerbild ganz oben ist es gut erkennbar. Änni hat hier die glatte Seite außen vernäht.


Der Stoff erscheint in vielen Farben und ist ein echtes Allroundtalent. Dehnbar, angenehm zu tragen und auch als Skiwäsche (wie hier bei Danie) gut zu verarbeiten.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebe Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Alice (henneprülla)
Stoff Soft Touch taubenblau (ab 23.01. bei Lillestoff)

DIY: Papierdeko nähen

Nachdem am 6. Januar bei uns traditionell aller Weihnachtsschmuck samt Baum verschwindet, herrscht immer eine furchtbar-gähnende Leere. Obwohl hier sonst nicht allzu viel Tüdelü rumsteht, habe ich nach Weihnachten immer besonders Lust auf ein bißchen Deko. Zu frühlingshaft darf sie Anfang Januar ja nicht sein… Ganz spontan ist mir beim Aufäumen ein Bogen mit Geschenkpapier aus der letzten Flow in die Hände gekommen und schnell war da die Idee von kleinen, lampionartigen, hängenden Kugeln. Der Clou, die Deko lässt sich prima mit Kindern machen, funktioniert aus Zeitungspapier, alten Buchseiten etc. und in allen Größen. Sieht von der Decke hängend, im Fenster, als Girlande oder wie bei uns – an der Lampe über dem Esstisch – hübsch aus. Oder?

Papier da? Schere? 1-2 Gläser in unterschiedlichen Größen? Dann geht’s los.

Wenn die Vorereitungen abgeschlossen sind, dann ab an die Nähmaschine. Übrigens habe ich immer 8-10 Papierkreise übereinander gelegt, je mehr, desto plastischer wird die Kugel.

Fertig schaut das Ganze dann so aus – ich bin ganz arg angetan und liebe die unperfekt ausgeschnittenen Kugeln vom Lausbub.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt Creadienstag

Frühlings-Elsen-Pulli mit Wickelkragen

Ja! Auch das ist eine Else. Nachdem ich in den letzten Monaten Else immer als Kleid gezeigt habe, wird es Zeit, auch der Pulli-Variante mal wieder eine Chance zu geben. Dieser absolut wunderbare Nosh-Jersey verlangt nach einem unkomplizierten Schnitt, der viel Fläche und wenig Drapierung bietet. Und da ich schon lange diesen (zur Zeit so oft gezeigten) Wickelklragen probieren wollte, bot es sich an, Else und Wickelkragen zu kombinieren. Danie (henneprülla) hat das hier sogar schon in einem kurzen Tutorial erläutert. Den Pulli habe ich ohne Anpassungen genäht und auf Hüfthöhe gekürzt. Einzig den tiefen Ausschnitt habe ich leicht zur Seite versetzt, um einen assymetrischen Kragen zu erzielen.

In den letzten Wochen habe ich wieder meine Lieben zu kuschligen Kapuzenpullis entdeckt, in die man reinschlüpft und sich einfach sauwohl fühlt. Leider nicht ganz kompatibel mit meinem Bürodresscode… Mit dieser Variante habe ich jetzt mal einen Versuch gestartet, eine “schicke” Version zu schaffen, die man durchaus mit einer Chino und sauberen (hüstel) Stoffschuhen an einem terminfreien Tag im Job tragen kann. Der Stoff ist ein echter Frühlingsbote und ich bin ja, bei all meiner Grauliebe, auch gerne mal #buntnaund unterwegs.

Der Bio-Jersey hat, wie von Nosh gewohnt, eine wirklich außergewöhnliche Qualität. Der macht schon beim Nähen so richtig Lust aufs Tragen! Erhältlich ist er ganz bald bei Catrin im neuen Stoffbüro. So langsam steigt die Spannung und auf Instagram und bei Facebook verrät sie bald mehr.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebste Grüße
Miri

Tipp: Die Else und andere Schnitte von Monika gibt es bei schneidernmeistern gerade um 20% reduziert!

Verlinkt RUMS, Bio-Linkparty
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Ilona (Nosh via Stoffbüro) / Bündchen altrosa (Stoff & Stil)

Lauf-Outfit reloaded in Sporty blue

Na, habt Ihr auch den ein oder anderen guten Vorsatz fürs neue Jahr? Ich versuche mir, immer nichts allzu Großartiges vorzunehmen. Grundsätzlich gehöre ich ja leider auch zu den Damen, die gerne Süßes genießen und Essen sehr sehr toll finden. Leider gehöre ich auch zu jenen Damen, die Süßes nur anschauen müssen und davon schon zunehmen. Sprich, ohne ständig Sport und gewisse “Regeln” geht es halt leider nicht. Und ich kann unter gar keinen Umständen auf Nutella & Co verzichten… Trotz viel Sport habe ich das Laufen in letzter Zeit schleifen lassen. Hatte letzten Sommer Probleme mit dem Knie und durfte 6 Wochen nicht laufen und seitdem war ich dann aus dem Takt. Also lautet mein Vorsatz (den ich mit voller Freude und guter Dinge umsetzen werde): #ichlaufemehr! Fühlt Euch eingeladen, den Hasthtag mitzunutzen zur Motivation, als Shoppingbegleiter, Trainer, Kontrolleur, für Streckenfotos, beim Chillout danach oder oder oder…

Und womit beginnt eine neue Sportoffensive meistens? Rischtig! Mit neuen Klamotten. Trikotstoffe sieht man im “regulären” Stoffladen ja eher selten, und wenn, dann meistens unifarben und in sehr klassischen Tönen. Die neue “Sporty”-Serie von Lillestoff kommt da also genau richtig. Hier seht Ihr die blau-melierte Variante, weiter gibt es grau-und oliv-meliert. Dieser Trikot-Stoff ist schnell wieder trocken, aber eher dick und nur ganz wenig dehnbar. Einmal war ich bisher mit diesem Outfit laufen und um ehrlich zu sein, die Male danach wieder mit meinen “alten” Sachen. Als Ski-Unterwäsche wird das Set perfekt sein, zum Laufen ist es einfach zu warm gewesen. Eine Jacke wäre perfekt – nur so ein Tipp.

SONY DSC

page2

Die Leggins ist FrauRieke von fritzi&schnittreif. Als Oberteil habe ich als Basis die Bethioua genommen, jedoch ein schmal geschnittenes Shirt von mir im Bruch aufgelegt und entsprechend angepasst. Wollte insbesondere die schöne Rückennaht und die Raglannähte vorne. Alternativ wäre auch ein Kimono Tee gut gewesen für diesen Zweck.

In jedem Fall kosten mich die Bilder in Leggins echt Überwindung, sind im gleichen Zug aber auch Ansporn für das nächste Training 🙂

Lasst es laufen – liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Bethioua (Elle Puls), FrauRieke (fritzi&schnittreif)
Stoff Sporty blue (bald bei Lillestoff erhältlich)

Bimaa Sweater und Rudes für den Lausbub

Neues Jahr, neues Glück – ach was. Neues Jahr, und mit Volldampf gehts weiter. Kinder interessiert es nicht, ob es 2015 oder 2016 ist. Raketen knallen ist cool, könnte man aber ruhig jeden Tag machen und überhaupt ist jeder Tag ein neues Abenteuer. So denkt in jedem Fall mein Lausbub, der so unfassbar groß geworden ist und so schlaue Dinge erzählt, keine Sekunde still stehen kann und ständig Neues ausheckt. Manchmal ist er ein echtes Monster – das kann die ein odere andere Mama eines Vierundhalbjährigen sicher bestätigen.

Schon lange hatte er sich einen neuen “coolen” (Anmerkung der Redaktion: das heißt mit Kapuze) Pulli gewünscht und die “Rudes” aus dem stoffbüro haben nun auch schon eine ganze Weile auf ihren Einsatz gewartet. Der Bimaa Sweater, den ich für näh-connection nähen durfte, erfüllt natürlich alle diese Kriterien: plus, dass er wahlweise mit Kapuze, Schal- oder Kuttenkragen daher kommt. Der amerikanische Schnitt von Lou Bee Clothing ist superverständlich ins Deutsche übersetzt und hat eine gute Größentabelle. Hier vernäht ist die Größe 5, noch etwas luftig und lang, aber das war gewollt (soll ja eine Weile passen). Der Schnitt geht von 6 Monate bis 12 Jahre und ist für Mädels und Jungs – also gut investiertes Geld.

Die Rudes in grau fand ich für den Schnitt perfekt. Und da ich weiß, dass dieser Pulli sehr viel getragen werden wird, war mir die gute Qualität besonders wichtig. Dem Bio-Jersey merkt man auch den 30. Trockner-Gang nicht an. Die gelb-orangenen Bündchen hat der junge Mann selbst dazu kombiniert. Ich hätte eine türkis-grüne Ringelvariante vorgeschlagen. Aber er hat Geschmack, oder?

Falls ich es schaffe, mache ich später noch das kleine DIY für unsere neue genähte Papier-Deko fertig. Wer mir auf Instagram folgt, konnte ja schon etwas erahnen.

Einen schönen Feiertag noch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Made4Boys, Bio-Linkpary
Schnitt Bimaa Sweater (via näh-connection)
Stoff Rudes (stoffbüro), Bündchen (Lillestoff)