Wickelkleid aus Grand Marrakesch

“Das hast aber noch nicht auf dem Blog gezeigt”, habe ich am letzten Samstag beim Lillestoff Festival in Hannover ein paar Mal zu hören bekommen. Jep. Schuldig im Sinne der Anklage. Ich habe es zwar nicht geschafft, noch extra etwas zu nähen, aber immerhin ein Teil im Schrank gefunden, das noch keiner kennt 🙂 Fertig ist mein Wickelding schon lange – genau genommen habe ich es mit Erscheinen des Stoffes genäht – aber ich hatte immer vor, es im Herbst zu fotografieren, da es für mich ein absolutes Herbstteil ist. Nun ja. Aus den Bildern im bunten Laub ist nun doch nichts geworden, aber das Kleid hat seine Feuertaufe bestens bestanden.

Genäht habe ich wie immer die Größe 38, verlängert um 5 cm und den Ausschnitt ebenfalls rund 5 cm erweitert, aber mit Bündchen versehen. Und natürlich wieder nur mit zwei Rockteilen, statt drei, sprich Fake-Wickel. Wie schon öfters, zum Beispiel hier oder hier, erläutert. Sonst keine Änderungen. Was man auf den Bildern nicht sieht: dunkelblaue Bindebänder, die ich im Rücken gebunden habe.

Der Stoff war, das überrascht sicher nicht, war im Frühjahr schnell ausverkauft. Aber ich habe good News: er wird noch einmal neu aufgelegt und kommt demnächst wieder! Solche Jerseys mit Rapportdrucken gibt es nicht oft, und dann noch sooo schön! Beim Zuschneiden ist es aber eine ziemlich Herausforderung. Da habe ich lange gepuzzelt, dass am Ende alles passt und das Kleid durchgängig ist. Wer genau hinsieht, der entdeckt, dass ich am Taillenband schummeln musste, das ging leider nicht anders und hat mich sehr geärgert…

Die Bilder haben wir noch schnell am Sonntagabend gemacht, direkt nachdem ich vom Lillestoff Festival zurück gekommen bin. Da war ich noch ganz benebelt von den vielen Eindrucken und seeehr müde von meiner langen Heimfahrt. Ich habe mich entschieden, hier auf dem Blog nicht allzuviel darüber zu schreiben. Schließlich habe ich schon bei Instagram einige Bilder gepostet, viele von Euch waren selbst dabei oder haben das Geschehen über den Hashtag #lillestofffestival2015 live verfolgt. In jedem Fall war es ein unwahrscheinlich tolles Erlebnis. Ich habe so viele nette Leute kennengelernt und endlich einmal “in echt” getroffen. Wunderbar!

Soweit für heute – habt Ihr gesehen, dass sich auf die Bilder gleich beide Kinder “geschlichen” haben?

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Basic-Wickelkleid (kibadoo)
Stoff Grand Marrakesch (demnächst wieder bei Lillestoff)

Glänzend: Twist(it) aus Sweat

Was auf den Bildern aussieht wie beige-meliert, ist tatsächlich ein Sweat mit glitzernden Lurexfäden – crazy, oder? Glitzer und ich sind jetzt nicht grad megadicke. Um mal ehrlich zu sein. Deshalb hatte ich auch nicht direkt eine Vision, wie ich den Sweat ideal vernähen könnte. Also in meinem Stil. Dass es mir gefallen könnte.

Der Sweat kam aber in einem Paket mit senfgelben Bündchen – und gelb und ich, ja wir beide sind bekanntermaßen megadicke. Also warum nicht die beiden kombinieren? Einen Tag lang habe ich überlegt und immerwieder hingehalten, dann noch hin- und hergeschwankt zwischen verschiedenen Schnitten. Schlussendlich bin ich heilfroh, dass ich mich für Schneidernmeistern’s Bluse Twist(it) entschieden habe. Hier habe ich sie ja in Webware gezeigt und seitdem wollte ich den Schnitt einmal mit Jersey testen, nun der Sweat kommt dem ja schon ganz nahe. Er ist sehr dünn und elastisch und die genähte Größe S ist bestens, kommt so doch casual-sporty daher, oder?

Die Bündchen habe ich mit dem Zweifachstich der Cover festgesteppt, ich liiiiebe solche Details. (Daran kann ich mich jedes Mal erfreuen, wenn mein Blick drauf fällt. Verrückt was?) Der Ausschnitt ist ohne Belege, dafür mit einem etwas zu weitem Bündchen (oder liegt es daran, dass der Stoff eine Art Eigenleben beim Nähen entwickelt?) verarbeitet. Dieses klappt sich aber ständig automatisch wasserfallartig nach innen – falls jemand fragt, das muss so! Und ich finde es eigentlich auch ganz gut so.

Glitzi kann also auch sportlich und mit gelb. Hätten wir das auch geklärt.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Twist(it) (Schneidernmeistern)
Stoff Sweat Lurex Sand (Lillestoff)

Else #06: schwarz-braun geringelt

Jiha! Es ist wieder Elsenzeit! Auch wenn sich die Sonne immerwieder tapfer durchkämpft, längst hat sich ein heimelig-herbstliches Gefühl bei mir eingeschlichen. Ich mag diese Jahreszeit sehr: Kürbissuppe, tiefstehende Sonne, erste Lebkuchen… Und im heutigen Fall: die erste Else seit längerer Zeit.

Der mir altbekannte Schnitt von Monika alias Schneidernmeistern hat dieses Mal aber eine Verjüngungskur erhalten. Sprich, ich habe die Else endlich mal so genäht, wie ich sie schon so oft bei Danie bewundert habe: Schmal und auf Taille geschnitten. Um das (mit meiner birnenförmigen Figur) hinzubekommen, habe ich dieses Mal statt wie sonst eine komplette 40 bzw. 38 (um dann ein Band o.ä. einzuziehen, wie z.B. hier, hier oder hier) obenrum eine 36 und unten eine 40 genäht (braucht der P*** leider, und nach diesem sollte man sich bei einem Kleid ja richten). Dadurch sitzt das Kleid an der Taille nun ja automatisch enger. Im Kreuz hinten hing der Stoff aber immernoch ganz unschön, dass ich kurzerhand (statt Abnäher) die Rückseite in der Mitte geteilt habe und auf Lendenwirbelhöhe noch etwas Stoff reduziert habe. Ich mag es so sehr gerne.

Unverkennbar der elsentypische U-Boot-Ausschnitt. Den Beleg habe ich dieses Mal “festgecovert”, und auch die Ärmel sowie der Saum sind auf diese Weise verarbeitet. Der tolle Ringelstoff (ein Jersey-Viskose-Gemisch) hat seit Januar auf seinen Einstz gewartet. Ich finde, es hat sich gelohnt.

Diese Elsenvariante werdet Ihr hier sicher noch öfters sehen in den kommenden Monaten 🙂 Dann hoffentlich mit schöneren Bildern, das musste leider schnell-schnell gehen dieses Mal.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Lillestoff

Wickelding?! Kleidexperiment in rot inkl. Anleitung

Wickelding? Ja, liebe Leute, auch das ist eine Wickeldingvariante und zwar zu 80% wohlgemerkt. Ausgetauscht habe ich tatsächlich nur die beiden Wickelteile, aber klar, aber auf die kommt es bei einem Wickding natürlich an 🙂

Wie schon oft erläutert, ist das einfach mein Schnitt, der passt wie die Faust aufs Auge, da fühle ich mich wohl und weiß, dass ich am Ende nicht unglücklich bin. Weil ich aber nicht jedes schöne neue Stöffchen zu einem Wickelkleid vernähen kann, variiere ich jetzt einfach noch mehr mit dem Schnitt, statt komplette Alternativschnitte zu finden.

Inspiriert zu diesem gerafften Oberteil hat mich ein Instagrambild, das Pamela Hitl (enemenemeins) bei einem Besuch im Laden von Schokibabe vor ein paar Wochen gepostet hat. Ewig habe ich nach diesem Schnitt recherchiert, um schließlich bei Schokibabe direkt zu fragen, die so lieb war und mir per Skizze erläutert hat, wie sie das Oberteil gebastelt hat. Danke nocheinmal dafür!!!

Und natürlich teile ich direkt mit Euch, wie ich es dann gemacht habe. Denn es ist so easy und ich finde wirklich toll!! Also, Bleistifte gezückt?

Los geht’s: Man nehme einen gut sitzenden Kleiderschnitt und ein gut sitzendes Basicshirt mit Rundhalsauschnitt (mit der in etwa gewünschten Ausschnitt-Tiefe). Shirt einmal in der Mitte sowie auf Taillenhöhe falten und die Umrisse auf Papier im Bruch übertragen. Dann die Bruchachse um 10 cm verschieben. Das ist der zusätzliche Stoff, der nachher die Raffung in der Mitte ergibt. Den Ausschnitt mit einer NZ von 2 cm versehen, den Rest wie gewohnt nach Bedarf.

Das hintere Oberteil kann dem regulärem Kleiderschnitt entnommen werden. Hier muss ggf. die Breite der Schulterstege an das Vorderteil angepasst werden und ebenfalls am Halssaum eine NZ von 2 cm gewählt werden.

Während das hintere Rockteil wie gewohnt mit dem hinteren Oberteile zusammengenäht werden kann, habe ich vorne das Oberteil am unteren Rand erst einmal locker gekräuselt, um es gleichmäßig verteilt an den Rock nähen zu können. Wenn dann auch Ärmel dran sind, die Seitennähte geschlossen, Rocksaum und Ärmel fertig sind, dann ist der entscheidende Schritt dran: Den Ausschnitt 1 cm umklappen und einen Tunnel absteppen (ob einfach oder doppelt bleibt Euch überlassen. Wichtig ist nur, dass Ihr 1 cm offen lasst, um ein Gummiband einziehen zu können. Mit der Länge des Bandes könnt Ihr die Tiefe des Ausschnitts noch etwas regulieren und als letzten Schnitt dann die Öffnung schließen. Fertig!

Falls das zu kompliziert war, fragt nach! Ach und last but not least: Der Stoff passt natürlich perfekt dazu, oder?

Habt einen schönen Donnerstag & liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Basic Wickelkleid mit Änderungen (kibadoo)
Stoff Lightflowers Florella (ab Samstag bei Lillestoff)

Sommerpause zu Ende: Sophie gelbgraugeblümt

Der MeMadeMittwoch ist zurück aus der Sommerpause, juhu! Und ich schätze, damit habe ich dann endlich auch wieder genug “Druck” um blogtechnisch loszulegen. Ich bin ein 100%-Typ, ganz oder gar nicht, Vollgas oder Stillstand, Abstinenz oder Übermaß. Und meistens brauche ich eben Druck. Übertragbar in jeden Bereich meines Lebens: Sport, Essen (betrifft vor allem Süßis), Hobby etc – nur im Job funktioniert das wundersamerweise anders. Nachdem ich es tatsächlich eine Weile ganz ohne Nähen ausgehalten habe, ist der Bann nun gebrochen. Seit dem Wochenende steht die Nähmaschine nicht still, bin wie auf Speed, ein Teil nach dem anderen purzelt vom Nähtisch. Gut fühlt sich das an.

SONY DSC

Heute zeige ich Euch eine Sophie aus unfassbar schöner und weicher Double Gauze von Kokka. Meine erste Sophie in gelb (lustigerweise auch gelümt) habe ich damals in 40 genäht. Ich fühle mich in ihr immer etwas verloren, also habe ich dieses Mal 38 genäht. Schon viel besser, aber irgendwie auch noch relativ luftig. Ich muss nochmal recherchieren, wie andere sie tragen und was mir besser gefällt. Was meint Ihr? Der Stoff ist auf jeden Fall ein Traum. Und der Schnitt, wenn man ihn einfach nur aus dem Ordner ziehen muss, auch so schnell genäht. (Wenn man nicht gerade versucht, den feinen Stoff mit der Cover und falschen Einstellungen zu säumen und dann ewig auftrennen muss, grrrrr!!) Hat jemand von Euch den Schnitt eventuell schon aus Jersey getestet??

Fotografiert habe ich wieder mit meiner Tochter, die sich zwischen meinen Beinen in Pose geschmissen hat. Deshalb sind die Bilder alle mit einem Grinsen im Gesicht und auf Schenkelhöhe beschnitten 🙂 Die Steinmauer samt Efeu hat es mir gerade echt angetan, da müsst Ihr noch eine Weile durch…

Einen schönen Mittwoch wünsche ich Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch (hier gibt es heute wieder jede Menge tolle selbstgenähte Kleidung)
Schnitt Sophie (schnittchen)
Stoff Trèfle, Blumen grau/gelb (Kokka via Stoffbüro)