Dschungel-Feeling mit Frida der Dritten

SONY DSCKurz und schmerzlos zeige ich beim heutige RUMS meine dritte FrauFrida. Ja, so bin ich: eine treue Seele. Wenn ich etwas (in diesem Fall den Schnitt von schnittreif) gut finde, dann bleibe ich dabei. Zwar in Variationen und individuell (siehe hier und hier), aber dennoch aus einer Hand.

Den Stoff habe ich zufällig auf dem Schnäppchenregal beim Hilco-Fabrikverkauf entdeckt. Er ist sehr dünn (Popeline) und ziemlich transparent, was auf dem Foto gar nicht so rüberkommt. In jedem Fall ist die Bluse schön luftig und vermittelt Urlaubsfeeling.

SONY DSCUrlaub ist ein gutes Stichwort: Ich verabschiede mich erstmal in meine persönliche Sommerpause und freue mich darauf, meine schicken Sommersachen, die in den vergangenen Wochen entstanden sind, auszuführen.

Liebste Grüße & schöne Sommerferien
Miri

Es herbstelt schon: Basicraglan-Shirt für Kids

Ja ich weiß, wir haben Hochsommer, ich verbringe die Tage zur Zeit am liebsten leicht bekleidet und meine Kinder sind quasi rund um die Uhr nackig. Aber zwischendurch gibt es ja doch kältere Tage und der deutsche Herbst wird kommen 🙂
collage_autumnrockers_elefanten
Im Frühjahr durfte ich bereits den tollen (kostenfreien!!) Basicraglan-Shirt-Schnitt Summer Rockers von mamahoch2 probenähen (hier) und nun war die Herbstvariante Autumn Rockers, also mit langen Ärmeln, dran. Ein supersimpler Schnitt, der so unglaublich vielfältig ist! Für Jungs ganz schlicht sportlich mit Bündchen, für Mädels zum Beispiel mit Wellensaum oder als Kleid – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und im Freebook sind bereits eine Lang- und eine Kurzversion enthalten.
collage_autumnrockers_eulen
Ich habe mir für die Grinsekatze eine schlichte Variante mit Wellensaum gewählt, so kommt der tolle Jersey von Hamburger Liebe richtig zur Geltung. Dann habe ich ein süßes Kleidchen genäht (Eulen von Stenzo) und statt Bündchen zwei Lagen Jersey doppelt gerafft. Den Saum mal wieder gerollt und an den Ärmeln mit einem Gummizug gerafft. Sieht das nicht zuckersüß aus?? Kaum zu glauben, dass mein Mädchen schon 86 trägt… Der Schnitt ist übrigens von 68 bis 98, aber psst, die Größenerweiterung ist gerade in Arbeit.

Was sagt Ihr dazu? Mit dem Schnitt könnt Ihr definitiv die komplette Herbst-/Winter-Garderobe Eurer Kids ausstatten. Danke mamahoch2!

Liebste Grüße
Miri

Verlinnkt bei Creadienstag, Nähfrosch und Kiddikram

Danii – die Zweite: Ganz schön kleid(sam)

Wie schon am Dienstag hier angekündigt, möchte ich heute meine zweite Danii (als Freebook temporär hier), die ich für Fussellinchen probegenäht habe, zeigen:
SONY DSC
Wie Ihr sicher schon bemerkt habe, liebe ich Kleider! Und ich finde das sooo toll am Nähen, also, dass man einfach aus einem Blusen- oder Shirtschnitt mir-nichts-dir-nichts ein tolles Kleidchen zaubern kann. Und dann auch noch in genau der Länge, wie man es gerne hat, yeah! Ich habe nunmal Knubbelknie, und egal ob in eher schlanken oder eher propperen Zeiten, ich kann sie einfach nicht ausstehen! Von daher ziehe ich entweder diese Länge oder gleich maxi an 🙂

pageDer Stoff ist einfach der hammer, oder? Gehört zu meinen absoluten Favoriten diesen Sommer und ich habe ihn lange in meinem Stoffregal gestreichelt, bis der perfekte Schnitt daher kam. Gekauft habe ich ihn bei Pepelinchen, ich glaube ich werde ihn nochmal bestellen, sofern noch etwas da ist…

Als Details habe ich ein geflochtenes Hüftband aus drei Jerseystreifen und unten einen breiten schwarzen Rollsaum eingesetzt. Den Ausschnitt habe ich parallel zum Schnitt (Größe 38) um 1 cm vergrößert.

Ich kann es nur nocheinnmal wiederholen und ein Loblied auf mein geliebtes Fussellinchen singen: Die Danii ist ein mega Schnitt, supervariabel, so wunderbar auf Figur geschnitten und sieht auch in den großen Größen toll aus. Wir hatten ganz süße Mädels in der Pobenähgruppe, ein Shirt toller als das andere. Also runterladen, loslegen und selbstverwirklichen!!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt bei RUMS & Nähfrosch

Probenähen für Fussellinchen: Danii – die Erste

SONY DSCWer mir auf Instagram und Facebook folgt, konnte letzte Woche schon einen Blick auf mein neues Lieblingsshirt werfen! Ich durfte wieder einmal einen neuen Schnitt von der lieben Dani alias Fussellinchen testen.

Danii ist ein toller Basicschnitt und besteht aus sage und schreibe zwei Teilen zzgl. Säume (wenn gewünscht). Geht also ratz fatz und sitzt entweder schön körpernah oder, wenn man eine Größe größer wählt, luftig-lässig. Tipp: Für ein tieferen Ausschnitt einfach den Ausschnitt ein bis zwei Größen größer wählen!

SONY DSCHier seht Ihr, mal wieder, eine maritime Variante in 38. Stoffe sind von Pepelinchen. An den Ärmeln und unten habe ich mich für einen Rollsaum entschieden. Ist bei den Sommersachen zur Zeit mein absoluter Favorit.

Das Tollste: Die Danii gibt es fürs Erste als Freebook hier. Ich bin hin und weg und habe gleich mehrere Teile genäht. Der Schnitt macht süchtig und auch die anderen Mädels in der Gruppe konnten gar nicht mehr aufhören 🙂 Ich zeige Euch in dieser Woche noch eine Kleidversion und auch ein Top habe ich noch im Köcher. Im Herbst werde ich definitiv noch eine mit 3/4-Ärmeln oder in Tunika-Länge nähen.

SONY DSCDanke liebe Dani, dass ich wieder dabei sein durfte! Bei Dir herrscht immer eine ganz besondere Stimmung und ich habe Dich einfach ins Herz geschlossen <3 Liebste Grüße & happy Creadienstag
Miri

DIY: Der 5-Minuten-Lieblingsrock für heiße Tage

SONY DSCGanz spontan habe ich mir gestern ein neues Lieblingsstück genäht – und das, in sage und schreibe 5 Minuten. Gut, es ist keine Haute Couture und auch keine Nähkunst für Fortgeschrittene, aber so what?! Ich hatte in meinem Kleiderschrank noch keinen “Es-ist-heiß-wir-sind-nur-im-Garten-am-Planschen-und-Eis-essen-Rock” und dann ist dieser hier entstanden. Ich finde ihn super 🙂

So geht’s:

1. Für die optimale Bündchenlänge die Taille messen. Auch wenn das Bündchen viel tiefer sitzt, bekommt ihr so ein gutes Maß. Nahtzugabe nicht vergessen. Bündchenbreite ist bei mir 16 cm.SONY DSC

2. Breiteste Stelle der Hüfte notieren und durch 4 teilen + Nahtzugabe.

3. Gewünschte Länge festlegen + Nahtzugabe + 2 cm für den Rollsaum

4. Hüftumfang an der Stelle messen, an der der Rock unterhalb des Bündchens sitzen soll und durch 4 teilen + Nahtzugabe.

5. Stoff im Bruch zurechtlegen und eine Art halbes Trapez zuschneiden, der Rock hat eine leichte A-Form. Wiederholen für das Hinterteil.SONY DSC

6. Vorder- und Hinterseite an den Seitennähten verbinden, den Jersey an der Unterseite stark dehnen und durch die Finger ziehen, fertig ist der Rollsaum, hehe.

7. Für das Bündchen die kurzen Kanten rechts auf rechts zum Schlauch nähen. Wenden. In der Mitte falten, mit Abschlusskante unten und offener Seite oben. Schlauch über den Rock stülpen, Kantennaht hinten platzieren und die drei Lagen rechts auf rechts zusammen nähen. Das Bündchen muss dabei evtl. stark gedenht werden.

8. Anziehen und wohlfühlen!

Das sieht jetzt viel aus, aber jeder Schritt dauert nur wenige Sekunden! Okay, ich gebe zu, wenn man keine Overlock hat, dann ist es eher ein 10-Minuten-Lieblingsrock, aber länger dauert es wirklich nicht.

Viel Spaß beim Nähen & liebste Grüße
Miri

PS: Und ab damit zum RUMS!

Miri im Safari-Fieber: So wird die FrauFrida zum Kleid

SONY DSCHakuna Matata, Ihr Lieben! Ich bin zwar ein “König-der-Löwen-Fan” der ersten Stunde, aber den wilden Kontinent habe ich bislang leider noch nicht betreten. Vielleicht eines Tages… Diesen Sommer habe ich einen leichten Hang zum Leoprint und als ich dieses feine Stöffchen bei meinem Lieblinsstoffdealer (Stoff & Stil) entdeckt habe, war mir klar, dass ich den haben muss. Es ist wieder einmal ganz dünne Viskose, perfekt für heiße Tage (ähm ja, wo sind denn eigentlich hin?), und sehr angenehm zu tragen.

SONY DSCZum Schnitt: Ursprünglich wollte ich mir eine Superbia (wie schon hier und hier) daraus nähen, dann habe ich mich aber spontan entschieden, dass die FrauFrida (kürzlich hier genäht) eigentlich auch ein tolles Kleid wäre. Gedacht, getan. Ich habe den Schnitt einfach knielang verlängert, auf Nummer sicher waren das mal 90 cm ab Unterarm (viel zu lang, habe ich noch zwei mal umgenäht..). Um es etwas figurnäher zu haben, kamen noch zwei seitliche Bindebänder (je 6 x 50 cm) dazu, die ich 16 cm unter dem Unterarm eingenäht habe. So kann man das Kleid vorne oder hinten raffen, eng oder weiter, funktioniert sicher auch mit einem Gürtelchen gut.

SONY DSC TIPPs von Mir(i):
1.) Auch wennn man nur wenig Zeit hat (z.B. während des kindlichen Mittagsschlafs): lieber den Esstisch abwischen vor dem Zuschneiden, es sei denn Ihr wünscht Euch schicke Nutellaflecken auf der Innenseite Eures Kleids.
2.) Webware lieber vor dem Zuschnitt bügeln, vor allem bei so Schnittexperimenten, wie oben beschrieben. Ich habe erst vor dem Nähen gebügelt und musste dann nochmal mit der Schere ran.
3. Nahtzugabe nicht vergessen. Bei der FrauFrida ist sie nicht im Schnitt enthalten. Hab ich in meiner Eile verschusselt und dann gebetet, dass das Kleid trotz Webware noch passt,.. Uff, Glück gehabt!

So – ich muss sagen, I like it! Wenn jetzt noch ein passender Anlass kommt (wo ist denn der Zaunpfahl, damit ich meinem Mann mal damit winken kann), dann würde ich es sehr zufrieden ausführen 🙂

Was sagt Ihr? Die FrauFrida von schnittreif ist super, oder?

Liebste Grüße – ich muss jetzt zum RUMS
Miri

Upcycling DIY: Stylisher Maxirock aus altem Kleid

SONY DSCSpätestens seit letztem Sommer liiiebe ich Maxiröcke und Walle-Walle-Kleider: Bei Hitze weht immer ein kleiner Wind um die Beine, wenn man viel auf dem Boden sitzt, muss man sich keine Gedanken machen, ob etwas “herausblitzt” und sie sehen einfach toll aus. Problem: Vergangenen Sommer war ich schwanger, sprich alle meine Kleider sind am Bauch ziemlich ausgeweitet und ganz schön unförmig… Kurz bevor ich die Teile in die Sammlung gegeben wollte, kam mir die zündende Idee: Upcycling! Jetzt bin ich sooo glücklich mit meinen neuen Röcken!! Vielleicht habt Ihr ja auch alte Kleider oder zu heiß gewaschene bzw. zu kurze Röcke? Falls wider Erwarten nicht: Dass nächste Tutorial zum Thema Maxirock & Maxikleid ist bereits in Planung!

LOS GEHT’S: In drei Schritten zum Maxirock

1. Länge von Fuß bis Taille messen und Kleid entsprechend – abzüglich gewünschter Bündchenbreite – abschneiden (bei mir 100-10 = 90 cm)
2

2. Mit passendem Bündchen oder festem Jersey direkt am Körper die richtige Länge bestimmen (bei mir 75 cm) und ein Rechteck in besagter Länge und Höhe (mindestens 20 cm) ausschneiden. Kurze Kanten rechts auf rechts zum Schlauch nähen. Wenden. In der Mitte falten, mit Abschlusskante unten und offener Seite oben.
5
3. Schlauch über den Rock stülpen, Kantennaht hinten platzieren und die drei Lagen rechts auf rechts zusammen nähen. Das Bündchen muss dabei stark gedenht werden. Sollte der Rock sehr viel weiter als das Bündchen sein, am besten vorab ein paar Falten legen, das verliert sich im Ergebnis.
6
4. anziehen und wohlfühlen!

Das ist kein Hexenwerk und auch nicht die neuste Sache der Welt, aber wie immer zählt es, die Idee dazu zu haben und den Gedanken wollte ich einfach mit Euch teilen. Schließlich bin ich nicht die einzige mit alten Umstandssachen im Schrank, ODER? Mit den Stoffresten vom Oberteil kann man übrigens prima mein 5-Minuten-Haarband machen!

Happy sewing & liebste Grüße & ab damit zum RUMS
Miri

PS: Die liebe Blanca von kleine kleinigkeiten hat mich eingeladen, auf ihrem Blog einen Gastbeitrag zu schreiben. Dieser hier erscheint demnächst auch bei ihr. Schaut doch mal vorbei, ich bin immer ganz verzückt von ihren Ideen!