Lieblingsshirt meets #missionundercover

Es geht looos! Nachdem wir den ganzen Februar über getestet, gestöhnt, gejubelt, gestaunt, gehofft und gebangt haben, ist es nun so weit: Am Montag startet die #missionundercover! Änni (aennisews), Danie (prülla), Doro (prinzenreich), Johy (johysbuntewelt), Veronika (Tag für Ideen) und ich durften – auf der Suche nach Mrs. Right – vier Coverlockmaschinen testen. Die Nähwelt Flach hat uns für diese Aktion freundlicherweise folgende vier Modelle zur Verfügung gestellt: Merrylock, Baby Lock SC C4, Janome Cover Pro 1000 CPX und die Baby Lock Cover Stitch. Den ganzen März über wird jeden Tag eine andere von uns über ihre Erfahrungen mit den Maschinen berichten, vielleicht auch Werke zeigen. Los geht es am Montag bei Veronika. Eine Übersicht zur ganzen #missionundercover findet Ihr dann ab Montag im Reiter oben.

SONY DSC

Lasst Euch eins gesagt sein: Wir sind alle mit einem ganz klaren Favoriten in diese Testreihe gegangen und es ist sehr sehr spannend gewesen zu erkennen, dass jeder anders mit den verschiedenen Maschinen zurecht kommt. Wir haben unsere Erfahrungen untereinander ausgetauscht und uns Tipps gegeben und so ein Test über einen längeren Zeitraum ist schon etwas ganz anderes, als mal kurz im Laden “anzunähen”. Bei manchen Maschinen war das Urteil recht schnell klar, aber das Spannende an unserer Testreihe ist einfach, dass wir jeweils ein und dieselbe Maschine hatten und alles dadurch viel vergleichbarer wird.

page1

Noch kurz zu meinem Pulli: Ein absolutes Lieblingsstück! Eine Bethouia (nach dem Freebook von Elle Puls) aus Sweat, mit Rollsäumen und einem Aufdruck, dem ich glaube ich nichts hinzufügen muss 🙂 Gecovert habe ich diese Nähte mit der Janome. Mein Testbericht dazu folgt in der kommenden Woche.

page2

Wir freuen uns alle sehr auf Eure Kommentare, Fragen und Gedanken rund um unsere Aktion!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS, Nähfrosch, Lieblingsstück4me
Stoff Sommersweat (Stoff + Stil)
Schnitt Bethouia (Elle Puls)

Von Dreiecken und Schnittexperimenten

Ein kurzer Blick und ich war hin und weg: Dieser Stoff hat mich so eingenommen, dass ich viel zu viele Ideen hatte, was daraus werden solle. Wodurch würden die grau-auf-grauen Dreiecke wohl am besten zur Geltung kommen? Mit oder ohne Farbakzent, mit oder ohne Covernähte? Kleid, Shirt, Cardigan oder Rock? Schließlich entschied ich, dass dieser Stoff, einen ganz neuen Schnitt verdiene. Das Jerseykleid “Clean Lines” schien mir perfekt.

page3

Der Schnitt ist luftig geschnitten und wohl eher für Courtelle bzw. Techno-Jersey geeignet. Ich zumindest sah in der Originalversion in der üblichen 38 aus wie in einem riesigen Nachthemd. Das Kleid hat zwar diverse Abnäher, aber die tun rein gar nichts für mich und sitzen irgendwie auch an der falschen Stelle. Nachdem ich auf beiden Seiten vier cm in der Taille weggenommen habe, gefällt es mir schon viel besser. Meinem Fotografen (ähm also dem Mann) muss ich noch beibringen, dass er mich auf Falten etc. hinweist, denn so arg wie es auf den Bildern im Brustbereich Falten schlägt, so schlimm ist es wahrlich nicht. Schade auch, dass man die mühsam und sauber (wirklich wahr – dank meinem Obertransport :-)) abgesteppten Teilungsnähte nur schwer erkennt. Diese sind der Clou an dem sehr schlichten A-Linie-Kleid.

SONY DSC

SONY DSC

Dem Schnitt würde ich aus festerem Material mit Reissverschluss vielleicht nocheinmal eine Chance geben. Morgen gibt es aber erstmal ein Oberteil – die “Farbe” könnt ihr ja schonmal raten…

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch
Stoff Triangles (ab Samstag bei Lillestoff)
Schnitt Clean Lines (Ottobre 05/2014)

Else als Cardigan mit Freebook Shirt garniert

Andernorts wird gekuschelt (deutsch für (to) cuddle), hier wird gehackt! Die Else kann alles: Kleid, Shirt, Rock und eben auch Cardigan! Der herrlich weiche und sehr dünne Pointelle Jersey hat genau den richtigen “drape” für eine Shirtjacke, die mich jetzt im Frühling ständig begleiten wird.

page1

Wie gemacht? Elsegrundschnitt mit U-Boot-Ausschnitt. Vorderteil geteilt und in der Mitte je 4 cm dazugegeben für einen doppellagigen Saum. Ebenso am Saum unten rundum 4 cm als Saum angesetzt. Die Ärmel mit der Ovi versäubert. Ich habe den Cardigan ständig im Einsatz und bin verliebt, mit dickem Schal einfach perfekt und universell einsetzbar! Mit kleinem Gürtel funktioniert es auch schick.

SONY DSC

Unten drunter – aus den tollsten weiß-grauen Blockstreifen ever – ein Freebook Shirt, zwei Schnitteile, säumen, fertig. Heute also mal wieder in alte Muster verfallen und #graugraugrau. Ich mag es sehr gerne, vor allem in dieser Kombination.

page2

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch, Nähfrosch
Stoff Blockstreifen natur-weiß / Jersey Pointelle grau (Lillestoff)
Schnitt Else (schneidernmeistern) / Kimono Shirt (Maria Denmark)

SecretValentineExchange or Every girl needs a reversible bag

Der Valentinstag ist hier ein Tag durchschnittlicher als jeder andere. Das ist auch ok, viel lieber sind mir spontane Liebesschwüre und -beweise (wobei wir da die Bedeutung von spontan nochmal genauer definieren sollten…). Dennoch habe ich mit großer Freude am “Secret Valentine Exchange” von Ute und Sanae teilgenommen. Einfach mal wieder ein Beweis, wie herzlich und “persönlich” die Bloggerwelt doch sein kann.

page1

Überraschen durfte ich die süße Rita aus Madrid, von der ich wusste, dass sie gerne “mint” mag und auf Streifen steht. Und was braucht eine Großstadtmama immer: eine geräumige Tasche, genau! Also wurde einmal mehr mein Lieblingstaschenfreebook bemüht (ich verschenke es so gerne, hier und hier auch für mich genäht) und fester Canvas, schwarzer Denim als unempfindlicher Boden mit wunderschönem Baumwollstoff aus dem Fundus kombiniert. Als besonderen Clou habe ich außen drei Kreise aus dem Futterstoff appliziert – jedoch mit einem Dreifachstich, so dass die Schnittkanten mit der Zeit leicht ausfransen werden. Gewollt versteht sich.

page2

Ich schenke wahnsinnig gerne und sehe dann zu, wie sich der/die Beschenkte freut. Dieser Aspekt fehlt bei der Aktion natürlich, aber durch den “geheimen” Schaffensprozess kommt dafür ein gewisser Nervenkitzel dazu. Was für eine Aufregung, wenn man dann selbst sein Geschenk aus dem Briefkasten zieht! Und ich habe wirklich ein wunderwunderschönes Geschenk von der liebenswürdigen Maria bekommen! Dunkelblauer Denim in Kombination mit den geometrischen Formen und den handgestickten Details…. I love it! Und als ob das nicht genug wäre, hat Maria aus UK noch selbstgemachtes Schrägband und herrliche Webware dazu gepackt. Danke, danke, danke!

page3

Eine wundervolle Aktion – toll, dass ich dabei sein durfte!
Rita and Maria: Thank you so much for taking part and being my #2015sve! What a special experience!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt Creadienstag, Nähfrosch, Taschen und Täschchen
Stoff gestreifter Canvas (Ikea), bunte Baumwolle (Fundus)
Schnitt Freebook Reversible Bag (Lula Louise)

Blue Lilly: Gebasteltes Lieblingskleid in blau-gelb

Wenn ein Stoff schon beim ersten “Kennenlernen” ganz laut schreit was er werde möchte, dann kann eigentlich nichts schief gehen! Ähm nun ja… Sagen wir so: Die FrauFannie nähe ich gerne weitere zwei Male aus festem Sweat (wie hier und hier), aus Jersey nie wieder (Taschen-Knödel-Alarm!). Aber ich mache ja gerne aus der Not eine Tugend und habe den verhunzten Rock abgetrennt, und den Rockteil vom Basic-Wickelkleid angefügt, aufgepeppt durch einen Blockstreifen in gelb.

madebymiri_bluelilly_01

Blue Lilly heißt der weiche Jersey – und der Name ist Programm. Blau steht in der Farbenlehre ja für Regeneration, Erholung, hat etwas Meditatives, soll beruhigen und entspannen. Die Lilie ist die Blume der Reinheit, Unschuld, steht für Liebe und Freundschaft. Die Kombination aus beidem kann also nur gut sein – dazu noch ein bißchen gelb (Symbolhaft für Kreativität, Wachheit und schnellen Verstand) und bähmmmm schon hat man ein Produkt, das absolutes Lieblingsstück-Potenzial hat.

page1

Getragen habe ich das Kleid zum ersten Mal zu meiner Geburtstagsfeier am Samstag, und das tolle Muster verzeiht sogar ein Glas Aperol Spriz, ehrlich wahr 🙂 Der heimliche Star des Fests war leider nicht ich, sondern mein Dress. Nun damit kann ich gut leben. Aber kommen wir zurück zu Freundschaft und Kreativität. Diese Begriffe vereinen sich für mich persönlich nicht nur in meinem neuen Kleidchen, sondern in einer ganz besonderen Person, erkennt Ihr sie? Auch Änni hat Blue Lilly auf ihre unverkennbare Art wunderschön interpretiert und zeigt sie heute ebenfalls hier.

page3

Und jetzt freue ich mich auf meinen dritten MMM – es gefällt mir sehr bei Euch!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch
Stoff Blue Lilly (Lillestoff)
Schnitt Oberteil FrauFannie (schnittreif) / Rock Basic Wickelkleid (kibadoo)

Frühling im Schnee: Paisley Stars meet Else

Kürzlich führte uns der Sonntagsausflug mal wieder ins Siebenmühlental zur Eselsmühle. Wir wohnen am Stadtrand Stuttgarts und es ist ein Katzensprung. Einfach wunderschön da und immer eine “Reise” wert. Mit Tieren, feinem Essen und kleinem Hofladen. Genau die richtige Umgebung, für ein frühlingshaftes Shooting – hätte es nicht am Morgen angefangen, die dicksten Schneeflocken seit langem zu schneien.

page_1

Die Ponys (und auch die Kinder, die gegenüber auf dem Schlittenhügel aktiv waren) staunten also nicht schlecht, als ich wagemutig (mit seeeehr viel autosuggestiver Überzeugungskraft) den Daunenmantel auszog und mit Rumgehampel, äh Posing, anfing. Was ich heute zeige? Es ist eine Else! Mal wieder 🙂 Geplant war eigentlich eine Longshirtvariante. Nach einem fiesen Magendarmvirus war meine reguläre Größe allerdings einfach zu groß. Was tun? Zündende Idee: Gummiband unter der Brust einnähen, um die überschüssige “Nachthemdweite” zu nehmen. Ich muss sagen, die Idee war gar nicht sooo schlecht. Zum geblümten Jersey in pink passt diese kleine Spielerei ganz gut und dadurch sitzt alles am richtigen Platz.

page_2

Genäht habe ich eine Version mit U-Boot-Ausschnitt und schmalem Rock. Alle Säume und Bündchen sind mit Belegen versäubert und mit Covernähten festgesteppt. Catrin hat das neulich hier auch ganz anschaulich erklärt. Ich hoffe so sehr, dass es bald wärmer wird! Meine Frühlingsgarderobe wächst von Woche zu Woche und ich will sie endlich auch tragen.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt Creadienstag
Stoff Paisley Stars (neu bei Lillestoff)
Schnitt Else (Schneidernmeistern)

Verliebt in ein grünes Wickelkleid

“Grün, grün, grün sind alle meine Kleider” singt es immer wieder mal in meinem Kopf, wenn ich an meine Großeltern denke. Mein Opa hat das früher oft mit mir gesungen. Übrigens genau wie auch den Schlager “Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen” – kennt den jemand? Nun, kurzum: Ein grünes Kleid hatte ich noch nie und auch sonst ist grün eher unterrepräsentiert in meinem sehr vollen Kleiderschrank. Aber warum nur, frage ich mich jetzt? Ich muss zugeben, ich bin ziemlich verliebt in mein neues Kleid.

page2

Als ich den Stoff das erste Mal in den Händen hielt, war mir relativ klar, dass daraus mein drittes Wickelkleid werden würde (das erste gibt es hier, das zweite hier zu sehen – zunehmend bunter). Genäht nach dem Basic-Schnitt von kibadoo mit zwei geschlossenen Rockteilen, ein Wickelfake quasi. Dieses Mal habe ich den Ausschnitt mit dunkelblauem Bündchen eingefasst, und (auch) aus diesem Grund den Ausschnitt um 4 cm vergrößert. Die Ärmel habe ich auf 3/4-Länge gekürzt und ebenfalls mit einem schmalen Bündchen abgeschlossen. Als kleinen Hingucker auf den zweiten Blick ist die Naht am Saum gecovert. Ich befinde mich ja derzeit mit fünf weiteren Bloggerinnen auf #missionundercover und teste 4 Coverlock-Maschinen. Im März lest Ihr dann unsere Testberichte – siehe Ankündigung in der Sidebar rechts.

page1

Der Stoff “Happy Dots” (Design by enemenemeins für Lillestoff) ist herrlich weich. Ich muss sagen, dass er bei mir erst vernäht seine volle Wirkung entfaltet hat und gerade die Kombination mit dunkelblau, für meinen Geschmack, ideal ist.

Ich freue mich auf den Frühling und ganz viel #buntnaund – und Ihr?

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Stoff Happy Dots (ab Samstag bei Lillestoff)
Schnitt Basic Wickelkleid (kibadoo)

Lou Box Top: Luftig, leicht und bunt

Als ich letzte Woche ein Stückchen Stoff im Briefkasten fand, war ich den (Freuden-)Tränen nah. Pakete oder braune Umschläge lassen mein Herz ja immer hüpfen (könnte ja was für mich drin sein 🙂 ). In diesem Fall hatte ich aber nichts bestellt, sondern die liebe Ute schickte mir einen “Stoffgruß” aus der Hauptstadt, einfach so, weil ich denselben auf Instagram bewundert hatte. Das sind so Momente im Leben, die ich liebe. Unverhofft, ohne Hintergrund, einfach so. Längst ist diese Nähgemeinschaft unter Bloggern und Gast-Bloggern viel mehr geworden als ein virtuelles Erlebnis. Wenn man sich dann im realen Leben gegenübersteht und es “passt” einfach – ein glückseliges Gefühl. Ihr kennt das sicher.

SONY DSC

Für das kleine Stück japanische Webware hatte ich sofort eine Idee: Kombiniert mit dem herrlichen vanillefarbenen Flamé habe ich mein nunmehr drittes Lou Box Top genäht (die anderen beiden bin ich Euch noch schuldig). Ein einfacher, schlichter Schnitt, der mit unterschiedlichen Ausschnitten und Saumvarianten daher kommt und für Webware sowie Jersey gedacht ist. Zwei Schnitteile, fertig.

SONY DSC

SONY DSCIn diesem Fall oberhalb der Brust geteilt und Teilungsnaht abgesteppt, den Ausschnitt mit Beleg verarbeitet und den Saum unten roh gelassen (in der Hoffnung, dass er sich nach der nächsten Wäsche noch etwas mehr rollt).

Und die Moral von der Geschicht: Schmeiß weg auch den kleinsten Stofffetzen nicht!

Liebste Grüße & einen dicken Kuss an Ute
Miri

Verlinkt MeMadeMittwoch
Stoff Nosh Flamé Jersey (Stoffbüro)
Schnitt Lou Box Top (SewDIY)