Mantel Zsazsa mag Jacquard Dreiecke blue

Wollt Ihr wissen, was das perfekte Klamöttchen für den kommenden Herbst/Winter ist? Richtig – der Kandidat hat 100 Punkte! Dieser Mantel! Zsazsa, der neue Schnitt von Susalabim, erscheint am Samstag bei Lillestoff und gleich dazu neun bezaubernde Jacquards – einer davon ist dieser mit schicki-blau-weißen Dreiecken. Den werde ich so schnell nicht wieder ausziehen!

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Der Mantel sitzt wirklich prima – dank zwei Abnäher im Rücken ist er nicht unförmig und fällt auch ohne Knöpfe schön schmal (im Vergleich mit ähnlichen Cardigans aus meinem Repertoire). Durch den schmalen Einfassstreifen klafft der Mantel auch nicht immer sofort weit auf, sondern bleibt am richtigen Ort. Genäht habe ich die Größe 38 und weder an Länge noch sonst wo etwas verändert. Der Schnitt ist unglaublich schnell gehnäht – sind auch nur drei Schnitteile.

Der Mantel funktioniert aus dem Jacquard perfekt. Diesen Herbst sprießen die Strick-Jacquards ja wie sonst was 🙂 Wer dennoch nicht fündig wird, der kann Zsazsa genausogut auch aus Sweat nähen.

SONY DSC

Habt einen schönen Donnerstag – bei mir wird es in den nächsten Wochen etwas ruhiger, denn es geht in den Sommerurlaub 🙂

Liebste Grüße
Miri

PS: Wer findet den Fehler auf dem letzten Bild?

Verlinkt RUMS
Schnitt Zsazsa (ab Samstag bei Lillestoff)
Stoff Jacquard Dreiecke blue (ab Samstag bei Lillestoff)

Splash Dots meet Shirt Marla

Das Shirt Marla ist einer jener Schnitte, die ich schon zig mal bei anderen im Netz bewundert habe, aber bislang nie für mich selbst genäht habe. Zum einen erschienen mir die Knopfleiste und auch die Raffung (manch einer näht sogar noch Schulterriegel!) als zu aufwändig für ein schnelles T-Shirt-Projekt und zum anderen fehlte es mir am passenden Stoff. Die richtige Stoffwahl finde ich bei diesem Schnitt wirklich entscheidend – das kann schnell daneben gehen (meiner Meinung nach). Daher freute ich mich total, als mich Julia vom Kreativlabor Berlin einlud, ihre Schnitte zu nähen – und es war direkt klar: jetzt hat Marlas Stunde geschlagen!

SONY DSC

SONY DSC

Den passenden Stoff entdeckte ich dann kurzfristig bei Catrin: die Splash Dots von dem mir bislang unbekannten Label “I Got Stripes Studio” fand ich sofort perfekt für den strengen Stil des Shirts. Madame Ungeduld hat natürlich auf die Schulterriegel verzichtet, die Raffung überhalb der Brust durfte aber nicht fehlen. Das EBook hält natürlich diverse weitere Shirtvarianten bereit.

Was soll ich sagen? Das Ebook ist der Knaller! Selten habe ich eine so durchdachte, ausführliche und optisch ansprechende Anleitung gesehen. Unwahrscheinlich liebevoll und Schritt für Schritt – da kann eigentlich nichts schief gehen. Ich habe mich für Größe 38 entschieden, was am Oberkörper wirklich gut passt. Bei den Ärmeln würde ich das nächste Mal 40 wählen, die finde ich so eng nicht schön.

Hat jemand einen Tipp, wo ich online gepunktete Spitze in Farbe bekommen könnte? Das stelle ich mir für den Einsatz oben auch ganz toll vor…

Einen schönen Dienstag Euch allen und liebste Grüße
Miri

Verlinkt HOT
Schnitt Shirt Marla (Kreativlabor Berlin)
Stoff Splash Dots / Jersey uni schwarz (stoffbüro)

Kleiderbaukasten maritim

Die Nähe zu einem Stoff-Werksverkauf kann Fluch und Segen zugleich sein. Als Nähanfänger bin ich dadurch in allerkürzester Zeit ganz schlimm stoffsüchtig geworden. Fast jeden Samstag habe ich damals den Großeinkauf bei Aldi mit einem abschließenden Besuch bei Hilco gekrönt 🙂 Irgendwann “lernt” man dann ja eher projektbezogen Stoff zu kaufen – alternativ ordert frau neue Regale…

SONY DSC

In diesem Fall war ich zum ersten Mal seit Monaten wieder im nahen Werksverkauf, um Stoff für ein bestimmtes Teil zu besorgen. Und dann sah ich diesen genialen Jersey. Alle Prinzipien über Bord werfend habe ich dann davon vorsorglich zwei Meter mitgenommen, um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Blau-weiß ist natürlich ganz nach meinem Geschmack. Kombiniere ich sehr gerne mit senfgelben, roten oder pinken Jäckchen und Tüchern.

Nach meinen ausgiebigen Tests des Kleiderbaukastens von Rosa P. wurde dann mit gutem Gewissen das feine Stöffchen angeschnitten. Hier sieht Ihr das Carmenoberteil kombiniert zum weiten Rock und halblangen Ärmeln (jeweils S). Dem Rock habe ich jedoch etwas den Schwung stibitzt und unten sowohl hinten als auch vorne 10 cm im Bruch heraus genommen. Als Kontrastnähte gab es mal wieder den geschätzten Kettelstich der Cover – I like.

Jetzt wünsche ich mir schnell den Sommer zurück – der pausiert heute mal wieder!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt
Näh Dir Dein Kleid (Rosa P.)
Stoff Blue Shells (Hilco)

Denim trifft Frau Lilia

Ich mag ihn – sehr sogar! Den schicken Jeansrock, den ich am Wochenende im Handumdrehen genäht habe. Leider zu groß. Um einiges. Und daher direkt weitergegeben an Frau Mama, die sich mal wieder wie eine Schneekönigin freut. Frau Lilia ist ganz nach meinem Geschmack: schlicht, mit dem gewissen Etwas – wer hätte das gedacht?! Und dann noch so bequem mit dem Gummi im Rücken und den herrlichen Falten vorne.

SONY DSC

Auf Instagram haben wir es am Wochenende schon diskutiert. Leider stimmen Maßtabellen oft so gar nicht mit der Realität überein. Warum denn eigentlich nicht? Grummel! In diesem Fall wurde mir bereits vorab geraten, in jedem Fall S zu nähen. Aber ich war einfach soooo weit weg von S entfernt, dass ich mich das nicht traute. Und da der Schnitt mit Kräuselung und Gummi ist, war auch Trick 17 (einen passenden Rock aus dem Repertoire zum Vergleich auf den Schnitt legen) nicht machbar. Oder hatte ich da einen Knoten im Kopf?

SONY DSC

Klar, mit Auftrennen, 15 cm rausnehmen in der Mitte und so weiter, könnte man den Rock vielleicht noch retten, aber dazu fehlt mir leider immer die Muße und Geduld. Wenn die Taschen nicht wären, dann könnte man ja schnell und rustikal vorgehen, aber in diesem Fall ist nicht mal Pfusch machbar… Also: Größe eher knapp wählen! Der Rock ist ja eigentlich ein Taillenrock und wie Ihr seht, hebt er mir kaum auf der Hüfte. Und wir sprechen von gebärfreudigen Hüften (Zitat Hebamme). Verlängert habe ich den Rock um 15 cm. Beim nächsten, tatsächlich auf Taille sitzenden, Rock werde ich noch mehr verlängern. Taillenhoch und knielang – sieht in meinem Kopfkino super aus.

Frau Lilia wird ganz bald wieder genäht, der passende Stoff aus dem Vorrat liegt bereits auf dem Zuschneidetisch. Schade um den tollen Denim, die abgesteppten braunen Nähte gefallen mir einfach zu gut…

Habt einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

PS: ich habe gesehen, dass es den Schnitt gerade im Angebot gibt 😉

Verlinkt RUMS
Stoff Denim (Hilco)
Schnitt Frau Lilia (hedinaeht)

Abstract als Basic-Wickelkleid

Dieses Kleidchen ist schon seit Wochen im Einsatz und hat mich nicht nur auf Mallorca begleitet (Instagrammer erinnern sich vielleicht an das Eisfiasko?!) sondern auch auf verschiedene Sommerfeste in den letzten Wochen! Jetzt ist der Heidelbeer-Lakritz-Vanille-Rapport von Mia Maigrün endlich bald zu haben – also um genau zu sein ab Samstag!

SONY DSC

SONY DSC

Wenn man nur 1 Stunde Zeit hat, bevor es ans Packen geht und man aber UNbedingt noch ein Kleid nähen möchte, dann wählt man die sichere Bank. In meinem Fall das Basic-Wickekleid von kibadoo. Genäht als Fake-Version mit den üblichen Anpassungen (z.B. hier beschrieben).

Schaut bloß nicht zu genau auf die Falten, denn die sind nach einer langen (3 Minuten, hüstel) Autofahrt einfach nicht vermeidbar… In jedem Fall war ich begeistert, dass ich so passende Schuhe im Schrank gefunden habe. Wann auch immer die hier eingezogen sind, da war ich wohl im Rausch 🙂

Habt einen schönen sonnigen Tag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt HOT
Schnitt Basic-Wickelkleid (kibadoo)
Stoff Abstract (ab 6.8. bei Lillestoff)

Happy me, happy gepunktet

Manche Schnitt sieht man, näht man und ist glücklich! Wie praktisch, wenn der Schnitt dann auch noch so heißt: Happy me! Das Ebook zum schmucken Blüschen gibt es ab heute bei Finas Ideen. Gedacht ist der Schnitt für Webware, aber auch aus fließendem Jersey funktioniert Happy me super – das seht Ihr heute bei den tollen Mädels aus dem Probenähen!

SONY DSC

SONY DSC

Glücklich nähen könnt Ihr in kürzester Zeit – denn das Ebook erklärt leicht verständlich jeden Schritt. Auch Webware-Phobiker schaffen das! Die zauberhaften Falten an der Schultern und im Nacken und der wunderschöne schlicht-und-trotzdem-besondere V-Ausschnitt machen das Blusentop zum absoluten Sommerhit. Vernäht habe ich flutschige Viskose mit geliebtem Pünktchen-Print. Beim Faltenlegen zwar undankbar, zum Tragen dafür umso schöner: gerade bei den Temperaturen aktuell ist ein luftiges Teil Gold wert.

SONY DSC

SONY DSC

Der Schnitt ist locker sitzend gedacht, hier seht Ihr Größe 38. Der Saum hinten ist im Original länger, ich habe ihn gekürzt.

Einen happy Donnerstag wünsche ich Euch und liebste Grüße
Miri

PS: Habt Ihr den kleinen happy Zwerg entdeckt, der mich beim Shooting begleitet hat?

Verlinkt RUMS
Stoff Viskose gepunktet (Stoff & Stil)
Schnitt Happy me (Finas Ideen)

Freebook-Tip: Sommerpiqué meets Kimono Tee

Zum Schnitt verliere ich nicht viele Worte heute – bewährt, oftmals genäht und das Patentrezept für ein Lieblingsteil: das Kirsten Kimono Tee von Maria Denmark. Ein Patentrezept war mir in diesem Fall extrem wichtig. Denn das senfgelbe Stöffchen ist einfach ein TRAUM! Da muss das Ergebnis gut sein, sonst ist Polen offen – und das meine ich metaphorisch. Den Sommerpiqué gibt es in diversen Farben und er hat eine wirklich tolle Qualität: dünn, fließend, trotzdem fest und eben die besondere Struktur. Einmal in allen Farben bitte hierher, danke!

SONY DSC

SONY DSC ]

Kombiniert habe ich es mit dem letzten Rest des mindestens genausoschönen Batist von Atelier Brunette, den ihr von meinem Marigold Dress kennt. Da das Kimono Tee grundsätzlich luftig sitzt und der Ausschnitt weit genug ist, kann man bedenkenlos einen Teil des Schnittes aus Webware nähen. Gibt dem Ganzen nochmal einen besonderen Touch und die gelben Sprenkel im Batist haben exakt denselben Farbton wie der Piqué.

Genug für heute – habt einen wunderschönen Tag und liebste Grüße
Miri

Verlinkt HOT
Schnitt Kirsten Kimono Tee (Freebook via Maria Denmark)
Stoff Sommerpiqué senf (Lillestoff)

My Rose, Kleiderbaukasten und Buchverlosung

Schon seit einer ganzen Weile experimentiere ich mit dem genialen Kleiderbaukasten von Rosa P. – pardon, ich spreche natürlich von der Publikation “Näh Dir Dein Kleid – einfach mit dem Kleiderbaukasten”. 6 Oberteile, 4 Rock-, 3 Ärmelvarianten und und und. Wer in Mathe aufgepasst hat, der weiß: unzählige Kombinationsmöglichkeiten! 16 (also nur ein Bruchteil) davon werden in besagtem Buch vorgestellt. Und eins kann ich Euch verraten – wer Kleider mag, der wird es lieben und verfluchen zugleich. Zuviel Auswahl!

Die Auswahl hat mich tatsächlich das ein oder andere Mal überfordert und ich habe zig Testkleider aus Stoffresten genäht, um alles einmal durchzuprobieren. Jetzt habe ich eine neue Kollektion von Nachthemden, gut, dass der Mann ohne Brille quasi blind ist. Den kann ein geringelt-geblümt-gepunktetes um den Hintern zu eng sitzendes Etwas so schnell nicht abschrecken.

Zig Varianten habe ich bereits probiert und auch mit den Größen experimentiert. Als typisches Birnenmädchen nähe ich oben S und unten bei den schmaleren Röcken M. Heute zeige ich das Wickeloberteil mit Tanktopärmeln, breiter Passe und dem weiten Rock (alles in S). Diesen weit fallenden Rock finde ich gerade als Sommerkleid schön, er ist relativ lang und ich trage ihn sogar etwas gekürzt, sprich knielang.

SONY DSC

SONY DSC

Der Jersey ist übrigens sehr dünn und fließend, daher sitzt das Kleid auch etwas luftiger, als eine Jerseyvariante vorher. Der Trockner wird es richten 😉 Mir gefällt besonders, dass alle Schnitte ohne Belege, Bündchen oder ähnliches konstruiert sind – schnelle Projekte mag ich einfach gerne. Nachdem ich mittlerweile darauf umgestiegen bin, Schnitte mit dicker Malerfolie abzupausen sind mir Schnittbögen auch viel sympathischer. Das Seidenpapier ist offiziell Geschichte!

Das Buch ist in jedem Fall eine Investition wert – wir sprechen von 17 Euro oder umgerechnet rund 1m Stoff. Es wird sehr ausführlich und idiotensicher erklärt, Schritt für Schritt erläutert und alleine die zig Varianten sind Argument genug. Und wisst Ihr was? Eine glückliche Leserin darf sich schon bald über ein Exemplar freuen. Einfach entsprechend kommentieren und Daumen drücken.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Näh Dir Dein Kleid (Rosa P.)
Stoff My Rose (Lillestoff)

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel:

– Den Gewinner verkünde ich auf dem Blog, Instagram und Facebook. Mit der Teilnahme stimmst Du zu, dass ich Deinen Namen im Gewinnfall veröffentlichen darf. Bitte eine Emailadresse oder anderen Kontakt hinterlassen.
– Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
– Das Gewinnspiel startet ab sofort und dauert bis Freitag, 15. Juli, 23.59 Uhr.
Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre.

Sommerstrick mokka und Lady Grace

Nach meiner ersten Lady Grace im Marinelook war schon klar, dass ich noch einen zweiten Blazer nähen würde – den richtigen Stoff und Look hatte ich aber nicht wirklich im Kopf. Am besten uni, vielseitig kombinierbar. Aber Sweat und uni kann schnell laaaangweilig sein. Und laaangweilig läuft hier nicht.

Was hingegen super läuft ist der Sommerstrick – insbesondere in lecker mokka! Das Material ist sehr dünn, fließend im Fall, weich und für den Blazer tatsächlich nur mit Vlieseinlagen einsetzbar gewesen. Aber die Struktur und Farbe waren bei mir direkt Kopfkinomäßig eine Lady Grace, so dass ich in den sauren Vlies-Apfel gebissen habe. Sobald das Zeug endlich aufgebügelt war, liefs auch ganz entspannt ab. Davor, nun ja…

SONY DSC

Allerhand zum Schnitt gibt es schon hier zum Nachlesen. Dieses Mal habe ich 3/4-Ärmel genäht – ist ja schließlich Sommer (oder so ähnlich). Getragen wird das Jäckchen am liebsten mit hellen Chinos und schlichten Tops – passt im Job genauso wie am Wochenende.

Habt einen schönen Donnerstag und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Lady Grace (Mialuna)
Stoff Sommerstrick mokka (Lillestoff)

image

Freestyle Maxirock und Bubbles

Der wunderbare Modal aus der Feder von enemenemeins bedarf nicht vieler Worte: die richtigen Farben, ein tolles Design und eine luftig-dünne Stoffqualität – ähnlich wie ein Viskose-Jersey. Perfekt für großflächige Schnitte, Maxikleider, Strandshirts… Strand ist das richtige Stichwort – da geh ich direkt wieder hin… Den tollen Stoff wollte ich Euch aber nicht vorenthalten – der wird sicher sehr gefragt sein am Samstag.

Schnitt: im Grunde kommt jeder gerade Rockschnitt in Frage, entsprechend verlängert eben. Kennst Du mein Tutorial für den 5-Minuten-Rock?

Sonnige Grüße von der Deutschen liebsten Insel 😉
Miri

Verlinkt RUMS
Stoff Modal Bubbles (ab Samstag bei Lillestoff)