DIY-Tipp: 5-Minuten-Haarband aus altem T-Shirt

Kennt Ihr Bad-Hair-Days? Also ich habe seit Monaten fast nur solche Tage und seit die Grinsekatze großen Gefallen an langen Haaren gefunden hat, bin ich quasi zum Haarband konvertiert. Ich liebe die Teile einfach, egal ob zum Abschminken, Kochen, Toben oder Stylen – ich möchte meine Sammlung an Haarbändern nicht mehr missen. Am Anfang habe ich mir ein paar gekauft, aber oft sind die eng oder lösen sich nach einer Weile beim Waschen auf (und ich hab ständig Brei und Brezeln im Haar *örgs*), außerdem gibt es gar nicht so viele schöne tolle Haarbänder.
haarband2
Also selbermachen – dauert keine 5 Minuten und kann man zur Not auch mal morgens zwischen Zähneputzen und Kaffee machen, Ehrenwort! Ich habe so viele Jersey-Stofffetzen, Ihr sicher auch!? Es funkioniert auch mit kaputten Männershirts, alten Leggins etc. Und eignet sich durch die Breite auch mal als schneller Loop für Kids oder Sonnenschutz.
Foto 1(5)
Los gehts: Ein Rechteck 50 mal 20 cm zuschneiden und an den kurzen Seiten (a und b) rechts auf rechts zusammennähen, wenden, fertig! Es wird nicht versäumt, Jersey franst ja nicht aus, und ein Gummizug ist auch nicht nötig. Je nach Geschmack kann das Band breit (sportlich und vor allem sehr angenehm zu tragen) oder schmal gefaltet getragen werden.

Happy sewing & liebste Grüße
Miri

//WochenendWerk//: T-Shirtparade

Ihr Lieben, ich war am Wochenende nicht sooo fleißig, aber das muss auch mal sein. Das Wetter war herrlich, wir hatten einen kinderfreien Sonntagnachmittag und es war einfach viel anderes zu tun. Zwei Shirts (beide nach dem Schnitt von mamahoch2) sind aber dennoch herausgekommen:
SONY DSC
SONY DSC
Das maritime Jungsshirt ist für die Gewinnerin meiner Verlosung – ist es nicht toll geworden? Wunsch war ein Ringelshirt mit appliziertem Anker. Mein Lausbub würde auch süß drin aussehen, aber nein, dieses hier ist speziell für den kleinen Moritz. Und ein Ringelshirt für meine Grinsekatze mit meinem *tada* ersten eigenen Plottversuch. So langsam werden wir warm, der Portrait und ich. (Grafik: Freebie via Pinterest, gepunkteter Stoff: Stenzo, Rest: Hilco)

Und Ihr so? Welche Nähigkeiten sind bei Euch am Wochenende herausgekommen? Zeigt doch mal, was entstanden ist an Euren Näh- oder Stickmaschinen, Over- und Coverlocks – ob für Euch, Eure Kids, Familie, Freunde oder Kunden. Wir zeigen uns, wie fleißig wir in unser hart erarbeiteten freien Zeit waren 🙂

Verlinkt Euch bitte selbst – ab sofort ist das Linkup online. Gerne könnt Ihr Euch bis Donnerstag 24 Uhr verlinken, um Euer Werk zu zeigen.
SONY DSC
Ich bin gespannt, wie sich diese Idee entwickelt. Bitte teilt sie doch mit anderen Nähfreunden und Bloggern! Seid Ihr nächste Woche auch dabei?

Liebste Grüße
Miri
[inlinkz_linkup id=398481 mode=1]

Liebster Award: Heute gehts ans Eingemachte

Schon öfters habe ich bei verschiedenen Bloggern über den “Liebster Award” gelesen, und jetzt wurde ich von Stilmom dafür nominiert. Der Liebster Award vernetzt neue Blogger untereinander und macht sie ein wenig bekannter.
liebster-award
Und so funktionierts:
1. Verlinkt die Person, die Euch nominiert hat.
2. Beantwortet die 11 Fragen, die die Person Euch gestellt hat.
3. Sucht Euch 5 Blogger und nominiert sie.
4. Überlegt Euch selbst 11 Fragen für Eure 5 Nominierten.

Stilmom hat mir folgende Fragen gestellt:

1. Was gefällt dir am bloggen am Besten?
In Kürze: Formlos, authentisch Ideen, Gedanken, Wissen zu teilen. Ausführlich: hier

2. Über welche Themen schreibst du am Liebsten?
Nähen und was es mit mir anstellt 🙂

3. Welches ist dein Lieblingscocktail?
Mohito, hmmmm…

4. Wo gehst du am Liebsten shoppen?
Vor den Kindern: kleine Läden, bummeln ohne Ziel und Zweck, stundenlang. Nach den Kindern: online auf der Couch

5. Treibst du Sport? Wenn ja, welche Sportart?
Ist es Sport ca. 8,5 kg Kind stundenlang hoch- und runter, hin- und her zu tragen? Dann ja! Im Herzen bin ich noch passionierte Läuferin und hoffe, eines Tages wieder regelmäßig dazu zu kommen

6. Welches ist deine beste Charaktereigenschaft?
Geduld

7. Was wünscht du dir für dieses Jahr?
Ideen und Zeit, um kreativ zu sein

8. Wenn du die Chance hättest an jedem Ort der Welt zu leben, wo wäre das?
Barcelona – aber nur, wenn Familie und Freunde dabei sind

9. Was war das aufregenste was du je erlebt hast?
Eine Überfahrt auf einem Fischkutter zwischen Ko Samui und Ko Pangan. Es war sehr stürmisch, Gewitter und die Wellen meterhoch. Ich war mir sicher, dass ich den Trip nicht überlebe.

10. Kannst du besser kochen oder besser backen?
Beides:-)

11. Ohne welche Dinge kannst du nicht leben?
Nutella

Ich finde es schwer zu sagen, das sind neue oder kleine Blogs und will das auch gar nicht beurteilen. Ich habe mich für fünf Blogs entschieden, die ich erst kürzlich entdeckt habe und meiner Meinung nach einfach lesenswert sind. Ich nominiere nun folgende Blogs:

1. Allein mein… Genähte Freude
2. Jeder kann nähen
3. kleine kleinigkeiten
4. linnns lädle
5. ohfamoos

Und das sind meine Fragen an Euch:

1. Wie startest Du in den Tag?
2. Was hast Du immer in Deiner Handtasche?
3. Du bekommst 1.000 Euro und musst sie sofort online vershopppen. Wofür?
4. Wann bloggst Du am liebsten?
5. Dein Lieblingsessen?
6. Wo lässt Du Dich am liebsten inspirieren?
7. Dein liebster Urlaubsort?
8. Dein unverzichtbarstes Handarbeitstool?
9. Was hast Du gerade an?
10. Was macht Dich glücklich?
11. Filmempfehlung?

Viel Spaß beim Lesen und dabei, weitere tolle DIY-Blogs kennenzulernen!

Liebste Grüße
Miri

Schnelle, tolle Sommerschultertasche nach Freebook

SONY DSCAch, was ist das schön, wenn die Sonne scheint und alle einfach gut gelaunt sind! Das schreit nach einer neuen Tasche. In meinem Fall sollte sie schnell genäht (da wenig Zeit), stabil, aber platzsparend zu verstauen und natürlich schick sein… Bei meiner Suche nach einem Schnitt, der das alles erfüllt, bin ich auf den tollen Blog von Lula Louise und ihr Freebook für eine Reversible Shoulder Bag gestoßen. Super erkärt, auch für Englischhonks verständlich und die Tasche ist sogar zum Wenden. Zeitaufwand inkl. Stoffauswahl, Ausdrucken, Zuschnitt und Nähen waren bei mir etwa 2 Stunden. Beim zweiten Mal erfahrungsgemäß dann halb so kurz.

SONY DSC

Der tolle taubenblau-graue Leinenstoff [Windhalm Fabrics presents glimma by lotta jansdotter patterns] kommt aus einem der schönsten Berliner Stoffläden, Frieda Hain, Kunstleder für den Boden (ich wollte es robust für Spielplatz und Flaschen) von Stoff & Stil und der Uniwebstoff in pink aus der Hilco-Restekiste.

SONY DSC

Ein tolles Projekt, auch schön mal wieder kein Jersey und nur mit der Nähmaschine zu nähen. Mir gefallen die Falten rund um den Boden, das sieht einfach besonders aus. Zusätzlich habe ich alle Nähte noch einmal abgesteppt, gefällt mir so besser. Da der Leinenstoff sehr fest ist, habe ich auch keine Einlage verwendet.

Fazit: Das ist jetzt schon ein absolutes Lieblingsstück! Die nächste Tasche werde ich innen mit beschichteter Baumwolle machen, die Träger etwas verlängern, ein Innenfach einnähen und einen Verschluss hinzufügen. Hach, der Schnitt ist herrlich erweiterbar. Diese Variante sollte einfach schlicht sein, ohne Bänder, Blüten oder ähnliches… Und wie würde Eure aussehen??

Tipp: Lula Louise schneidet alles im Bruch. Ich hatte von beiden Stoffen nur einen halben Meter und habe die Träger nochmal gestückelt.

So, ab damit zum RUMS, zu den kostenlosen Schnittmuster beim Nähfrosch und zu Taschen und Täschchen.

Habt einen sonnigen Tag und viel Spaß beim Nachnähen!

Liebste Grüße
Miri

Mein Werk am Wochenende: Sommerliches zieht ein

Da es draußen – endlich – herrlichstes Sommerwetter hat, mache ich es ganz kurz: Gestern habe ich den Mittagsschlaf der Kleinen genutzt, um den DaWanda-Shop etwas zu bestücken, ab morgen dann auch online, herausgekommen sind unter anderem diese beiden poppig-bunten Teile, mein //WochenendWerk//:
SONY DSC
SONY DSC
Und Ihr? Welche Nähigkeiten sind bei Euch am Wochenende herausgekommen? Zeigt doch mal, was entstanden ist an Euren Näh- oder Stickmaschinen, Over- und Coverlocks – ob für Euch, Eure Kids, Familie, Freunde oder Kunden. Wir zeigen uns, wie fleißig wir in unser hart erarbeiteten freien Zeit waren 🙂

Verlinkt Euch bitte selbst – ab sofort ist das Linkup online. Gerne könnt Ihr Euch bis Donnerstag 24 Uhr verlinken, um Euer Werk zu zeigen.
SONY DSC
Ich bin gespannt, wie sich diese Idee entwickelt. Bitte teilt sie doch mit anderen Nähfreunden und Bloggern! Seid Ihr nächste Woche auch dabei?

Liebste Grüße
Miri
[inlinkz_linkup id=398481 mode=1]

I love to blog oder “Da ist sie ja wieder, die Kreativität”

i-love-to-blog-shortstoriesLesen und schreiben, das war schon immer mein Ding. Tonnen von Büchern schleppte ich in meiner Schulzeit von der Bücherei nach Hause und die Woche drauf wieder zurück, um den Fahrradkorb wieder voll zu machen. Irgendwann war unsere kleine Stadtteilbibliothek “durchgelesen” und ich entdeckte die herrliche Stadtbibliothek, damals noch im Wilhelmspalais, heute ja in einem fazinierenden neuen Gebäude hinter dem berühmtberüchtigten Bahnhof in Stuttgart. Wenn ich nicht las, dann schrieb ich – Kurzgeschichten, Lovestories, Artikel für die Schülerzeitung… Da lag dann auch das Literatur-/Sprachwissenschaftliche Studium mit Journalismusvertiefung nicht fern. Aber irgendwie bin ich dann weggedriftet vom reinen Schreiben, wollte organisieren, mich mehr begeistern können für die Dinge, nicht immer objektiv sein müssen oder den Blickwinkel meines Chefredakteurs einnehmen müssen. In der PR-Arbeit habe ich das gefunden: Eine super Mischung aus kreativ sein, schreiben, organisieren und, was ich gerne mache und wohl auch gut kann: andere begeistern durch Worte, gesprochen oder geschrieben. Aber, Berufsrisiko, irgendwann stumpft man ab. Du umgibst Dich mit immer ähnlichen Dingen und Menschentypen, obwohl es so eine Themenvielfalt gibt, wollen die meisten doch immer dasselbe hören und irgendwann ertappt man sich, wie man sich selber ausbremst, sich das andersdenken nicht gestattet, weil es “nicht zielführend” ist. Man schränkt quasi seine eigene Kreativität ein…

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich zur Zeit noch in Babypause bin. Ich bin so kreativ wie lange nicht. Und warum? Weil ich Dinge tue (von Mama, Frau und Freundin sein mal abgesehen), die neu und anders sind. Ich habe “den Mut” gehabt etwas Neues auszuprobieren (das Nähen), und was mir das bedeutet, habe ich ja hier schon geschrieben. Das beflügelt mich dermaßen und ich bin der Meinung, dass es anhalten wird. Denn dieses Gefühl etwas zu “schaffen”, immer etwas Neues, ständig eine neue Idee, Herausforderung und Schwierigkeitslevel zu meistern, das erzeugt Herzklopfen, manchmal auch Unmut, aber vor allem verhindert es eines: eingefahren zu sein.

Was das alles mit dem Thema Bloggen zu tun hat? Ich gehöre zu denen, die beim Schreiben reflektieren und erkennen, eine Art Selbsttherapie quasi. Beim Bloggen gehe ich komplett ohne Textplan vor, sprich ich überlege nur, zu welchem Thema ich wann schreiben möchte, und dann setze ich mich hin, und schreibe von oben nach unten. Ohne Textformalien wie Einleitung etc. zu beachten, einfach spontan, wie es aus mir herausfließt und manchmal bin ich am Ende selbst erstaunt was da rauskommt. Ich arbeite dann auch nicht lange am Text herum, denn das ist es, was ich am Bloggen liebe: authentisch zu sein. Über das Nähen und alles drum herum zu schreiben, das spornt mich an, macht mir unglaublich Freude und es kommen währenddessen immer neue Ideen auf.

Umso schöner ist es, wenn man dann Rückmeldungen als Kommentar oder Mail erhält. Das ist wie Kindergeburtstag, wenn ich einen neuen Kommentar lese, ist er auch noch so klein. Als ich mein Aufbaustudium in PR gemacht habe, war das Thema Blog und Web 2.0 noch ganz klein und auch in meinem Job bin ich auf die klassischen Medien konzentriert. Aber es ist doch so estaunlich, wie schnell man in die Bloggerwelt hineinkommt, so nette offene Menschen kennen lernt und was für tolle Blogs es doch so gibt. Ich möchte Euch wirklich Bloglovin ans Herz legen. Nicht zuletzt dank dieser Community entdecke ich Tag für Tag neue tolle, kreative Menschen!!

Und warum lest Ihr so gerne Blogs? Oder bloggt Ihr selbst?

So, jetzt aber genug philosophiert für heute – morgen geht’s wieder an die Maschine. Ich darf Probenähen, yay 🙂

Liebste Grüße
Miri

PS: Anregung zu diesem Post gaben mir die short stories von Bine und Andrea im Monat Mai. Ich gehe nun auch mal die Postings der anderen Blogger lesen, wollte mich vorab davon nicht beeinflussen lassen… Bild: was eigenes

//Wochenendwerk// – Verlinkt Euch mit Euren Nähigkeiten vom Muttertagswochenende

SONY DSC

Hallo Ihr Kreativen,

ich habe dieses Wochenende sooo viele tolle Werke entdecken können! Ich bin in sehr vielen Facebook-Guppen und Foren unterwegs, lese tolle Blogs und möchte Euch nun eine neue Plattform bieten, auf der Ihr dauerhaft Eure Werke verlinken könnt. Gerade auf Facebook verlieren sich tolle Tipps und Beiträge so schnell, weil in den Gruppen so viel anderes besprochen wird… Ich finde Linkparties genial und klicke jede Woche zum RUMS, MeMadeMittwoch oder Creadienstag – als Inspiration oder um neue Blogs kennen zu lernen. Ich möchte die „Regeln“ für das //WochenendWerk// nun aber ganz weich formulieren und Euch ganz viel Raum lassen, um Eure Kreativität zu zeigen. Genau genommen ist es nur ein Kriterium: Zeigt, was am Wochenende (Freitag bis Sonntag) entstanden ist an Euren Näh- oder Stickmaschinen, Over- und Coverlocks – ob für Euch, Eure Kids, Familie, Freunde oder Kunden. Wir zeigen uns, wie fleißig wir in unser hart erarbeiteten freien Zeit waren 🙂

Verlinkt Euch bitte selbst – immer ab Montag online ab 0 Uhr. Gerne könnt Ihr Euch bis Donnerstag 24 Uhr verlinken, um Euer Werk zu zeigen.

Ich bin gespannt, wie sich diese Idee entwickelt. Bitte teilt sie doch mit anderen Nähfreunden und Bloggern! Seid Ihr nächste Woche auch dabei?

PS: Mein Werk muss ich noch fotogragieren 🙂

Liebste Grüße
Miri
[inlinkz_linkup id=398481 mode=1]

sieben sachen sonntag am Muttertag

Nachdem ich die letzten beiden Sonntage den SiSaSo einfach nicht auf die Reihe bekommen habe, wollte ich heute mit Ach und Krach dabei sein – auch wenn gerade echt genügend andere Dinge auf Blog & Co am Laufen sind. Ich freu mich schon gleich bei den anderen Bloggermädels auf Frau Grinsesterns Linkparty zum sieben sachen sonntag vorbei zu schauen, aber jetzt erst mal unser bzw. mein Muttertag in sieben Bildern.

Der Tag begann mit einem herrlichen Frühstück, vom Liebsten gemacht, garniert mit Blümchen und neuen Familienbildern, zuckersüß:

Processed with Rookie

Dann habe ich mit der Grinsekatze auf dem Boen getobt, seit gestern sitzt sie frei und ist stolz wie Bolle:

Processed with Rookie

Endlich die Zeit gefunden mal den langersehnten, schnell gelieferten und dann ewig nicht angerührten Plotter zu installieren und zu testen. Mein //Wochenendwerk// gibts dann morgen hier – Ihr habt übrigens auch wieder bis Donnerstagabend Zeit, um Eure Nähigkeite vom Wochenende bei mir zu verlinken!!

Processed with Rookie

Dann meinen Muttertagspost samt Gewinnspiel abgesetzt – habt Ihr schon teilgenommen??

Processed with Rookie

Anschließend gehofft in eines von meinen beiden Lieblingsmagazinen hineinschmökern zu können – haha, da ist der Mittagsschlaf von den zweien aber just vorbei gewesen:

Processed with Rookie

Nach dem Abendessen zur Feier des Tages einen kleinen Hugoverschnitt genossen:

Processed with Rookie

Und dann die Duploexplosion im Wohnzimmer bereinigt.

Processed with Rookie

Und jetzt habt einen herrlichen FEIERABEND & liebste Grüße
Miri

Neue Kindershirts für mich… und Du kannst eins gewinnen!

Happy Muttertag! Bist Du auch eine Mama oder Mama in spe? Dann solltest Du unbedingt mal zu den Mädels von Mamahoch2 klicken. Mamahoch2 gehört seit langem zu meinen Lieblingsblogs: zwei sympathische Mamas, die alles rund um ihre Familien mit mittlerweile drei kleinen Kids bloggen und außerdem superkreativ sind. Und das Beste, vor allem für Nähanfänger, ist eine Vielzahl an tollen Freebooks und Videos – von Beanie bis Ballonrock. Damit starte ich auch hier meine Kategorie Lieblingsblog mit zehn interessanten Fakten rund um Bianca und Sabrina von Mamahoch2.

SONY DSC SONY DSC

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass Mamahoch2 mich zum Probenähen für ihr erstes Kleidungsschnittmuster „Summer Rockers“ ausgesucht hat. Ein toller Basic-Schnitt in den Größen 68 bis 92, supervariabel und ganz schnell gemacht. Für Anfänger und Fortgeschrittene mit Liebe zum Detail und das Beste: Zum kostenlosen Freebook geht es hier entlang. Ich habe für meine Grinsekatze eine Variante mit Sternen und die andere im maritimen Look genäht, aktuell in Größe 80. Das Shirt sitzt super, verdeckt schön den Rücken und die Ärmellänge kann ganz eays angepasst werden. Den Stoff für das nächste habe ich bereits zugeschnitten.

Als Muttertagsüberraschung verlose ich unter allen Blog- und Facebookfollowern ein von mir selbst genähtes T-Shirt nach dem Schnitt von Mamahoch2! Ob Junge oder Mädchen, der Gewinner darf sich ein durch und durch individuelles Shirt (von Sternen über Herzen, Eulen, Baustellen, Streifen bis Doppeldeckerbus und vieles mehr ist alles machbar!!!) wünschen! Mitmachen ist einfach: Bis Donnerstagabend Facebookseite liken und einen Kommentar hier im Blog hinterlassen, für wen ihr das T-Shirt möchtet. Den Gewinner werde ich am Freitag verkünden, ich bin schon seeehr gespannt, für wen ich kreativ sein darf. Wenn Du lieber selbst nähen möchtest, dann bekommst Du den Stoff auch unvernäht 🙂

LOS GEHT’S – VIEL GLÜCK und HAPPY SHARING!

Liebste Grüße
Miri

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel:

– Mitmachen können alle, die meinem Blog via Bloglovin oder Facebook folgen und einen Kommentar in diesem Blogpost hinterlassen.
– Den Gewinner verkündige ich auf dem Blog und Facebook. Mit der Teilnahme stimmst Du zu, dass ich Deinen Namen im Gewinnfall veröffentlichen darf. Bitte eine Emailadresse oder andere Kontakt hinterlassen.
– Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
– Das Gewinnspiel startet ab sofort und dauert bis Donnerstag, 15. Mai 2014, 22.00 Uhr.
Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre.

Spontaner Mini-RUMS zum Abreagieren: Loop4me

Man nehme einen megatrotzigen Dreijährigen, kombiniere ihn mit einem erkälteten Baby, einem explodierendem Wäschekorb, leerem Kühlschrank, Handwerker im Haus und tausend Terminen sowie einem überarbeiteten Mann und voilà, schon hat man eine Miri, die im Dreieck hüpft, wahhhh!!

Nachdem das Baby nun, dank Nasentropfen, erhöhtem Betthaupt und Brustbalsam schlafen kann, habe ich kurzerhand alles stehen und liegen lassen und mich an die Ovi gesetzt. Nirgens kann man sich besser abreagieren, als an dieser Maschine, die einfach und gebetsmühlenartig rattert rattert rattert. Und was kann man in zehn Minuten zaubern? Genau, einen schicken neuen Loop, nach Frau Grinsestern Stoffe aus der Stoffmarkt-Wühlkiste.
Foto 2
Geht’ Euch auch manchmal so? Ich muss, die Waschmaschine piepst… Aber zum RUMS reicht es noch! Ist ja schließlich für mich.

Liebste Grüße
Miri