Finally: Coatigan Silvia aus Walkloden

Asche über mein Haupt! Beim Jackensewalong von Elle Puls habe ich ja mal einen Komplett-Flop gelandet! Hochmotiviert bin ich kurzfristig eingestiegen, schnell waren Stil, Schnitt, Farbwelt und Material klarhier könnt Ihr den Urplan noch einmal nachlesen. Erster Schock dann bei der Stoffbeschaffung: das favorisierte taupe war nicht mehr verfügbar und stattdessen wurde es kurzerhand schwarz. Schwarz geht immer, das merkt Ihr hier nun auch mehr und mehr. Bei meiner Kaufgarderobe dominiert das klassische “Werberschwarz”, beim Nähen war es bislang anders herum.

Der Coatigan schien mir auf den ersten Blick ein schnelles und simples Projekt. Nun ja: ich wurde eines Besseren belehrt. Es handelt sich vielleicht um ein simples Jacken-Projekt – aber ich hatte beim Einnähen des Futters einen solchen Knoten im Kopf (der sich bis heute nicht lösen konnte), dass es letztendlich ein ungefütterter Coatigan geworden ist… Weder die knappe Anleitung (hat irgendjemand von Euch das in der Anleitung erwähnte Video-Tutorial je gefunden??), noch die 1.Hilfe-Sitzung in Hannover mit kreamino, ännisews, Prülla und Naadisnaa konnten da Abhilfe schaffen.

Also anders! Ohne Futter und in cool. Kurzerhand wurden die überschnittenen Ärmel auf 3/4-Länge gekürzt und der Kragenbeleg mit offenen Kanten genäht. Bei Walkloden ist das ganz ohne Versäubern problemlos machbar und wenn die Kanten akkurat und sauber aufeinander liegen, finde ich den Look sehr ansprechend.

Die Taschennähte habe ich knappkantig abgesteppt und dafür einmal mehr den Bernina-Schmalkantfuß (10C) zu schätzen gewusst. Selbst vier Lagen Walk verrutschen da nicht und die Steppnaht wird derart sauber und gleichmäßig – da geht dem Nähnerd echt einer ab 🙂 Im Übrigen war dies das erste Projekt seit Langem, bei dem ausschließlich die klassische Nähmaschine zum Einsatz kam. Da sind meine Berni und ich uns so richtig nahe gekommen, ganz gemäß dem Motto #nähenverbindet, ne?!

Der Coatigan hatte seine Outdoor-Einsätze übrigens an den herbstlichen Tagen im Oktober – durch den legeren Fit passt er über dicke Pullis und Blazer gleichermaßen. Der von mir verwendetete Walk von Aktivstoffe besteht aus 100 % Schurwolle. Er fusselt zwar ganz schön beim Zuschnitt und Nähen, beim Tragen dafür überhaupt nicht mehr! Der Favorit ist wirklich perfekt für Übergangsjacken, schützt vor Wind und trägt sich schön leicht.

Habt einen schönen Donnerstag & liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Coatigan Silvia (schnittchen)
Stoff Favorit Walkloden schwarz (Aktivstoffe)
Pullover hier

Wickelkleid Wanda & Stoffverlosung

Überraschung: Die Wickelding-Reloaded-Reihe geht weiter! Nachdem ich letzte Woche bereits einen neuen Wickelkleid-Schnitt gezeigt habe, gibt es heute eine weitere Alternative zum klassischen Miri-Wickelding. Das Kleid Wanda aus der vorletzten La Maison Victor. Gesehen, gekauft, genäht, glücklich. So in etwa könnte man die Geschichte in vier Worte packen.

Wie bei anderen Schnitten aus der LMV – zumindest bei denen, die ich bereits genäht habe – sitzt einfach alles da wo es sein soll. Die Maßtabellen stimmen mit meinen Maßen überein und es gibt keine Überraschungen. Mag ich! Da kann man dann auch direkt und ganz unbedarft einen Stoffschatz wie diesen vernähen. Die schwarz-blauen Blumenkreise im Mandala-Stil habe ich direkt als fertige Wanda vor Augen gehabt. Und was soll ich sagen? A dream came reality 🙂

Der softe V-Ausschnitt mit Beleg macht das Kleid edel und unverwechselbar. Dazu kommen die breiten Bindebänder, die den weiten, sehr komfortabel geschnittenen Rock, gemeinsam mit einem Gummi im Rücken, auf Figur bringen. Da muss ich direkt wieder das after-Weihnachtsmenü-Argument rauskramen. Die Bänder sind im Schnitt übrigens einlagig vorgesehen – von mir aber in zwei Lagen vernäht, da der Stoff nicht durchgefärbt ist. Der Rock wurde um etwa 5 cm verlängert, bei einer Größe von 1,68m.

Das Kleid stelle ich mir auch toll aus Viskose-Jersey in uni (ein nächstes Projekt!) oder Strick vor; ein echter Allrounder. Der hier vernähte Jersey von Stoffe Hemmers ist superweich, anschmiegsam und auch noch nach dem Trockner schön satt schwarz-blau geblieben. Gefällt er Euch auch so sehr? Es gibt ihn übrigens noch in anderen Farbkombination und ich darf ganze 2,50 m (soviel benötigt man für das Kleid Wanda) verlosen! YAY! Dafür einfach bis Sonntag, 13.11.2016, 16 Uhr, kommentieren und eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen. Vielleicht verratet Ihr auch, was Ihr daraus am liebsten näht und welche Farbvariante der Blumenkreise Euch am besten gefällt. Den Gewinner werde ich direkt benachrichtigen.

Ich drücke Euch die Daumen und wünschen einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Kleid Wanda (La Maison Victor 05/2016)
Stoff Blumenkreise dunkelblau (Stoffe Hemmers)

Black Beauty: Frau Vilma

Hiermit ist es offiziell! Ich habe die starke Vorahnung, dass dies ein neuer Mega-Lieblingsschnitt werden könnte: Wickelding 2.0 sozusagen. FrauVilma ist der neuste Streich von fritzi&schnittreif und rundum genial. Gewickelt ja, aber alles andere als ein klassisches Wickelkleid – oder?!

Der Schnitt hat mich direkt voll überzeugt. Mir gefällt der lässig-lockere Style in Kombination mit der gerafften Hüfte und dem überlappendem Oberteil. Etwas Vergleichbares ist mir bislang noch nicht untergekommen. Das Schnittmuster verfügt im Original noch über seitliche Taschen. Die habe ich hier weggelassen, da ich das Kleid für einen schicken Anlass genäht habe. Dort durfte es auch schon glänzen und hat für nette Komplimente gesorgt.

Das Oberteil wird in doppelter Lage genäht und mit einem verdeckten Knopf zusammengehalten. Dennoch empfiehlt sich ein Top oder Unterkleid (ohne verlasse ich mit Kleid ohnehin nie das Haus), um nicht ganz so offenherzig daherzukommen. Nicht, dass sich hier jemand den Hals verkühlt, ne?

Der Stoff ist übrigens ein Baumwolljersey mit minimalem Elasthan-Anteil und trägt sich herrlich. Er stammt von meiner Sommerurlaubsausbeute in der Lumpenfabrik und ich habe gottseidank vier Meter davon mitgenommen, denn nicht nur wegen der 2€/m ist der Stoff ein absoluter Traum.

Na? Mehr muss ich nicht sagen, oder? Ihr geht doch im Kopf schon durch, ob Ihr den Schnitt in uni oder graphisch-gemustert näht, hab ich recht? Keine Sorge: Wie alle Schnitte von fritzi&schnittreif ist der Schnitt schnell und unkompliziert zugeschnitten, geklebt und sitzt perfekt. Das spart wertvolle Nähzeit und Ihr könnt direkt in die Massenproduktion gehen 🙂 Ich glaube übrigens, das Kleid ist das perfekte Outfit für die Feiertage. Sieht schick aus und kaschiert perfekt die Weihnachtsgans samt Tiramisu und Rotweinorgie!

Einen schönen Donnerstag & liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauVilma (fritzi&schnittreif)
Stoff Jersey via Fabrikverkauf Sperger

Sew Sweetness Blogtour: Emblem Duffle Bag

Ende gut alles gut! Das passt heute in doppelter Hinsicht. Zum einen ist heute der letzte von sieben außerordentlichen Tagen Sew Sweetness Blogtour bei Annika alias Näh-Connection; zum anderen bin ich ja sowas von glücklich, dass ich mein Taschenprojekt erfolgreich beendet habe. Wahnsinn – was ich da wieder alles gelernt habe und wieviel Fäden ich da aufgetrennt habe. But hallelujah, I made it 🙂

Der geneigte Leser weiß, dass ich alles andere als ein Taschennäher bin. Eine Handvoll Reversible Bags waren bisher das Höchste der Gefühle. Aber so ein Gefummel mit Reissverschlüssen und Einlagen ist einfach nicht so meins. Dennoch habe ich hochmotiviert sofort “hier” geschrien, als Annika uns die Sew Sweetness Taschen vorgestellt hat. Dieses Modell, die Emblem Duffle Bag, gefiel mir direkt unglaublich gut: schön schlicht, klassische Form, perfekte Größe für ein Wochenende (wenn man alleine reist zumindest, seufz).

Bei diesem Projekt habe ich mich dann vollends in meine Bernina B580 verliebt – ohne sie hätte ich irgendwann aufgegeben fürchte ich. Auch durch 6 Lagen aus Stoffen, Einlagen und Reissverschluss ist sie routiniert durchmarschiert, ein Träumchen! Und mein absoluter Lieblingsnähfuß (Schmalkantfuß 10C) hat ein weiteres Mal für wunderbar knappkantig-perfekt-gleichmäßig-abgesteppte Nähte gesorgt. Das war mir besonders bei den Trägern wichtig und zahlt sich so dermaßen aus.

Gerade bei Webware bin ich extrem pingelig und möchte, dass (ok, wenigstens von außen) die Verarbeitung nahezu perfekt ist. Anstatt als Taschenneuling dann einen unregelmäßig gemusterten oder gar einfarbigen Stoff zu nehmen, muss ich natürlich gleich was Gestreiftes aussuchen. Jeder Handwerker wäre bei meinem Gefluche rot geworden, als es darum ging, dass die Streifen in den Seitennähten aufeinander treffen…

Ein paar wenige Details habe ich trotz aller Liebe zum Schlichten doch eingebaut: das bestickte SnapPap-Label auf dem verstellbaren Schultergurt, die Zickzack-Zierstiche als Übergang zwischen den beiden Stoffen und die beiden mit dem Außenstoff gefütterten Innentaschen. Ich habe genau nach Anleitung genäht, nichts verändert und die empfohlenen Einlagen und Materialien verwendet. Die Tasche hat einen tollen Stand; sichtbar auf den Fotos, oder? Ich habe sie exra ohne Füllung fotografiert.

Ungewohnt war für mich einfach, dass man enorm viel Material unter der Nadel hat und richtig viel Platz auf dem Tisch benötigt. Die anderen beiden Maschinen mussten auf den Boden. Sind ja aber auch überflüssig, denn hier benötigt man ausschließlich eine Nähmaschine. Im Idealfall mit ähnlich viel Freiraum rechts wie meine.

Danke liebe Annika, dass ich dank Dir so eine tolle neue Tasche mein Eigentum nennen darf, die mir unfassbar gut gefällt, und, die sogar die uneingeschränkte Aufmerksamkeit und Anerkennung vom Mann erhalten hat (das ist GAR nicht selbstverständlich – in Nähdingen). Und danke liebe Dominique, für Deine tolle Unterstützung mit Material und Motivation :-* #nähenverbindet

Spätestens heute müsst Ihr am Gewinnspiel teilnehmen – ich drücke Euch die Daumen! Und dann, ran an die Nähmaschine! Weihnachten kommt und jeder liebt Taschen und Täschchen!

Happy Sunday und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Taschen&Täschchen
Schnitt Emblem Duffle Bag
Stoff/Kurzwaren Stoff & Stil

Mein Herbstoutfit: Kleid Zoe

Na, habt habt Ihr sie auch so gespannt verfolgt, die Herbst-Blogtour von Fredi alias Seemannsgarn? Die Idee ein ganzes Outfit zu zeigen, entspricht ja ganz meinem Gedanken, den ich hier seit einiger Zeit verfolge. Wann immer es möglich ist, präsentiere ich meine genähten Sachen unterschiedlich gestylt, um Euch Varianten und Kombi-Ideen zu zeigen. Heute mache ich es mir aber mal wieder ganz einfach – mit einem Outfit, das genau genommen aus nur einem Teil besteht: dem Jerseykleid Zoe.

Es gibt viele Gründe, die für ein Kleid sprechen. Einer der besten ist für mich aber, das man mit einem Kleid immer angezogen ist. Nicht lange überlegen, sondern einfach anziehen und man ist komplett. Und endlich ist auch wieder Stiefelwetter! Ein Schuhopfer bin ich ja nicht wirklich, aber Stiefel, hmm, da habe ich doch so einige – wenn ich ehrlich bin.

Zoe ist ein Jerseykleid im Skaterlook. Die Taille sitzt hoch und zwei Abnäher im Brustbereich bringen den Schnitt auf Figur. Der Rock fällt relativ weit und wippt so richtig schön beim Gehen. Genäht habe ich S, der Schnitt fällt meines Erachtens etwas größer aus und könnte an der Taille noch enger sein. Der kleine Gürtel schafft da Abhilfe. Den Stoff habe ich mir extra für den Schnitt ausgesucht und ganz bewusst ein herbstliches Muster gewählt. In uni ist der Schnitt bestimmt auch ein echter Hingucker. Im Schnitt sind zwei verschiedene Ausschnitte eingezeichnet – dank meines Schals hier ja gar nicht zu sehen.

Um aus einem Kleid dann tatsächlich ein ganzes Outfit zu machen, benötige ich in der Regel entweder eine tolle Kette oder einen Schal als Hingucker. Ein schneller Blick in den Stoffschrank zeigte den perfekten Flame-Viskose-Jersey. Im Quadrat zugeschnitten ohne zu versäubern und der neue Lieblingsschal und damit das Herbstoutfit sind fertig!

Und falls Ihr noch mehr tolle Herbstideen sehen möchtet, dann schaut doch mal bei Sewera, Eleonore Creative, Johys bunte Welt, Sew Mariefleur, Madame Blanc, herz-lieb, Näh-Connection, Frölein Tilia, Metterlink, Annamiarl, Firlefanz, Kathis Nähwelt, Min Deern oder Fredi vorbei.

Liebste Grüße und einen schönen Donnerstag
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Zoe (Rosa P. via Lillestoff)
Stoff Kleid: My Paradise (Lillestoff), Schal: via Fabrikverkauf Sperger

Meine Lieblingsschnitte: heute bei Fina

Kennt Ihr eigentlich schon Fina und ihren Blog Finas Ideen? Also ich kann mit Fug und Recht behaupten: ja! Sogar live und in Farbe habe ich sie dieses Jahr beim Lillefestival kennengelernt und sie gehört zu den Menschen, die “in echt” genau so sind, wie man sie sich vorgestellt hat: herzlich, witzig und total nett. Immer wieder freitags lädt sie Nähblogger ein, um über deren Lieblingsschnitte zu posten – und tada, heute bin ich an der Reihe. Also schnell rüber mit Euch und viel Spaß beim Lesen. Klickt Euch ruhig mal durch ihren Blog, es lohnt sich!

Ein paar Bilder lasse ich Euch aber schon einmal da…

Liebste Grüße und ein schönes Wochenende
Miri

FrauKarla blau-grau geringelt

FrauKarla darf mal wieder raus! Mit DEM Schnitt für alle Fälle wird aus dem zauberhaften Ringeljersey aus dem Stoffbüro einfach ein absolutes Knallerlieblingsteil! Oder? Mal ehrlich, was kann FrauKarla nicht? Richtig, sie kann alles! Und was kann sie am besten? Richtig, Ringel!

Der grau-blau-gestreifte NOSH-Jersey fühlt sich einfach herrlich an und man spürt schon beim ersten Anfassen, dass der Stoff auch nach dem zehnten Waschen dieselben Farben und dieselbe Haptik haben wird. Und das ist leider nicht für alle Stoffe dieser Preisklasse selbstverständlich… Die Ringel gibt es übrigens auch in koralle-grau, ich konnte mich nur schwer entscheiden.

Statt wie im Schnitt vorgesehen den Halssaum “nur” umzuklappen, habe ich diesen erst um 1 cm weiter zugeschnitten und dann eingefasst. Da stehe ich aktuell so richtig drauf und es geht so einfach – auch ohne Einfasser an der Cover! Ich wurde in letzter Zeit öfters mal danach gefragt, also lasse ich heut mal die Bilder sprechen!

1.) Jerseystreifen rechts-auf-rechts annähen
2.) Jerseystreifen nach innen umklappen und von recht absteppen
3.) fertig
4.) ggf. noch innen überstehendes Material kürzen

Das Ganze dann noch garniert mit etwas Snappap und einem ersten Testwort (okay Testwörtchen), das ich mit meiner Bernina B580 gestickt habe. Das macht vielleicht Spaß 🙂 Und wir reden hier nicht vom Stickmodul, sondern von den Standard-Zierstichen. Da muss ich mich arg zusammenreißen, dass ich nicht serienmäßig alles mit Schriftzügen versehe. Und endlich klappt es auch problemlos – und direkt beim ersten Mal – die Snappap aufzunähen, ohne dass die Maschine den Stoff frisst. Mit meiner alten Maschine bin ich da schier verzweifelt…

Einen schönen Donnerstag Euch allen und liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt FrauKarla (fritzi&schnittreif)
Stoff NOSH :: Jersey Streifen Grau/Blau (via Stoffbüro)

Stoffbüro-Herbstoutfit in marine-fuchsia

Jetzt ist es raus! Das Stoffbüro startet ab heute mit einer eigenen Stoffkollektion in den Herbst! Na, jetzt schon Schnappatmung? Es wird noch besser: Jacquards, Jerseys, Bündchen – alles in Bio-Qualität, hergestellt im Schwabenländle bei Albstoffe. Gleich vier zauberhafte Farbkombinationen (marine-petrol, marine-fuchisa, camel-bordeaux und camel-maisgelb) gibt es und das als klassische Ringel und unfassbar weiche Unis sowie die besonderen Strickjacquards “Strickpunkt” und “Flechtwerk”. Das Beste: alle Farben sind trotz unterschiedlicher Materialen komplett identisch und damit perfekt kombinierbar. Himmlisch, ne?

SONY DSC

Vernähen durfte ich den Strickpunkt in marine-fuchsia – übrigens aus der Feder von Änni – und den passenden Uni-Jersey. Der Jacquard trägt sich genial, dehnt sich leicht und ist daher für verschiedenste Projekte einsetzbar. Er wurde zu einer ultragemütlichen FrauLilia und ich bin mehr als glücklich damit.

SONY DSC

Kombiniert zum Rock seht Ihr eine FrauJosy aus dem Uni-Jersey in fuchsia. Ist die Farbe nicht ein Traum? Ich habe bislang ungelogen selten so viele Komplimente für ein derart schlichtes Unishirt bekommen. Jetzt schon ein absolutes Lieblingsteil! Für den Halssaum habe ich das passende Bündchen verwendet und mit der Cover abgesteppt. Hachz! Hinter dem Jäckchen auf den Bilder verbirgt sich übrigens ein Lisbon Cardigan. Den zeige ich bei anderer Gelegnheit.

SONY DSC

Es sind so einmalig schöne Beispiele zu dieser Stoffkollektion entstanden, dass Ihr unbedingt zu Catrin klicken müsst, um Euch auch die anderen Farbkombinationen und Stoffe zu Gemüte zu führen und alles über die Kollektion zu erfahren.

Ich verliere keine weiteren Worte – lasst Euch von den wunderschönen Stoffen verzaubern! Sind sie nicht zum Schreien schön?

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitte FrauLilia (Hedi näht), FrauJosy (schnittreif&fritzi), Lisbon Cardigan (via Näh-Connection)
Stoffe Strickpunkt marine-fuchsia, Unijersey fuchsia (Stoffbüro), Unijersey marine

Tierisch: Babyset nach Freebook

Wer hier öfter liest, der wird beim Anblick dieser Nähwerke wohl stutzig werden – Kindersachen? Was ist mit #selfishsewing? Ich gebe zu, heute weiche ich mal von meinem Ego-Mantra ab und zeige ich Euch dieses zuckersüßes Babyset, das ich für eine liebe Freundin genäht habe.

Grau-gelb ist ja ganz mein Beuteschema und funktioniert auch für Baby und Kinder wunderbar. Meine zwei Racker waren auch ganz scharf auf den Stoff, doch der kleine neue Erdenbürger hatte Vorfahrt 🙂 Bekommen hat der Babymann ein Set ausschließlich aus Freebooks genäht – alle Infos dazu wie gewohnt am Ende des Posts. Der Stoff ist übrigens ebenfalls eine Exklusivproduktion von Stoffe Hemmers und bereits erhältlich.

Einen schönen Mittwoch Euch und liebste Grüße
Miri

Verlinkt Afterworksewing, Kiddikram, Nähfrosch, Sew Mini
Schnitte Zipfelütze (Freebook Mamahoch2), Halstuch (Freebook Farbenmix), Minibuxe (Freebook Fred von SOHO)
Stoffe Baumwolljersey Exklusiv Safari, grau / Ringel schwarz-grau (Stoffe Hemmers)

Alte Bekannte: Else grau-gelb geblümt

Auch ich kann noch Else 🙂 Nach einem wunderherrlichen Nähwochenende bei Lillestoff in Langenhagen und mindestens 44 zauberhaften Elsen – entstanden im Workshop mit Danie und mir – geht es auch hier heute elsig zu.

Die Fotos dazu sind am ungarischen Plattensee, auch bekannt als Balaton, entstanden. Wir haben dieses Jahr See-Hopping gemacht und Teil 1 unseres Urlaubs dort verbracht. Nach einer erneuten kleinen Ehekrise aufgrund der Foto-Unbereitschaft des Mannes und meiner doch-nicht-so-Abgebrühtheit (um an der Mole mit Stativ und Selbtsauslöser alleine zu fotografieren) gab der Mann am letzten Urlaubsabend dann alles und hat die neuste Else in meinem Kleiderschrank wirklich schön in Szene gesetzt.

Der Stoff ist eine Exklusivproduktion von Stoffe Hemmers und ist ab nächster Woche erhältlich. Die perfekte gelb-grau-Kombi schrie für mich natürlich gleich nach Else, meinem altbewährt-angepassten Kleiderschnitt nach Schneidernmeistern. Schmaler Rock, U-Boot-Ausschnitt, 3/4-Ärmel. Meine Anpassungen habe ich zum Beispiel in diesem Post beschrieben. Um die gescribbelten Rankenblätter noch einmal aufzugreifen, habe ich das Bünchen am Hals mit der Cover auf rechts abgesteppt und auch den Saum entsprechend versäubert. Kleine, aber feine Details.

Im Elsenkurs bin auch ich mal wieder ordentlich inspiriert worden und habe einige Ideen für neue Kleidungsstücke mitgenommen. Bleibt mal wieder die übliche Zeitproblematik… Schließlich warten noch ein Coatigan und drei weitere Teile auf finale Fertigstellung und mindestens fünf weitere Stoff-Schnitt-Kombis auf den Zuschnitt. Ohje 🙂

Habt einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Miri

Verlinkt RUMS
Schnitt Else (schneidernmeistern)
Stoff Baumwolljersey Exklusiv Ranke, grau (Stoffe Hemmers)