Freebook-Tip: Sommerpiqué meets Kimono Tee

Zum Schnitt verliere ich nicht viele Worte heute – bewährt, oftmals genäht und das Patentrezept für ein Lieblingsteil: das Kirsten Kimono Tee von Maria Denmark. Ein Patentrezept war mir in diesem Fall extrem wichtig. Denn das senfgelbe Stöffchen ist einfach ein TRAUM! Da muss das Ergebnis gut sein, sonst ist Polen offen – und das meine ich metaphorisch. Den Sommerpiqué gibt es in diversen Farben und er hat eine wirklich tolle Qualität: dünn, fließend, trotzdem fest und eben die besondere Struktur. Einmal in allen Farben bitte hierher, danke!

SONY DSC

SONY DSC ]

Kombiniert habe ich es mit dem letzten Rest des mindestens genausoschönen Batist von Atelier Brunette, den ihr von meinem Marigold Dress kennt. Da das Kimono Tee grundsätzlich luftig sitzt und der Ausschnitt weit genug ist, kann man bedenkenlos einen Teil des Schnittes aus Webware nähen. Gibt dem Ganzen nochmal einen besonderen Touch und die gelben Sprenkel im Batist haben exakt denselben Farbton wie der Piqué.

Genug für heute – habt einen wunderschönen Tag und liebste Grüße
Miri

Verlinkt HOT
Schnitt Kirsten Kimono Tee (Freebook via Maria Denmark)
Stoff Sommerpiqué senf (Lillestoff)

My Rose, Kleiderbaukasten und Buchverlosung

Schon seit einer ganzen Weile experimentiere ich mit dem genialen Kleiderbaukasten von Rosa P. – pardon, ich spreche natürlich von der Publikation “Näh Dir Dein Kleid – einfach mit dem Kleiderbaukasten”. 6 Oberteile, 4 Rock-, 3 Ärmelvarianten und und und. Wer in Mathe aufgepasst hat, der weiß: unzählige Kombinationsmöglichkeiten! 16 (also nur ein Bruchteil) davon werden in besagtem Buch vorgestellt. Und eins kann ich Euch verraten – wer Kleider mag, der wird es lieben und verfluchen zugleich. Zuviel Auswahl!

Die Auswahl hat mich tatsächlich das ein oder andere Mal überfordert und ich habe zig Testkleider aus Stoffresten genäht, um alles einmal durchzuprobieren. Jetzt habe ich eine neue Kollektion von Nachthemden, gut, dass der Mann ohne Brille quasi blind ist. Den kann ein geringelt-geblümt-gepunktetes um den Hintern zu eng sitzendes Etwas so schnell nicht abschrecken.

Zig Varianten habe ich bereits probiert und auch mit den Größen experimentiert. Als typisches Birnenmädchen nähe ich oben S und unten bei den schmaleren Röcken M. Heute zeige ich das Wickeloberteil mit Tanktopärmeln, breiter Passe und dem weiten Rock (alles in S). Diesen weit fallenden Rock finde ich gerade als Sommerkleid schön, er ist relativ lang und ich trage ihn sogar etwas gekürzt, sprich knielang.

SONY DSC

SONY DSC

Der Jersey ist übrigens sehr dünn und fließend, daher sitzt das Kleid auch etwas luftiger, als eine Jerseyvariante vorher. Der Trockner wird es richten 😉 Mir gefällt besonders, dass alle Schnitte ohne Belege, Bündchen oder ähnliches konstruiert sind – schnelle Projekte mag ich einfach gerne. Nachdem ich mittlerweile darauf umgestiegen bin, Schnitte mit dicker Malerfolie abzupausen sind mir Schnittbögen auch viel sympathischer. Das Seidenpapier ist offiziell Geschichte!

Das Buch ist in jedem Fall eine Investition wert – wir sprechen von 17 Euro oder umgerechnet rund 1m Stoff. Es wird sehr ausführlich und idiotensicher erklärt, Schritt für Schritt erläutert und alleine die zig Varianten sind Argument genug. Und wisst Ihr was? Eine glückliche Leserin darf sich schon bald über ein Exemplar freuen. Einfach entsprechend kommentieren und Daumen drücken.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Näh Dir Dein Kleid (Rosa P.)
Stoff My Rose (Lillestoff)

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel:

– Den Gewinner verkünde ich auf dem Blog, Instagram und Facebook. Mit der Teilnahme stimmst Du zu, dass ich Deinen Namen im Gewinnfall veröffentlichen darf. Bitte eine Emailadresse oder anderen Kontakt hinterlassen.
– Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
– Das Gewinnspiel startet ab sofort und dauert bis Freitag, 15. Juli, 23.59 Uhr.
Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre.

Sommerstrick mokka und Lady Grace

Nach meiner ersten Lady Grace im Marinelook war schon klar, dass ich noch einen zweiten Blazer nähen würde – den richtigen Stoff und Look hatte ich aber nicht wirklich im Kopf. Am besten uni, vielseitig kombinierbar. Aber Sweat und uni kann schnell laaaangweilig sein. Und laaangweilig läuft hier nicht.

Was hingegen super läuft ist der Sommerstrick – insbesondere in lecker mokka! Das Material ist sehr dünn, fließend im Fall, weich und für den Blazer tatsächlich nur mit Vlieseinlagen einsetzbar gewesen. Aber die Struktur und Farbe waren bei mir direkt Kopfkinomäßig eine Lady Grace, so dass ich in den sauren Vlies-Apfel gebissen habe. Sobald das Zeug endlich aufgebügelt war, liefs auch ganz entspannt ab. Davor, nun ja…

SONY DSC

Allerhand zum Schnitt gibt es schon hier zum Nachlesen. Dieses Mal habe ich 3/4-Ärmel genäht – ist ja schließlich Sommer (oder so ähnlich). Getragen wird das Jäckchen am liebsten mit hellen Chinos und schlichten Tops – passt im Job genauso wie am Wochenende.

Habt einen schönen Donnerstag und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Lady Grace (Mialuna)
Stoff Sommerstrick mokka (Lillestoff)

image

Freestyle Maxirock und Bubbles

Der wunderbare Modal aus der Feder von enemenemeins bedarf nicht vieler Worte: die richtigen Farben, ein tolles Design und eine luftig-dünne Stoffqualität – ähnlich wie ein Viskose-Jersey. Perfekt für großflächige Schnitte, Maxikleider, Strandshirts… Strand ist das richtige Stichwort – da geh ich direkt wieder hin… Den tollen Stoff wollte ich Euch aber nicht vorenthalten – der wird sicher sehr gefragt sein am Samstag.

Schnitt: im Grunde kommt jeder gerade Rockschnitt in Frage, entsprechend verlängert eben. Kennst Du mein Tutorial für den 5-Minuten-Rock?

Sonnige Grüße von der Deutschen liebsten Insel 😉
Miri

Verlinkt RUMS
Stoff Modal Bubbles (ab Samstag bei Lillestoff)

Marigold Dress meets Atelier Brunette

Lange lange lange musste Marigold darauf warten, dass ich es klebe, schnipple, den Stoff zuschneide und es dann schlussendlich auch nähe. Unverdienterweise! Gehört es doch wirklich zu den Kleiderschnitten, die mir mit Abstand auf Anhieb am besten gefallen haben! Genäht aus leichter Webware, in der Taille gerafft, mit Taschen, kurzärmelig – da habe ich doch direkt wieder Schnappatmung!

Die deutsche Variante von Marigold bekommt gerade noch den letzten Schliff und wird dann ab kommender Woche bei Annika (näh-connection) erhältlich sein. Das Tolle: Hast Du Marigold, brauchst Du fast keinen anderen Webwareschnitt mehr 🙂 Bluse, Kleid, lang- oder kurzärmelig – alles im Schnitt enthalten. Wie abwechslungsreich Marigold daherkommt zeigen die wunderbaren Bilder vom vergangenen Wochenende.

Neun hübsche Mädels, der Bodensee und strahlender Sonnenschein – schöner hätte das erste Treffen unter uns Näh-Connection-Botschaftern nicht sein können! Schon die Fahrt von Stuttgart nach Bregenz mit Änni war Bauchmuskeltraining deluxe und der wundervolle Nachmittag mit vielen alten und doch neuen Bekannten so schön, inspirierend, lustig, interessant, toll, toll, toll – erwähnte ich toll?

Stofftechnisch empfiehlt sich ein leichter Batist, Viskose oder Voile. In meinem Fall hatte mir Catrin (stoffbüro) zu dem wunderschönen dunkelblauen Batist von Atelier Brunette geraten, der mein Herz natürlich sofort erwärmte. Passend dazu vernähten auch Annika, Änni und Kathrin Atelier Brunette – geben wir nicht ein tolles Quartett ab?

Vierergruppe mit Schwan

Die Bilder sind dieses Mal ein lustiges Potpourri verschiedener Kameras und Blickwinkel – zeigen aber ziemlich genau die ausgelassene Stimmung, wunderschönen Klamöttchen und wunderbaren Frauen, die ich am Wochenende genießen durfte.

Achso: Genäht habe ich Größe S und habe dann sogar noch etwas weggenommen an den Seiten. Laut Tabelle hätte ich mindestens M nähen müssen. Also ruhig mutig sein! Die Knopfleiste habe ich vernachlässigt, habe einfach keine passenden Knöpfe parat gehabt und finde es so zum Stoff ehrlich gesagt viel hübscher.

Einen schönen Donnerstag Euch und liebe Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Marigold (Blank Slate Patterns via näh-connection / erhältlich ab kommender Woche)
Stoff Sparkle midnight blue / blau (Atelier Brunette via stoffbüro)

Tante Hertha und Soft Touch pflaume

Frau Hertha in uni wollte ich ja so schnell wie möglich testen – et voilà, da ist sie schon. Pflaumig, beerig, weinrot – wie auch immer man diesen leckeren Ton nennen möchte: Schnitt und Farbe harmonieren bestens und machen Lust auf Lillet Wild Berry… Und das kann nur Gutes bedeuten. Den Soft Touch habe ich bereits in hellblau vernäht und mich schon damals dafür entschieden, die raue Innenseite nach außen zu nehmen. Die andere Seite ist eher glitschig und mag ich lieber auf der Haut. Diese glatte Seite habe ich am Hals und den Ärmelabschlüssen nach außen verarbeitet, siehe z.B. im Headerbild.

Den Soft Touch pflaume gibt es ab Samstag bei Lillestoff, übrigens auch in der Lieblingsfarbe gelb!

Kurz und schmerzlos für heute – mehr zu Tante Hertha gibt es in diesem Post.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt HOT
Schnitt Tante Hertha (echt knorke)
Stoff Soft Touch pflaume (ab Samstag bei Lillestoff)

Kleid Rianne und French Terry Stripes

Und weiter geht’s im lustigen Reigen der “Schnitte, die ich schon lange einmal nähen wollte”. Heute mit Rianne, einem Sweatkleid aus der La Maison Victor (Details dazu wie immer unter dem Post). Der geringelte Sommersweat schien mir der passende Stoff für das Schnittmuster zu sein und das Kleid ist seit der Fertigstellung im Dauereinsatz. Volltreffer!

Rianne ist ein schlichtes, luftiges Shirtkleid mit überschnittenen Ärmeln und einem schönen runden Ausschnitt. Der Taillentunnel ist im Schnitt vorgesehen, wie auch offene Säume. Letztere habe ich jedoch anders gelöst, und den Halsausschnitt mit einem einfachen Streifen versäubert. Den Tunnel habe ich jedoch unversäubert aufgenäht, so entsteht ein fransiger Look, passt aber gut zum Schnitt.

Die Fotos mag ich richtig gerne. Es war ein Freitagabend, an dem ich kurz vor acht Uhr nach einer echt stressigen, aber wahninnig zufriedenstellenden Arbeitswoche heimgekommen bin. Der Mann war mit den Kids bei den Großeltern und ich träumte von einer Pizza und einem Glas Rotwein auf der Terrasse – ganz alleine. Also Fahrrad geschnappt, Stativ und Kamera geschultert und auf dem Weg zum Italiener dann einen Schlenker übers Feld gemacht. Perfektes Fotolicht zur goldenen Stunde und 15 Minuten später die italienische Leibspeise auf dem Gepäckträger nach Hause gefahren. So gut hat sie schon lange nicht mehr geschmeckt. Manchmal passt einfach alles – die Betonung liegt auf MANCHMAL 🙂

Eine schöne Restwoche Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Kleid Rianne (La Maison Victor 2/2015)
Stoff French Terry Stripes bordeaux (Lillestoff)

Pine Green Shirt aus Lina Kombi

Ich bin ja ein Wiederholungstäter – der geneigte Leser weiß das schon lange. Gut bewährte Schnitte dürfen hier immer wieder aus der Schublade, mal klassisch, mal mit Extra. Doch ab und zu teste ich auch gerne etwas Neues und wenn ich ganz verrückt sein will, dann sogar einen Schnitt, der schon seit Jahren auf dem Nähtisch liegt. So geschehen in diesem Fall.

SONY DSC

SONY DSC

Das Pine Green Shirt stammt aus einer alten Ottobre (Details siehe unten) und ist mir gleich aufgefallen. Der schöne Ausschnitt sowie die leichten Raffungen unter der Brust und an den Seitennähten sind das gewisse Etwas bei diesem sonst schlichten Schnitt. Der lachsfarbene Jersey hat sich da gut angeboten und so habe ich das Shirt endlich abgepaust (Größe 38) und genäht. Den Brustteil habe ich ich übrigens um 2 cm verlängert, hier empfiehlt es sich, die Länge von Schulter und Brustunterseite zu messen und mit dem Schnittteil zu checken. Sonst hängt die Naht auf dem Mops und das kann keiner wirklich wollen…

SONY DSC

SONY DSC

Nachdem ich nun endlich wieder Internet habe und das berufliche Chaos sich langsam legt, kann ich auch hier wieder Vollgas geben. Was habe ich es vermisst 🙂

Habt eine schöne Restwoche – hier werden die Maschinen heißlaufen, habe nämlich frei. Yeah.

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Pine Green Shirt (ottobre 05/2013)
Stoff Lina kombi (Lillestoff)

SONY DSC

Tante Hertha und Ikat Khaki

Manchmal fügt es sich perfekt und ein Schnitt und der passende Stoff kommen innerhalb kurzer Zeit zu mir und lassen sich dann auch noch superschnell vereinen – so geschehen in diesem Fall. Nur wenige Stunden nachdem ich Tante Hertha von echt Knorke bekommen hatte, fand ich den Sommersweat “Ikat Khaki” vor der Haustür. Das ist immer ein Highlight beim Heimkommen, oder? Wenn man ein Paket findet, wie Weihnachten. Der Lausbub schreit schon im Auto: “Mamaaaa, da ist Stoff gekommen”. Dann holt er die Schere aus der Schublade, packt aus und präsentiert mir den Inhalt.

Tante Hertha sitzt selbst in 36 schön leger, mit schmalen Raglanärmeln, Vokuhila-Saum und als Clou schräg nach vorne zulaufenden Seitennähten. Letztere sieht man leider aufgrund des Musters nicht richtig. Der Schnitt sitzt aber einfach so gut, dass ich mir sicher bin, hier werden noch einige Tanten gezeigt werden 🙂 Danke, liebe Bine – ich freue mich schon auf Hertha als Kleid!

Der Stoff hat mich im unvernähten Zustand nicht sofort überzeugt, muss ich sagen. So vernäht gefällt er mir richtig gut. Ikat bedeutet auf malaiisch übrigens umwickeln und beschreibt die Technik, mit der vor dem Färben der Stoffe Abschnitte umwickelt werden, wie beim Batiken. Ich sag’s ja: Nähen bildet, hihi.

Habt noch eine schöne Woche und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Tante Hertha (echt Knorke)
Stoff Ikat khaki (Lillestoff)

Like a Butterfly als Basic-Shirt mit Schleife

Grau und gelb das ist ja eine lange Liebesgeschichte hier – und ich werde nicht müde, die beiden Lieblingsfarben zu kombinieren. Als der grau-gemusterte Jersey hier ankam, wusste ich sofort, dass daraus ein relativ schlichtes Shirt werden sollte. Wie immer natürlich mit dem gewissen Etwas: in diesem Fall die Schleife am Ausschnitt.


Mit 2-3 gut sitzenden Schnitten kommt man wirklich weit. Hier handelt es sich um die Basic-Tunika, die ich schon hier gezeigt habe. Gekürzt zum Shirt, sitzt sie natürlich genau so gut. Die Idee mit der Schleife habe ich bei einem anderen – schon oft gesehenen SM – gemopst. Dazu einfach in das Ausschnittbündchen einen Schlitz machen, Kordel (oder wie hier ein schmales Stück Jersey) einfädeln und fertig. Es gibt so viele Wege, einen Schnitt aufzupeppen – man muss nicht immer einen neuen Schnitt kaufen. Asche über mein Haupt, da spricht nicht zuletzt der Schwabe aus mir 🙂

Einen schönen Feiertag wünsche ich Euch!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Basic Tunika (kibadoo)
Stoff Like a Butterfly (ab Samstag bei lillestoff)